skip_navigation

Nachbericht

02.10.21

Tommy Doyle: Punkt-Winner beim Debüt

Der 19-jährige Engländer sorgte mit seiner Aktion erst für das Eigentor von Dirk Carlson und wurde entsprechend auf HSV-Seite gefeiert. 

Genau sieben Minuten dauerte das Pflichtspiel-Debüt von Tommy Doyle. Und es endete in einer großen Jubeltraube um den 19-jährigen Engländer. Eigentlich, das wissen alle HSV-Beteiligten, müssen sie sich bei Unglücksrabe Dirk Carlson bedanken, der in der 94. Minute, in der allerletzten Aktion des Spiels, den Ball beim Klärungsversuch mit dem Kopf maximal unglücklich über die eigene Torauslinie bugsierte. Doch die vorangegangene Aktion hatte es in sich und hätte ebenso fast zum Ausgleichstreffer geführt. Mittendrin: Tommy Doyle. In der 87. Minute war der Leihspieler von Manchester City, der in dieser Saison noch keine Pflichtspielminute für die Rothosen absolviert hatte, von Trainer Tim Walter für Sonny Kittel in die Partie gebracht worden. Ein letzter Versuch den Ausgleich mit einem Lucky Punch doch noch zu erzwingen. Und es funktionierte. 

Durch eine schöne Ablage von Robert Glatzel wurde der U21-Nationalspieler der Three Lions auf der linken Strafraumseite freigespielt und lupfte den Ball gekonnt über den herausstürzenden Männel in Richtung Auer-Kasten. Leider prallte die Kugel nur gegen die Latte, doch durch den Unterschnitt und Drall wurde die unglückliche Kopfballabwehr von Carlson dann sicher auch noch ein bisschen mit beeinflusst. Und so wurde Doyle bei seinem Debüt gleich zum Punkt-Winner. „Ich freue mich für Tommy und seine Aktion. Er hat ein feines Füßchen und was er am Ball kann, haben wir heute gesehen. Aber er muss noch viele Dinge lernen, die er für unsere Spielweise braucht“, sagte Tim Walter in der Pressekonferenz nach dem Spiel. In der Länderspielpause steht Doyle dem HSV-Trainer zur Weiterentwicklung allerdings nicht zur Verfügung. Der Mittelfeldspieler ist im Aufgebot der englischen U21-Nationalmannschaft für die Qualifikationsspiele gegen Slowenien (7. Oktober in Celje) und Andorra (11. Oktober in Andorra). Qualifiziert hat er sich aber dennoch schon für die nächsten Einsätze im Rothosen-Trikot. Der Anfang wurde beim Debüt in Aue eindrucksvoll gemacht.