skip_navigation

eSports

02.08.21

HSV eSports-Team startet beim Pro Club Summer Cup

Beim prominent besetzten Turnier schicken die eRothosen ein bunt zusammengestelltes Team aus eSports- und Fußballprofis, Gesangskünstlern und HSV-Fans ins Rennen.

HSV eSports-Fans aufgepasst! Am kommenden Dienstag und Mittwoch (3.+4. August) dürft ihr euch auf das nächste Konsolen-Highlight der aktuell laufenden Sommerpause freuen: Das HSV eSports-Team geht beim diesjährigen Pro Club Summer Cup mit einem gemischten Team, angeführt von den eRothosen Steffen "FifaFunino" Pöppe, Thore "HSV Thore" Hansen und Tarik "TarikHSV" Filali sowie HSV eSports-Coach Nicolas Eleftheriadis, an den Start. Neben den eSports-Profis finden sich im Starterfeld mit Robin Meißner und Maximilian Rohr auch zwei Spieler aus der Lizenzmannschaft des Hamburger SV wieder. Zudem hat auch U19-Spieler Luka Bozickovic seine Teilnahme am prominent besetzten Turnier zugesagt. Komplettiert wird die Mannschaft von HSV-Anhänger sowie Singer & Songwriter Linus Bruhn und Fans aus der Community, die sich auf die weiteren Plätze bewerben konnten und aus den mehr als 100 Einsendungen ausgewählt wurden.

INSGESAMT 14 TEAMS GEHEN AN DEN START

Für den Pro Club Summer Cup haben insgesamt 14 Clubs aus der 1. und 2. Bundesliga gemeldet. In zwei Gruppen a sieben Teams, die eRothosen treffen in der Gruppe B unter anderem auf den FC. St Pauli und Werder Bremen, werden im bekannten Pro Club-Modus (11 vs. 11) am Dienstag zunächst die ersten fünf Gruppenspiele ausgetragen. Am Mittwoch folgt dann Gruppenspiel Nummer sechs sowie die Viertelfinal- und Halbfinal-Paarungen und als krönender Abschluss das große Finale, in dem der Pro Club Summer Cup-Sieger 2021 ermittelt wird.

Alle Partien am Dienstag und Mittwoch werden jeweils ab 18.30 Uhr live auf dem Twitch-Kanal des HSV eSports-Teams übertragen. Da der Teamspeak der eRothosen im Stream zu hören sein wird, erhalten Zuschauer während der Partien zudem interessante und spannenden Einblicke in die Kommunikation der Akteure. Einschalten lohnt sich also!