skip_navigation

Team

27.05.21

Aaron Hunt verlässt den HSV

Der Vertrag des Mittelfeldspielers, der in den vergangenen sechs Jahren mehr als 150 Pflichtspiele für die Rothosen bestritt, wird nicht verlängert. Hunt: „Es war etwas Besonderes, das HSV-Trikot zu tragen.“ 

Der Hamburger SV und Aaron Hunt gehen nach sechs gemeinsamen Jahren in der kommenden Saison 2021/22 getrennte Wege: Der zum 30. Juni dieses Jahres auslaufende Vertrag des 34-jährigen Mittelfeldspielers wird nicht verlängert. „Wir hatten mit Aaron einen guten, offenen und ehrlichen Austausch über seine weitere Zukunft beim HSV. Er hat uns in den Gesprächen deutlich gemacht, dass er noch möglichst viel und lange Fußball spielen möchte. Aus unserer Sicht ist dafür eine Veränderung der beste Weg“, erklärt HSV-Vorstand Jonas Boldt und bedankt sich explizit bei dem 304-fachen Bundesliga-Spieler: „Wir möchten Aaron Hunt für seine Leistungen und seinen Einsatz in den vergangenen sechs Jahren auf und neben dem Platz ausdrücklich danken. Er hat sich immer der Verantwortung gestellt und diese auch in schweren Phasen übernommen. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft. Aaron wird im Volkspark aber auch immer willkommen sein.“

Auch Aaron Hunt bedankt sich für die offenen Gespräche hinsichtlich seiner Zukunft und die zurückgelegten sechs gemeinsamen Jahre. „Ich wollte unbedingt mit dem HSV aufsteigen, leider hat das nicht geklappt. Das stand für mich aber über allem und war auch der Grund, warum die Verantwortlichen und ich die Gespräche über meine Zukunft hintenangestellt haben. Jetzt nach Saisonende haben wir sie geführt – von beiden Seiten absolut offen und ehrlich. Die Entscheidung ist getroffen, für mich ist aber auch klar, dass ich Bock habe und noch weiter Fußball spielen will. Ein großer Dank an den gesamten HSV. Es war etwas Besonderes, das HSV-Trikot zu tragen und zwei Jahre lang das Team als Kapitän aufs Feld zu führen“, betont der 34-Jährige.

153-mal HSV mit Höhen und Tiefen 

Aaron Hunt wechselte im Sommer 2015 an die Elbe und absolvierte in den vergangenen sechs Spielzeiten 153 Pflichtspiele für die Rothosen, in denen er 26 Tore und 18 Assists markierte. Zu Beginn seiner HSV-Zeit aufgrund seiner langjährigen Vergangenheit beim Hamburger Nordrivalen Werder Bremen durchaus kritisch gesehen, ließ der technisch versierte Mittelfeldspieler bei den Fans schnell Taten für sich sprechen und entwickelte sich zu einer festen und prägenden Größe im Team. So blieb Hunt dem HSV auch nach dem erstmaligen Bundesliga-Abstieg 2018 treu, übernahm in den ersten beiden Zweitliga-Spielzeiten das Kapitänsamt und stellte sich auf und abseits des Platzes in schwierigen Situationen immer der Verantwortung.

Auch zur vergangenen Saison 2020/21 blieb der „Hunter“ in Hamburg, um sein „großes sportliches Ziel, den HSV zurück in die Bundesliga zu bringen“ ein drittes Mal ins Visier zu nehmen. Statt des gewünschten Happy-Ends bestritt der Linksfuß am 29. April dieses Jahres beim Heimspiel gegen den Karlsruher SC (1:1) sein 153. und unverhofft letztes Pflichtspiel für die Rothosen, als er aufgrund eines Muskelfaserrisses in der Wade ausgewechselt wurde und seine 17. Profi-Saison damit vorzeitig für ihn beendet war. Trotz dieses unglücklichen Endes bleiben besondere Hunt-Momente im HSV-Dress in Erinnerung – darunter vor allem sein spektakulärer Siegtreffer beim 3:2-Heimerfolg über den FC Schalke 04 aus der Bundesliga-Saison 2017/18, sein Hattrick beim 3:3-Remis gegen Hannover 96 aus der abgelaufenen Spielzeit sowie zahlreiche sicher und sehenswert verwandelte Elfmeter- und Freistoßtreffer. 

Nach sechs emotionalen Jahren im HSV-Trikot schlägt Aaron Hunt im Spätherbst seiner Karriere nun ein neues Kapitel auf. Der HSV bedankt sich für seinen langjährigen und leidenschaftlichen Einsatz im Zeichen der Raute und wünscht ihm für die Zukunft nur das Beste – mach´s gut, Aaron!

Ein Video mit seinen schönsten Toren gibt es auf unserem YouTube-Kanal.