skip_navigation

Pressekonferenz

01.01.21

Thioune: "Das wird alles sehr intensiv"

Bevor der HSV am Sonntag um 13.30 Uhr sein Fußballjahr 2021 mit dem 14. Spieltag gegen Jahn Regensburg eröffnet, stand Trainer Daniel Thioune am Neujahrstag den Medien Rede und Antwort.

"Wir haben uns gestern gesehen und dann heute Mittag schon wieder, von daher fiel das Wiedersehen im neuen Jahr nicht so riesig aus wie sonst", erklärte HSV-Trainer Daniel Thioune auf der virtuellen Pressekonferenz am Neujahrstag. Dennoch wünschte der Coach jedem einzelnen seiner Spieler persönlich ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr, ehe es zum ersten Training 2021 auf den Rasen ging. Und anschließend zur Pressekonferenz, in der Thioune dann insbesondere über den Start ins neue Jahr sowie den Sonntagsgegner aus Regensburg sprach. Und leider auch über zwei unschöne Personalmeldungen. Daniel Thioune über...

... den Start ins neue Jahr und die Rest-Saison: Wir hatten in diesem Winter nur eine sehr kurze Pause, kein Trainingslager und keine Vorbereitung auf die Rückrunde. Dieses Mal war es eher ein verlängertes Wochenende über die Weihnachtstage. Im Anschluss daran haben wir sehr intensiv trainiert und gehen nun noch etwas ins Detail und arbeiten beispielsweise an unseren Standards, ehe am Sonntag die Rest-Saison für uns beginnt. Das wird aufgrund der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit alles sehr intensiv werden, dessen sind wir uns bewusst.

"Zuletzt drei 0:0-Spiele in Folge zeigen, dass sich Regensburg in der Offensive noch nicht so sehr gefunden hat, dafür aber defensiv sicher steht" Daniel Thioune

...die Ausfälle von Gyamerah und Gjasula: Jan Gyamerah und Klaus Gjasula haben sich am Donnerstag in Trainingszweikämpfen verletzt. Leider haben sich ihre Verletzungen als deutlich schwerwiegender herausgestellt als ursprünglich angenommen. Jan wird mit einem Bänderriss im rechten Sprunggelenk und Klaus mit einem Innenbandriss im rechten Knie mehrere Wochen ausfallen. Das ist sehr bitter, vor allem für die Jungs, aber auch fürs Team. Aber wir haben einen breiten Kader, deshalb bin ich optimistisch, dass wir diese Ausfälle werden auffangen können.

... den SSV Jahn Regensburg: Mit den Regensburgern erwartet uns eine Mannschaft, die gewachsen ist und sich spielerisch weiterentwickelt hat. Darüber hinaus pressen sie hoch und haben nach Ballverlusten ein sehr starkes Gegenpressing. Ihre ausgeglichene Bilanz mit vier Siegen und vier Niederlagen sowie einem Torverhältnis von 17:17 zeigt, dass sie stabil sind. Gleichzeitig zeigen aber zuletzt drei 0:0-Spiele in Folge auch, dass sich das Regensburger Team in der Offensive noch nicht so sehr gefunden hat, dafür aber defensiv sicher steht.