skip_navigation

Stimmen zum Spiel

21.12.20

"Ich bin sehr stolz auf die Truppe!"

Die Rothosen zeigten sich naturgemäß sehr erfreut über den 2:1-Sieg beim Karlsruher SC, allen voran Simon Terodde, der seine Mitspieler und das gesamte ausdrücklich lobte.

Mit einem 2:1-Erfolgserlebnis beim Karlsruher SC verabschiedet sich der HSV in die kurze Weihnachtspause. Ein Sieg, der durch den Torschützen vom Dienst, Simon Terodde, zwar spät (82.), aber durchaus verdient zustande kam. Bereits in den Minuten nach dem frühen Führungstor durch Bakery Jatta (3.) verpassten es die Hamburger, mindestens einen weiteren Treffer nachzulegen, ehe der Ausgleich durch Philipp Hofmann fiel (14.). Und so freute man sich im Lager der Rothosen zurecht über den dritten Sieg in Folge in der englischen Woche und über den damit verbundenen Sprung auf Platz zwei in der Tabelle. Für die lange Rückfahrt im Mannschaftsbus waren da sogar ein paar Kaltgetränke erlaubt. HSV.de hat die Stimmen zum Spiel. 

Sven Ulreich: In der ersten Hälfte müssen wir natürlich unsere Chancen besser nutzen und uns für unser starkes Spiel belohnen, daran hat es gehapert. Ansonsten haben wir aber ein sehr gutes Spiel gemacht und den KSC unnötig ins Spiel zurückgeholt. In der zweiten Hälfte war es dann ein Kampfspiel, aber wir haben den Gegner wenig zur Geltung kommen lassen und am Ende verdient die drei Punkte geholt.

Simon Terodde: Ich bin sehr stolz auf die Truppe, wie wir bei diesen Bedingungen und den wirklich schwierigen Platzverhältnissen hier in Karlsruhe bestanden und gewonnen haben. Aus meiner Sicht war es ein verdienter Sieg. Wir sind früh in Führung gegangen und haben ohnehin sehr, sehr gut begonnen, Baka war ja in der ersten Hälfte quasi überhaupt nicht zu stoppen und hat uns eine Chance nach der anderen serviert. Nur haben wir die Dinger leider nicht reingemacht. In der zweiten Halbzeit war es dann etwas zäh, aber wir sind stabil geblieben und haben uns am Ende belohnt.

Daniel Thioune: Es freut mich für meine Mannschaft, dass sie auf diesem schwer zu bespielenden Platz das Spiel für sich entschieden hat. Wir haben eine gute Balance zwischen Angriff und Verteidigung gefunden und haben über die 90 Minuten gesehen gegen einen sehr guten Gegner sehr viel richtig gemacht. Wir haben wieder gesehen, dass man in dieser Liga für jeden Sieg extrem hart arbeiten muss. Das haben wir getan und uns am Ende durch die wirklich geile Vorarbeit von Sonny Kittel und das Gespür von Simon Terodde belohnt, nachdem wir in der ersten Hälfte sehr viele Topchancen haben liegenlassen. Wir freuen uns über diesen verdienten Sieg und werden jetzt die freien Tage genießen.