skip_navigation

Pressekonferenz

01.12.16

„Kampf annehmen, aber unser Spiel durchdrücken“

In der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 (Sonntag, Anstoß 15:30) sprach HSV-Trainer Markus Gisdol unter anderem über die personelle Situation, die Rückkehr von Angreifer Bobby Wood und seine Erwartungen an das Spiel. 

Markus Gisdol und seine Schützlinge befinden sich im Tunnel – im Trainingstunnel. Denn mit dem SV Darmstadt 98 wartet am Sonntag (Anstoß 15:30 Uhr) ein Team mit einer besonderen Spielkultur auf die Rothosen. „Wir bereiten uns seit dem ersten Trainingstag besonders auf dieses Duell vor. Uns erwartet ein anderer Spielcharakter. Der Ball wird viel in der Luft sein, es wird auf die zweiten Bälle ankommen“, erklärte der 47-Jährige in der heutigen Pressekonferenz anlässlich des Gastspiels bei den Lilien. Jene Presserunde war dann auch nach handgestoppten 9:03 Minuten beendet. Nicht viel Zeit zum Reden, die Rothosen sind im Tunnel, wollen im hessischen Darmstadt ihren positiven Trend fortsetzen und den ersten Dreier der Saison einfahren, wie Gisdol in der Pressekonferenz betonte. 

Im Detail sprach der HSV-Trainer über…

… die personelle Situation: Ich rechne aktuell nicht mit Cleber. Er hat noch Knieprobleme und der Muskelaufbau steht im Vordergrund. Bei Emir bin ich mir dagegen noch nicht sicher. Für ihn könnte es reichen, da wir erst am Sonntag das Spiel haben und somit noch drei Tage haben. Zudem ist es erfreulich, dass mit Albin Ekdal ein wichtiger Spieler zurück ist. Er ist fit und hat die vergangenen beiden Tage voll mittrainiert. Dabei gab es keine negative Reaktion in irgendeiner Form. 

… seine Erwartung an das Spiel: Uns erwartet ein anderer Spielcharakter. Der Ball wird viel in der Luft sein, es wird auf die zweiten Bälle ankommen und insgesamt viel gefightet. Es ist schwierig, sich darauf einzustellen und deshalb bereiten wir uns seit dem ersten Trainingstag ganz gezielt auf dieses Duell vor. Wir müssen den Kampf annehmen, aber unser Spiel durchdrücken. Wir wollen unseren positiven Trend fortsetzen, aber müssen gleichzeitig höllisch aufpassen. 

… den SV Darmstadt 98: Die Darmstädter haben bisher alle acht Punkte zu Hause geholt. Ich warne davor, sie zu unterschätzen. Ihr Ziel ist seit dem ersten Tag der Nicht-Abstieg und dementsprechend treten sie auf – gerade bei sich im Stadion. Ich habe ihre Heimspiele alle gesehen und da waren stets enge Ausgänge dabei. Es können Millimeter entscheiden. 

… die Rückkehr von Bobby Wood: In erster Linie kommt es nicht darauf an, ob Michi oder Bobby spielt oder ob wir mit einer oder zwei Spitzen stürmen. Viel wichtiger ist, dass wieder mehr Alternativen da sind. Bobby ist nach seiner Verletzung und Rotsperre wieder einsatzbereit, hat gut trainiert und ist wieder voll da. Ich freue mich darüber, lasse es aber offen, inwieweit er zum Einsatz kommt.  

… die nächsten Spiele: Wir haben jetzt in 16 Tagen vier Spiele und damit einen echten Endspurt bis Weihnachten vor uns. Wir müssen uns in dieser Phase voll auf uns konzentrieren und dürfen uns nicht von anderen Spielen oder Ergebnissen ablenken lassen. Natürlich wäre es eine tolle Sache, wenn wir uns jetzt gleich in Darmstadt mit einem Dreier belohnen können, aber das Wichtigste ist, dass wir unsere Art des Fußballs fortsetzen.   

 

Die Pressekonferenz vor dem Spiel in Darmstadt auf HSV total!