skip_navigation

Trainingslager

01.07.16

Holtby: "Grosse Lust auf Fussball"

Lewis Holtby zählt zu den erfahrenen Spielern im Kader der Rothosen. Dementsprechend ist er mit seiner Ausstrahlung auch einer der Taktgeber in der Vorbereitung und findet dabei den richtigen Mix aus Spass und Anspannung. 

Immer wieder gibt Lewis Holtby lautstarke Kommandos. "Dichter ran, Lasso!", "Jetzt zustellen, Matze!", "Hier, spiel in den Lauf!". Die Ansagen seiner hellen, aber lauten Stimme scheinen dabei bis hoch in die Schweizer Berge zu hallen. Dem nimmermüden Duracell-Hasen sind Einsatz und Spielfreude nach fünf Wochen Sommerpause förmlich anzusehen. Er spult im gegenwärtigen Trainingslager wieder fleißig Kilometer ab und gibt für die Teamkollegen automatisch den Ton an. "Ich habe einfach wieder große Lust auf Fußball. Es ist schön die Mannschaftskameraden endlich wiederzusehen. Wir verstehen uns ziemlich gut, sodass einem auch die intensiven Trainingseinheiten leichter fallen und man gemeinsam eine Menge Spaß hat", erklärt der 25-Jährige gegenüber HSV.de. 

"Qualität hochhalten" 

Der 155-fache Bundesliga-Spieler, der seit September 2014 an der Elbe kickt und zuvor in sieben Jahren für sechs weitere Klubs auf Torjagd ging, weiß dabei, worauf es in einem Trainingslager neben dem Zusammenhalt noch ankommt. "Der Spaß spielt zwar eine wichtige Rolle, aber gleichzeitig müssen wir auch sehr konzentriert sein und die Qualität in jedem Training hochhalten. Wir haben uns für die kommende Saison viel vorgenommen und in der Vorbereitung legt man bekanntlich den Grundstein." Die Grundvoraussetzung dafür ist bekanntlich eine gute Fitness. Holtby, der in der abgelaufenen Saison mit knapp 400 Kilometern die längste Strecke aller Bundesliga-Spieler zurücklegte, hielt sich ebenso wie seine Mitspieler im Urlaub vorbildlich fit: "Ich war während meiner freien Tage auf der Hochzeit von Nicolai, bin mit meinem Berater in Spanien gewesen und zuletzt mit meiner Verlobten in der Karibik. Die Trainingsläufe waren dabei ein ständiger Begleiter und bei den anderen Jungs war das wohl genauso. Sie befinden sich in einer guten Verfassung. Es ist wichtig, dass alle Spieler fit zurückkommen sind, sodass wir als Mannschaft direkt eine gute Trainingsgrundlage haben."

"Wir dürfen es nicht schleifen lassen. Nur so können wir erfolgreich sein."

Von jener Grundlage können sich die Fans der Rothosen derzeit im ersten Trainingslager im schweizerischen Graubünden überzeugen. Holtby gelingt dabei der Spagat zwischen dem Unterhalter außerhalb des Platzes und dem gereiften Führungsspieler auf dem Grün. „Natürlich versuche ich im Training mit gutem Beispiel voranzugehen und die Jungs mitzureißen. Da sehe ich mich schon als Führungsspieler, auch wenn wir davon in unserer Mannschaft mit Rene, Nicolai und Co. mehrere haben. Insgesamt ist es wichtig, dass wir es während der achtwöchigen Vorbereitung nicht schleifen lassen. Nur so können wir erfolgreich sein.“ Holtby selbst hat sich für die kommende Spielzeit auch viel vorgenommen. Der Ex-Nationalspieler, der als einzige Rothose in der Saison 2015/16 alle 34 Spiele von Beginn an bestritt, will im Abschluss noch torgefährlicher werden und sagt getreu seinem Naturell: „Man kann sich persönlich immer verbessern und als Profisportler möchte ich jeden Tag das Optimum aus mir rausholen.“ 

Der Ausgleich abseits des Rasens darf für den gebürtigen Rheinländer dabei nicht fehlen, wie folgendes HSVtotal!-Interview mit Teamkollege Andy Hirzel zum Trainingslagerstart in Graubünden zeigt.