skip_navigation

Pressekonferenz

04.11.22

Walter: "Uns interessiert nur der Sonntag"

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg sprach HSV-Trainer Tim Walter unter anderem über den Zuschauerzuspruch und die Rückkehr von Kapitän Sebastian Schonlau. 

Die letzte Woche der durch die Weltmeisterschaft in Katar terminlich verkürzten Zweitliga-Hinrunde der Saison 2022/23 steht auf dem Programm und hält für alle 18 Wettbewerber im englischen Format nochmal drei Spiele bereit: Der HSV empfängt am Sonntag (6. November) den SSV Jahn Regensburg, reist am Mittwoch (9. November) zur SpVgg Greuther Fürth und schließt am Sonnabend (12. November) die Hinrunde mit einem Heimspiel gegen den SV Sandhausen ab. Heißt: drei Punktspiele in sieben Tagen. Für HSV-Cheftrainer Tim Walter sieht der interne Kalender aktuell aber nur die nächsten beiden Tage vor: morgen Abschlusstraining, Sonntag Regensburg. Vor erneut mehr als 45.000 Zuschauern im Volksparkstadion wollen der 46-Jährige und seine Mannschaft um jeden Preis die bisher durchwachsene Heimbilanz aufpolieren und gegen den Jahn die nächsten drei Zähler aufs Punktekonto packen. Wie das gelingen soll, darüber äußerte sich Tim Walter am heutigen Freitagnachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz und sprach dabei unter anderem über ... 

... den Zuschauerzuspruch: Wir haben es geschafft, die Menschen hier in Hamburg zu begeistern und mitzunehmen. Wir sind offen, wir sind nahbar, sozusagen "einer von ihnen". Das spüren die Menschen und kommen daher gern ins Stadion. Das macht ihnen Spaß, das macht uns Spaß und jetzt wollen wir noch mehr Tore schießen und weniger kassieren. 

... die Rückkehr von Sebastian Schonlau: Wir wissen, dass Bascho ein wichtiger Spieler für uns ist. Er übernimmt Verantwortung, ist das Sprachrohr der Jungs. Er ist mein verlängerter Arm. Natürlich ist seine Rückkehr positiv. Zugleich verteidigen wir aber auch gemeinsam und hier ist er nur ein Rädchen von vielen. Wir wollen und müssen es insgesamt als Team besser machen. 

... die Anfangsphasen: Der Gegner hat zu Beginn meist noch viel mehr Energie und haut diese mit Vollgas rein. Er versucht, in den ersten Minuten gegen uns erfolgreich zu sein. Wir müssen da wacher und konsequenter sein. Wir haben auch schon bewiesen, dass wir in den ersten 20 Minuten guten Fußball spielen können. Wir lassen uns auch von Rückschlägen nicht leiten. Das haben wir zuletzt in Paderborn gezeigt. 

... die Englische Woche: Wir wollen am Sonntag gewinnen. Uns interessiert nur der Sonntag. Alles andere interessiert uns nicht. Wir wissen, dass jeder Gegner in der 2. Liga eine Stärke hat. Wir müssen gegen jede Mannschaft wach sein und so agieren, dass wir sie ernstnehmen. Und das tun wir. Regensburg hat vorn einen sehr guten Stürmer, der Bälle festmacht und verlängert. Zudem ist der Jahn sehr aggressiv und laufstark. Wir müssen uns dagegen wehren. Wir müssen auch hart sein und viel Energie reinlegen.