skip_navigation

eSports

17.05.21

Historisch: Zwei eRothosen schaffen Sprung ins Grand Final

Niklas „HSV NHeisen“ Heisen und Thore „HSV Thore“ Hansen brillieren in den VBL-Playoffs und spielen Anfang Juni im prestigeträchtigen Finalturnier.

Erfolgreiches Playoffs-Wochenende für das HSV eSports-Team: Nach 14 Stunden Gaming über zwei Tage, nervenaufreibenden Spielen und einem überragenden Support im Stream steht fest: Zwei HSVer sind für das VBL Grand Final qualifiziert. Doch der Reihe nach: Schon am Sonnabend (15. Mai) überzeugten alle acht eRothosen und überstanden die ersten vier Swiss-Runden. Einen Tag später lief es ebenfalls ausgesprochen gut: Sechs von acht Spielern erreichten die K.O.-Runde. Einzig Cina „LostInTheWavesz“ Hosseindjani und Jeffrey „HSVJeffrey“ Aninkorah verpassten den Einzug knapp. In der K.o.-Runde, die nur aus einem Sechzehntel- und Viertelfinale bestand, gab es einen Mix aus souveränen Siegen und Zitterpartien unserer eRothosen, die teilweise erst nach Verlängerung und Elfmeterschießen zustande kamen.

Nachdem für Tarik „TarikHSV“ Filali und "Leon "HSV Leon" Krasniqi nach guter Leistung leider im Sechzehntelfinale Schluss war, konnten sich mit Thore „HSV Thore“ Hansen, Daniel "HSV Daniel" Dwelk, Steffen „FifaFunino“ Pöppe und Niklas „HSV NHeisen“ Heisen gleich vier blau-weiß-schwarze Konsolen-Könner für das Viertelfinale qualifizieren. Dort gab es dann eine regelrechte Achterbahnfahrt der Gefühle. Während Niklas „HSV NHeisen“ Heisen auf der Xbox und Thore „HSV Thore“ Hansen auf der PS4 mit dem Viertelfinalsieg den Einzug in das Grand Final perfekt machen konnten, musste Steffen „FIfaFunino“ Pöppe sich nach einem 2:2 in Hin- und Rückspiel in der Verlängerung geschlagen geben. Bei Daniel "HSV Daniel" Dwelk ging es sogar ins Elfmeterschießen, das er leider denkbar knapp verlor.

Dennoch überwog am Ende natürlich auch bei HSV eSports Koordinator Philipp Hagemann die Freude: „Wir sind sehr glücklich, dass Niklas und Thore den Einzug in das VBL Grand Final geschafft haben und sind stolz darauf, mit zwei HSV-Spielern im Finale um die deutsche Einzelmeisterschaft vertreten zu sein. Es ist schön zu sehen, dass sich die harte Arbeit des gesamten Teams im Vorfeld der Playoffs ausgezahlt hat. Mit Daniel und Steffen hätten zwei weitere Jungs beinahe auch noch den Sprung ins Finale geschafft. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass die Jungs auch im Einzelwettbewerb als Team funktionieren und sich gegenseitig hervorragend unterstützt haben.“ Das Grand Final ist für das Wochenende vom 4. Juni bis 6. Juni terminiert. Aktuell ist noch unklar, ob es online oder offline stattfindet. Fest steht aber: Im Grand Final spielen die besten 16 Spieler pro Konsole in Deutschland um den Titel des deutschen Einzelmeisters in FIFA 21 und ein Preispool von 100.000 Euro.

Alle Ergebnisse vom Wochenende gibt es hier im Überblick.