Zum Inhalt springen

Hannes Wolf: "Ich brenne für die Aufgabe"

Verein

23.10.18

Hannes Wolf: "Ich brenne für die Aufgabe"

Hannes Wolf ist neuer Cheftrainer beim HSV. Bei seiner Vorstellung äußerte sich der 37-Jährige zu seiner neuen Aufgabe, seiner Arbeitsweise und der zweiten Liga.

Seit Dienstagmittag ist Hannes Wolf neuer Cheftrainer beim Hamburger SV. Der 37-jährige Fußball-Lehrer, der zuletzt von September 2016 bis Januar 2018 den Trainerposten beim VfB Stuttgart innehatte und dem in seiner ersten Saison auf Anhieb der direkten Wiederaufstieg als Zweitligameister gelang, ersetzt den zuvor freigestellten Christian Titz und wird von nun an die Geschicke beim HSV von der Seitenlinie aus leiten. Schon am kommenden Freitag wird er beim Auswärtsspiel in Magdeburg (26. Oktober, ab 18:15 Uhr live im HSVnetradio) erstmals auf der Trainerbank Platz nehmen.

Bevor Wolf sein neues Team am Mittwoch zur ersten Trainingseinheit bittet, stellte er sich am Dienstagnachmittag in der Pressekonferenz den Fragen der anwesenden Journalisten und attestiert: „Ich freue mich, dass der HSV mir das Vertrauen schenkt. Ich kann es kaum abwarten, das Team kennenzulernen und mit der Arbeit zu beginnen.“

Im Detail sprach der neue HSV-Coach über…

Handshake zwischen Ralf Becker und Hannes Wolf.
Arbeiten künftig eng miteinander zusammen: HSV-Sportvorstand Ralf Becker und der neue HSV-Coach Hannes Wolf.

… seine neue Aufgabe: Ich habe die ganzen letzten Wochen und Monate überlegt, wie es für mich persönlich weitergehen kann. Als der Anruf vom HSV kam, habe ich nicht lange überlegen müssen. Auch mit dem Wissen, dass die kommenden Aufgaben und der Weg in der 2. Liga schwierig werden. Es gibt ein großes Potenzial, das in diesem Verein steckt. Ich bin bereit für diese Aufgabe und stelle mich dieser Herausforderung. Das Feuer lodert zu einhundert Prozent in mir.

… die zweite Liga: Die zweite Liga ist eine große Herausforderung. Wir werden nicht aufsteigen, weil wir heute darüber reden, sondern in dem wir mit Intensität und Power an die Sache herangehen. Wir brauchen die Schärfe und die Konstanz, über 90 Minuten alles zu geben. Das ist unsere Aufgabe für die kommenden Wochen und Monate. Nur so können wir unsere Ziele erreichen.

… seine Herangehensweise: Wir werden sofort die Gespräche innerhalb der Mannschaft aufnehmen. Es wird wichtig sein, eine gemeinsame Ebene zu finden. Wir werden versuchen, die Fähigkeiten und Qualitäten jedes einzelnen Spielers herauszukristallisieren und möglichst schnell auf den Platz zu bringen. Ich werde meine Ideen dann nach und nach an das Team herantragen, weil die Zeit bis zum nächsten Spiel relativ gering ist. Ich habe richtig Bock, gemeinsam mit den Jungs den Weg zu gehen. 

… die kurze Zeit bis zum ersten Spiel: Wir wollen die Mannschaft für das nächste Spiel fit haben. Das heißt nicht, dass wir so viel trainieren, dass am Freitag keiner mehr laufen kann. Wir werden die noch verbleibenden Einheiten bewusst dosieren und die wichtigsten Themen für das nächste Wochenende aufgreifen.

… die Einstellung auf den kommenden Gegner: Ich habe bereits angefangen, mir Spiele von Magdeburg anzuschauen. Vorrangig gilt mein Blick allerdings meiner Mannschaft. Wir werden die Informationen über den Gegner sondieren und die wichtigsten davon in unsere Vorbereitung einbringen. Wir wollen die Mannschaft stärken und bestmöglich auf das nächste Spiel vorbereiten. 

(Kopie 1)