skip_navigation

eSports

07.06.21

VBL Grand Final: Achtbare Auftritte und ein stolzes Team

Während Niklas "HSV NHeisen" Heisen beim VBL Grand Final nicht über die Vorrunde hinauskam, hat sich Thore "HSV Thore" Hansen unter die besten acht Spieler Deutschlands auf der PlayStation 4 gespielt.

Der ganz große Coup gelang den beiden eSports-Profis des Hamburger SV beim VBL Grand Final am vergangenen Wochenende leider nicht. Und dennoch: Thore "HSV Thore" Hansen und Niklas "HSV NHeisen" Heisen haben sich nach starken Auftritten beim großen Finalturnier um die Deutsche Einzelmeisterschaft im eFootball in die Konsolen-Elite des Landes gespielt und können sich nun erhobenen Hauptes in die anstehende Sommerpause verabschieden.

Vor allem der 17-jährige Hansen spielte in der Vorrunde phasenweise groß auf und zog mit nur einer Niederlage gegen den späteren Champion Umut Gültekin und vier Siegen auf der PlayStation 4 souverän ins Plattform-Viertelfinale ein. Einem knappen 6:5-Auftaktsieg (5:3, 1:2) gegen Yannick "bmg_jeffryy" Reimers folgte dabei ein furioser Auftritt gegen den späteren Konsolen-Finalisten Max "svw_diviners" Gröne, dem "HSV Thore" beim 7:3-Erfolg (3:1, 4:2) sowohl im Hin- als auch im Rückspiel nicht den Hauch einer Chance ließ. Nach zwei weiteren Siegen und der besagten Niederlage gegen Ex-eRothose Umut, welcher im gesamten Turnier ohne Niederlage blieb, traf "HSV Thore" im Achtelfinale (Plattform-Viertelfinale) auf den Bochumer Cihan "Cihan_Official" Yasarlar, der sich 2017 den Deutschen Meistertitel sichern konnte. Nachdem das Hinspiel mit 1:1 endete, sah es auch im Rückspiel lange nach einer Punkteteilung und einer anschließenden Verlängerung aus. Kurz vor Spielende gelang Yasarlar dann aber doch noch der Lucky Punch, der das Aus für Thore und somit auch das Ende der Titelträume bei der Deutschen Einzelmeisterschaft besiegelte.

Diese musste Niklas "HSV NHeisen" Heisen leider schon am Freitagabend ad acta legen. Der 23-Jährige kämpfte sich nach seiner 1:3-Auftaktniederlage (1:3, 0:0) gegen "NRaseck7" zunächst wieder ins Turnier zurück und besiegte Nick "Nh Panic87" Holste im zweiten Spiel mit 5:2 (2:0, 3:2). Da im Anschluss daran allerdings zwei weitere Niederlagen folgten, stand bereits vor der abschließenden fünften "Swiss Round" fest, dass Heisen keine Chance mehr auf das Erreichen des Achtelfinals hat. Somit reiht er sich nach diesem Wochenende in den Top14-Spielern Deutschlands auf der Xbox ein.

ESports-Koordinator Philipp Hagemann zog nach diesem ereignisreichen Wochenende ein durchweg positives Fazit: "Auch wenn die Enttäuschung nach einem Ausscheiden immer groß ist, sollte bei beiden Jungs der Stolz über die eigene Leistung überwiegen. Die Erfahrung einer Teilnahme an einem Turnier wie dem VBL Grand Final wird den Jungs für ihren weiteren Weg helfen und auch unserem gesamten Team zugutekommen. Gratulation natürlich auch an unseren ehemaligen HSV eSportler Umut, den wir alle sehr gut kennen und der sich mit seiner Leistung verdient zum deutschen Einzelmeister gekrönt hat."