skip_navigation

Hamburger Weg

23.01.19

Podiumsdiskussion zum Erinnerungstag im deutschen Fussball

DER HSV ORGANISIERT ANLÄSSLICH DES „ERINNERUNGSTAGES IM DEUTSCHEN FUSSBALL“ AM 27. JANUAR EINE PODIUMSDISKUSSION ÜBER GESELLSCHAFTSPOLITISCHE VERANTWORTUNG IM SPORT.

Immer wenn sich der 27. Januar jährt – der Tag der Befreiung der Gefangenen des Konzentrationslagers in Auschwitz – ist es an der Zeit zu gedenken. Der Menschen, die von einem verbrecherischen Regime im zweiten Weltkrieg massenhaft eingesperrt, ermordet und vernichtet wurden. Im Rahmen des „Erinnerungstages im deutschen Fußball“, der von der im Jahr 2004 gegründeten Initiative „!Nie wieder“ ins Leben gerufen wurde, erinnert ganz Fußballdeutschland an die Befreiung der Überlebenden im Jahr 1945.

Der HSV organisiert in diesem Jahr gemeinsam mit der KZ Gedenkstätte Neuengamme, mit der die Zusammenarbeit in Zukunft noch weiter ausgebaut werden soll, verschiedene Veranstaltungen anlässlich des Erinnerungstages. Zuerst findet im Rahmen des Moduls „Klassenzimmer in Action“ der HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“ vom 22. bis zum 24. Januar ein dreitägiger Workshop zum Thema „Fußball im Nationalsozialismus“ mit Schülerinnen und Schülern einer 12. Klasse statt. Ziel des Workshops ist die Erstellung eines Podcast zum oben genannten Thema, für den die Schülerinnen und Schüler auch an zwei Tagen die Gedenkstätte besuchen werden. Anschließend wird bei einer Podiumsdiskussion am 27. Januar im Haus des Sports darüber diskutiert, wie aktuellen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Fußballstadion begegnet werden und welche Rolle die Erinnerung an den Nationalsozialismus dabei spielen kann. Auch der erarbeitete Podcast der Schülerinnen und Schüler wird bei dem Gespräch vorgestellt.

Freier Eintritt zur Podiumsdiskussion

Zu Gast sein wird Torkel Wächter, der Sohn des ehemaligen HSV-Spielers Walter Wächter, der als Jude und Kommunist von den Nationalsozialisten verfolgt wurde und aufgrund der damaligen Haltung der Vereinsführung aus dem HSV austrat. Mit Paula Scholz ist eine Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme vor Ort, die einen Studientag zum Thema „Fußball in den Konzentrationslagern und in der nationalsozialistischen Gesellschaft“ erarbeitet hat. Mitdiskutieren wird auch Moritz Schaefer, Vize-Präsident und Schatzmeister des HSV e.V., der zur Bedeutung von Werten im Sport und der gesellschaftspolitischen Verantwortung des HSV Stellung bezieht sowie Robert Claus, der zu den Themen Vielfalt und Antidiskriminierung im Fußball forscht und publiziert. Alle HSV-Fans sind eingeladen, an der Podiumsdiskussion teilzunehmen.

Bernd Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der HSV Fußball AG: "Wir sind uns unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst und positionieren uns klar gegen jegliche Form von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme zum 27. Januar ein deutliches Zeichen für die Verantwortung im Sport zu setzen."

Dr. Oliver von Wrochem, stellvertr. Leitung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, ergänzt: "Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme möchte mit ihrem kürzlich entwickelten Studientag für Fußballfans neue wichtige Zielgruppen gewinnen. Angesichts zunehmenden Rassismus in der Gesellschaft will die KZ-Gedenkstätte Neuengamme gemeinsam mit dem HSV ein Zeichen setzen."

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: "Genauso wie die Kultur wirkt auch der Sport identitätsstiftend und trägt gesellschaftliche Verantwortung. Mit der neuen Kooperation zwischen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und dem HSV möchten wir gerade auch in diesem gesellschaftlichen Bereich ein Bewusstsein für unsere Geschichte verankern und damit einen Beitrag leisten gegen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und die Diskriminierung von Minderheiten. Ich freue mich, dass der HSV zusammen mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme weitere Kooperationen entwickeln möchte. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft."

 

Podiumsdiskussion über gesellschaftspolitische Verantwortung im Sport

Wann: 27. Januar 2019 um 18 Uhr

Wo: Haus des Sports, Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg

Gäste: Torkel Wächter, Paula Scholz, Moritz Schaefer, Robert Claus

Moderation: Cornelius Göbel und Niko Stövhase

Eintritt frei