skip_navigation

Pressekonferenz

03.02.21

"Aue ist immer eine Herausforderung"

In der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue am Freitag (ab 18.15 Uhr live im HSVnetradio) äußerte sich Daniel Thioune zum Ausfall von Toni Leistner, den Alternativen im Kader und zur Taktik des Gegners.

An den FC Erzgebirge Aue hat Daniel Thioune gute Erinnerungen. Zumindest was das Toreschießen angeht. In den letzten zwei Aufeinandertreffen als Spieler des VfL Osnabrück in der Regionalliga Nord in der Saison 2007/08 traf der heutige Trainer jeweils einmal, wie er sich in der Pressekonferenz am Mittwoch (3. Februar) ins Gedächtnis rief. Ein Sieg war ihm damit allerdings noch nicht vergönnt. Diesen holte sich der Rothosen-Coach im Hinspiel dieser Saison, als sich sein Team im Volksparkstadion mit 3:0 durchsetzte. Nun strebt Thioune mit dem HSV am Freitag (5. Februar, ab 18.15 Uhr live im HSVnetradio) auch einen Dreier im Erzgebirgsstadion an. Dass dies ein schweres Unterfangen wird, ist dem 46-jährigen Übungsleiter sehr bewusst. „Wir müssen komplett konzentriert sein“, sagte er in der Pressekonferenz.

Im Detail sprach Daniel Thioune über …

… die Personalsituation: Die Verletzten sind bekannt: Rick van Drongelen ist bei uns im Training dabei und auch voll freigegeben für die Zweikämpfe. Wir versuchen ihn in den nächsten Wochen heranzuführen, damit er schnellstmöglich eine Alternative für den Kader wird. Klaus Gjasula fällt weiter mit seinem Innenbandriss aus. Josha Vagnoman macht jeden Tag richtig gute Fortschritte, vielleicht können wir ihn ein bisschen früher zurückerwarten. Und zuletzt dann auch Toni Leistner, der uns aufgrund des Muskelbündelriss in den kommenden Wochen ebenfalls nicht zur Verfügung stehen wird. 

"Als wir am Anfang der Saison ein paar Spiele auf Toni verzichten mussten, haben es ein paar andere Jungs auch sehr gut gemacht"

… die Auswirkungen der Verletzung von Toni Leistner: Wir haben uns nie Gedanken darüber gemacht, dass wir uns auf dieser Position verändern müssen. Wenn man sich über Veränderungen im Kader Gedanken macht, dann schaut man eher, wo man ein Defizit hat. Wir hatten auf dieser Position kein Defizit, mit dem Wissen, dass auch Rick van Drongelen wiederkommt. Die anderen Spieler wie Gideon Jung, Jonas David oder Moritz Heyer stehen ebenfalls zur Verfügung. Zudem haben wir auch in der U21 noch einige Spieler, die verteidigen können und gute Innenverteidiger sind. Wir waren dort sehr breit aufgestellt. Tonis Ausfall wiegt natürlich etwas schwerer, es tut mir auch unheimlich leid für ihn, aber am Anfang der Saison, als wir ein paar Spiele auf ihn verzichten mussten, haben es ein paar andere Jungs auch sehr gut gemacht. 

… den kommenden Gegner: Aue bringt als Gegner eine Mannschaft auf das Feld, die für die 2. Liga steht. Sie sind nach dem Aufstieg vor ein paar Jahren mittlerweile angekommen in der Liga. Sie haben sich Jahr für Jahr gesteigert. In den ersten Jahren haben sie sicherlich immer noch um den Abstieg gespielt, mittlerweile sind sie aber in ruhigeren Fahrwassern unterwegs. Sie spielen sehr intensiv Fußball. Das haben wir auch im Hinspiel gesehen. Sie hätten in Fürth am letzten Wochenende auch mehr verdient gehabt. Das Spiel war recht offen, sie hatten auch ihre Möglichkeiten. Fürth hat es eiskalt ausgenutzt und die Auer bestraft.

... das zu erwartende Spiel: Im Hinspiel hatten wir eine Dreierkette erwartet, die wir dann auch bekommen haben. Die letzten Wochen haben sie viel auf eine Viererkette gesetzt. Mit Krüger haben sie einen sehr schnellen Spieler vorne, dazu mit Testroet einen physisch starken Spieler. Es wird darauf hinauslaufen, dass viele Umschaltmomente entstehen können. Da müssen wir wach sein und diese Momente unterbinden. Ein dreifacher Punktgewinn in Aue ist immer eine Herausforderung. Wir müssen komplett konzentriert sein.

 

Die komplette Pressekonferenz seht ihr hier im Video oder bei HSVtv.