skip_navigation

Nachwuchs

03.12.22

Nächste Aufholjagd: U21 besiegt Havelse

2:1-Erfolg im letzten Heimspiel des Jahres. Fabisch und Rexhepi drehen die Partie per Doppelschlag.

Die U21 des Hamburger SV beschloss die Englische Woche in der Regionalliga Nord mit einem positiven Erlebnis. Am Samstagnachmittag untermauerte das jüngste Team aller Regionalligisten (Durchschnittsalter: 19,6 Jahre) einmal mehr seine mentale Stärke und wandelte erneut einen Rückstand spät in einen Sieg um. Dieses Kunststück war der Mannschaft von Trainer Pit Reimers bereits am vergangenen Mittwoch beim 3:2 in Lohne gelungen.

Einem guten Beginn folgt viel Leerlauf

200 Zuschauer an der Hagenbeckerstraße sahen bei eisigen Temperaturen einen munteren Beginn der Rothosen. Offensivmann Velasco fackelte nach wenigen Zeigerumdrehungen nicht lange und jagte die Kugel nach einem schön vorgetragenen Angriff von der Strafraumgrenze knapp am Ziel vorbei (2.). Der HSV blieb dran und setzte durch Andresen das nächste Ausrufezeichen: Der Abschluss des Linksfußes, der in den vergangenen Monaten bereits erste Erfahrungen bei den HSV-Profis sammeln durfte, wurde im letzten Moment noch entscheidend abgefälscht und verfehlte das TSV-Gehäuse nur um Haaresbreite (3.).

In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften zunehmend. Die Gäste fanden besser in die Partie und sorgten mit ihrem frühen Pressing für den ein oder anderen kleineren Wackler im Spielaufbau der Reimers-Elf. Und wenn aus dem Spiel wenig geht, dann kann bekanntlich ein Standard helfen. Das alte Fußballersprichwort sollte sich in der 20. Minute bewahrheiten: Nach einer Ecke landete das Spielgerät über Umwege bei Langfeld, der für die Gästeführung sorgte. Oppermann blieb bei dem satten Schuss vom rechten Strafraumeck keine Chance.

Da dem HSV auch nach dem Rückstand die zündenden Ideen in der Offensive abgingen und Havelses Qela aus 15 Metern knapp verzog (35.), ging es mit einem 0:1-Rückstand aus Sicht der Hamburger zum Pausentee.

Reimers' Wechsel zünden

Nach dem Seitenwechsel unterstich Havelse seine steigende Formkurve – die Niedersachsen reisten mit drei Siegen in Serie an die Elbe – und machte dem HSV weiter das Leben schwer. Die 22 Akteure auf dem Rasen lieferten sich einen intensiven Fight, ließen aber vor dem Tor die letzte Konsequenz vermissen. So war es einmal mehr HSV-Coach Reimers, der von der Seitenlinie aus für neue Impulse sorgte. Der 39-Jährige brachte mit Beleme und Rexhepi frisches Personal für die Offensive und bewies damit ein richtiges Näschen (70.).

Der HSV schob seine Reihen nun weiter nach vorne und agierte von Minute zu Minute druckvoller. Mit Erfolg: Kapitän Fabisch netzte aus 18 Metern mit einem platzierten Schuss ein – 1:1 (78.). Doch dem nicht genug. Der Stadionsprecher hatte gerade den Ausgleich der Hamburger verkündet, da zappelte die Kugel erneut im Netz. Joker Rexhepi ließ sich für seinen Distanzschuss von den Teamkollegen und Anhängern feiern (79.). Binnen weniger Sekunden wurde aus dem 0:1-Rückstand eine 2:1-Führung. Wieder einmal ein starkes Comeback des Zweitliga-Unterbaus. In den letzten Minuten hielt die Defensive dicht, auf der Gegenseite verpasste Beleme die Vorentscheidung (86.). Es blieb beim Ein-Tore-Vorsprung für den HSV.

Durch den elften Saisonsieg bleibt die U21 des Hamburger SV weiter Tabellenzweiter der Regionalliga Nord. Das letzte Spiel des Jahres steigt am kommenden Sonnabend (16 Uhr), dann sind die Rothosen beim SSV Jeddeloh II zu Gast.

Nach Schlusspfiff äußerte sich der sichtlich zufriedene HSV-Trainer Reimers zu…

… den drei Partien während der Englischen Woche: Die letzte Woche hat uns einige Körner gekostet. Zuerst beim Spitzenreiter in Lübeck, gegen den wir vor einer tollen Kulisse lange mithalten konnten. Dann der Sieg in Lohne in letzter Sekunde nach 0:2-Rückstand. Und heute kommen die Jungs nach der langen Führung für Havelse wieder zurück und drehen das Spiel. Das spricht für uns als Mannschaft und zeigt, dass wir immer an uns glauben und das Vertrauen in uns haben, bis zur letzten Sekunde alle Chancen zu haben.

… dem Spiel gegen Havelse: Wir wussten im Vorfeld, dass es heute eine harte Aufgabe für uns wird. Havelse hat eine Mannschaft mit großer Qualität, das haben sie in den vergangenen Wochen unter Beweis gestellt.  Es wurde das erwartet schwere Spiel. Das war heute fußballerisch mit Sicherheit kein Leckerbissen. Beide Teams haben gekämpft, Havelse stand kompakt. Ein 1:1 wäre am Ende vermutlich ein leistungsgerechtes Ergebnis gewesen. Aber unsere Jungs haben in der zweiten Hälfte gezeigt, dass sie das Spiel unbedingt drehen wollten. Dass es am Ende gelungen ist, macht uns alle sehr froh.

Das Spiel im Stenogramm: 

U21: Oppermann - Sommer, Hein (89. Ceesay), Zumberi, Andresen (70. Beleme) - Großer, Fabisch (C), Kilo, Velasco - Otuali (85. Sohn), Harz (70. Rexhepi)

TSV Havelse: Opitz - Riedel, Kolgeci, Minz, Schleef (87. Ilic) - Tasky, Langfeld, Qela (65. Kukanda), Rufidis, Drawz (87. Kim) - Jaeschke

Tore: 0:1 Langfeld (20.), 1:1 Fabisch (78.), 2:1 Rexhepi (79.)

Gelbe Karten: Kilo, Harz / Kolgeci, Drawz, Qela, Tasky, Riedel

Schiedsrichter: Luca Jürgensen

Fans: 200