skip_navigation

Saison

15.09.21

Nordderby: Anstoß zum neuen Kapitel

Der HSV und Werder Bremen treffen das erste Mal in der 2. Bundesliga aufeinander. Von den Glanzzeiten ist man weit entfernt und kaum ein Akteur kann auf Erfahrungen zurückgreifen.

108-mal gab es das Nordderby zwischen dem HSV und Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga. Gegen keinen anderen Gegner spielten die Rothosen in der Beletage des deutschen Fußballs öfter. Dazu traf man im DFB-Pokal achtmal auf den Gegner von der Weser, einmal im Ligapokal und zweimal im legendären Europapokal Halbfinale von 2009. In dieser Aufstellung sind die unzähligen Duelle vor der Gründung der Bundesliga in der Oberliga Nord noch gar nicht mit eingerechnet. 119-mal also Feuer, Leidenschaft und Emotionen zwischen den beiden Rivalen, deren Stadien etwas mehr als 90 Kilometer (Exakt: 90,46 km) auseinander liegen.

Wenn die 90 Minuten am Sonnabend (18.09., ab 20.15 Uhr live im HSVnetradio) angepfiffen werden, wird allerdings ein komplett neues Kapitel zwischen den Traditionsvereinen eingeläutet: Es ist die erste Begegnung in der 2. Bundesliga! Vor mehr als zwölf Jahren, als man sich im Europapokal Halbfinale gegenüberstand, nicht vorstellbar. Doch es ist Realität. Realität ist aber auch, dass die Verantwortlichen, Spieler und Trainer von denen in diesen Tagen so viel berichteten und hervorgekramten alten Geschichten ebenfalls sehr weit entfernt sind. „Die großen Spiele sind schon Lichtjahre her. Die Ausgangssituation ist ganz anders", sagte Michael Mutzel bei Sport1 am Montagabend. 

„Wichtig ist, dass wir das Spiel gewinnen"

Damit möchte der Sportdirektor die Brisanz und die Besonderheit der Begegnung auf keinen Fall herunterspielen, doch ordnet es die Situation treffend ein. Moritz Heyer, zuletzt Siegtorschütze gegen den SV Sandhausen, war bei den berühmten Werder-Wochen 2009 gerade einmal 14 Jahre alt. „Ich weiß, dass es diese Spiele gab, aber detaillierte Erinnerungen habe ich daran nicht“, sagt der Mittelfeldspieler. An ein bestimmtes Spiel gegen Bremen denkt Heyer dafür aber umso lieber zurück. „Wir sind im DFB-Pokal mit Lotte eine Runde weitergekommen“, berichtet er.

Das war 2016. Und der Underdog gewann in der 1. Hauptrunde überraschend mit 2:1 gegen den Bundesligisten. Heyer wurde damals eingewechselt. Für Sonnabend hat er sich durch seine Leistungen für einen Platz in der Startelf empfohlen und möchte alles daransetzen, die drei Punkte mit nach Hamburg zu nehmen „Wichtig ist, dass wir das Spiel gewinnen“, weiß er um die Bedeutung des Nordderbys - auch ohne bislang selber eines gespielt zu haben.

Aus dem aktuellen HSV-Kader können auf diese Erfahrungen nur noch Bakery Jatta und Tom Mickel zurückgreifen. Jatta feierte im Weserstadion sogar sein Bundesliga-Debüt. Am 16. April 2017 wurde er in der 83. Minute für Filip Kostic eingewechselt. Auch das ist lange her. Aus Jatta ist ein erfahrener Profi geworden (16x BL + 89x 2. BL) und von den damaligen Gegnern außer Milos Veljkovic keiner mehr im Werder-Kader dabei. Das letzte Aufeinandertreffen der Clubs in der Bundesliga gab es am 24. Februar 2018. Werder gewann das Heimspiel mit 1:0 durch ein Eigentor von Rick van Drongelen. Neben Jatta, Mickel und Veljkovic sind aus den damaligen Kadern nur noch Stephan Ambrosius und Jiri Pavlenka auch heute noch bei den Clubs. Zeit also, neue Geschichten zu schreiben und ein ganz neues Kapitel aufzuschlagen.