skip_navigation

Saison

04.03.20

Jan Gyamerah voll zurück im Training

Der Rechtsverteidiger konnte am Vormittag erstmals nach seinem Wadenbeinbruch wieder das komplette Mannschaftstraining absolvieren.

Frohe Kunde vom Trainingsgelände am Volksparkstadion: Rechtsverteidiger Jan Gyamerah, der sich am 11. September des vergangenen Jahres bei einem Trainingszweikampf das Wadenbein brach, absolvierte am Mittwochvormittag erstmals wieder eine vollständige Trainingseinheit mit der Mannschaft. Dementsprechend glücklich zeigte sich der 24-jährige Sommerzugang, der in den ersten sechs Pflichtspielen der Saison immer in der Startelf stand, im Anschluss an die Einheit. "Es war ein geiles Gefühl. Auf diesen Moment habe ich die vergangenen Monate hingearbeitet. Ich bin einfach mega glücklich, dass ich wieder ein ganzes Training mit der Mannschaft machen konnte."

"Gyambo" blickte entsprechend zuversichtlich auf die nächsten Schritte: "Ich habe wieder vollstes Vertrauen in meinen Körper und gehe komplett frei in die Zweikämpfe." Zunächst einmal freut sich der gebürtige Berliner dabei auf jede einzelne weitere Trainingseinheit: "Das hat zunächst oberste Priorität. Ich werde mich wie schon während der gesamten Reha nicht unnötig unter Druck setzen, sondern von Woche zu Woche gucken, wie mein Körper reagiert und dann werden wir sicherlich gemeinsam entscheiden, wann und wie es wieder Sinn macht, das erste Spiel zu bestreiten."

Jene Spiele musste Gyamerah in den vergangenen Monaten, Wochen und Tagen als Zuschauer von außen beobachten. Dazu erklärt er: "Als Fußballer möchte man immer spielen. Dementsprechend angespannt und nervös ist die Gefühlslage, wenn man von außen zum Zugucken verdammt ist. Das ist völlig unabhängig von der jetzigen Situation. Schließlich wollte ich auch nach der Siegesserie im Anschluss an meine Verletzung oder zu Jahresbeginn gern spielen." Die gegenwärtige Situation ist dennoch auch bei dem zuletzt langzeitverletzen HSV-Profi präsent. "Wir haben zuletzt nicht unsere besten Spiele gemacht. Ganz im Gegenteil: Das waren sehr bittere Niederlagen. Dennoch muss es jetzt weitergehen, denn im Hinblick auf unser Ziel ist noch immer alles möglich. Wir wollen jetzt das Spiel am Sonnabend gewinnen. Dann kann die Situation schon wieder besser aussehen", sagt Gyamerah. Seine persönliche Situation sieht nach dem ersten vollumfänglichen Mannschaftstraining auf jeden Fall viel besser aus. Willkommen zurück!