skip_navigation

Interview

30.09.21

Kinsombi: „Wir können uns noch deutlich weiterentwickeln“

Im Rahmen des HSVtv-Spieltagscheck spricht Mittelfeldspieler David Kinsombi unter anderem über den bisherigen Saisonverlauf, die größten Entwicklungspotentiale und das bevorstehende Duell mit den Veilchen.

HSVtv: David, acht Zweitliga-Spiele liegen hinter euch, wie bewertest du den bisherigen Saisonverlauf?

David Kinsombi: Wir haben phasenweise schon ganz gute Spiele abgeliefert haben. Ein Höhepunkt war dabei mit Sicherheit der Derbysieg in Bremen. Gleichzeitig können wir uns noch deutlich weiterentwickeln. Viele Spieler lernen schließlich ein komplett neues Spielsystem kennen. Es ist daher ein Stück weit normal, dass wir uns diesbezüglich noch in einem Entwicklungsprozess befinden.

Du selbst kennst den Trainer und das neue Spielsystem noch aus Kieler Zeiten. Inwiefern hat dir das persönlich für den Einstieg in die Saison geholfen? 

Die taktischen Elemente haben mir den Einstieg definitiv erleichtert, da ich das System schon einmal kennenlernen durfte. Damals in Kiel habe ich zwar nur ein halbes Jahr gespielt, weil ich in der Rückrunde verletzt war, aber ich konnte von der Tribüne aus viel beobachten und weiß im Hinblick auf die Inhalte natürlich, was der Trainer sehen will. 

Es ist erkenntlich, dass die Mannschaft das System mehr und mehr verinnerlicht. Wo siehst du noch die größten Entwicklungspotentiale?

Es sind viele Kleinigkeiten. Wir müssen uns mit der Zeit noch besser aufeinander abstimmen. Seit ich beim HSV bin, agieren wir zum Beispiel zum ersten Mal in einer Raute. Im Mittelfeld spielen wir also in einer ganz anderen Formation. Zudem können wir im letzten Drittel noch viel herausholen. Auch hier kommt es auf Laufwege, Timing und das richtige Gespür füreinander an. All diese Kleinigkeiten werden sich im Verlauf der Saison hoffentlich weiter einspielen und dafür sorgen, dass wir noch mehr Tore schießen werden.    

Das Spiel steht morgen in Aue an. Der FCE hat zuletzt den Trainer gewechselt. Inwieweit nimmt dies Einfluss auf eure Vorbereitung und welche Erwartungen hast du an die Partie?

Es wäre vielleicht etwas einfacher, wenn wir genau wüssten, was auf uns zukommt, aber letztlich wollen wir aus der eigenen Stärke heraus agieren. Wir legen den Fokus darauf, was wir mit und gegen den Ball anstellen wollen und sind immer bestrebt, dem Gegner nicht viel Ballbesitz zu geben. Wir erwarten einen tiefstehenden Gegner, der versucht, über Zweikämpfe Sicherheit zu gewinnen und situativ auch mal ganz hoch anläuft, um die Zuschauer auch auf seine Seite zu bekommen.    


Alle weiteren Aussagen des Mitelfeldspielers sowie den kompletten HSVtv-Spieltagscheck zum Spiel in Aue gibt es hier im Video.