skip_navigation

Spielbericht

01.08.21

1:1 - HSV mit Remis gegen Dresden

Der HSV muss sich trotz vieler Torchancen mit einem Punkt gegen Dynamo Dresden begnügen. Der Reis-Treffer reichte nicht für einen Heimsieg, da Knipping noch ausgleichen konnte.

Der Hamburger SV hat am Sonntag (1. August) sein erstes Heimspiel der neuen Saison nicht gewinnen können. Die Hamburger trennten sich am Ende mit 1:1 (1:0) von Aufsteiger Dynamo Dresden. Ludovit Reis hatte die Hausherrn, die eine sehr starke erste Hälfte spielten, bereits in der 5. Minute in Führung gebracht, doch Dynamo konnte die Partie in der zweiten Hälfte ausgeglichen gestalten - und durch Tim Knipping auch den Ausgleich erzielen (68.). So endete die Partie im mit 17.100 Zuschauern besetzten Volksparkstadion - diese Anzahl hatten die Behörden zugelassen - nach 96 sehr intensiven Minuten und vielen tollen Stadionerlebnis-Momenten mit einem umkämpften Remis.

Ganz starke erste Hälfte...

HSV-Trainer Tim Walter schenkte nach dem 3:1-Auftaktsieg auf Schalke am vergangenen Wochenende nun auch am Sonntag im Hamburger Volkspark der identischen Startelf das Vertrauen. Somit gingen die Rothosen personell unverändert in ihr erstes Heimspiel der neuen Saison - und machten auch genau dort weiter, wo sie auf Schalke aufgehört hatten: mit dem Toreschießen! Denn es dauerte gerade einmal fünf Minuten, bis die Hamburger - nach einem kurzen Schreckmoment durch Dresdens Dafferner - mit 1:0 in Führung gingen.

Einen wunderbaren Angriff über die linke Seite schloss im Zentrum Reis ab, der damit nicht nur das 1:0 erzielte, sondern eine herausragende HSV-Phase einläutete. Denn in der folgenden halben Stunde spielten die Rothosen die Gelb-Schwarzen förmlich an die Wand, ließen sie nicht aus der eigenen Hälfte kommen und kamen zu einigen Top-Chancen. Einziges Manko: Es fiel kein weiterer Treffer, den die Hausherrn mehrfach auf dem Fuß hatten. Und das auch noch gegen Ende der ersten Hälfte, als die Dresdner zwar etwas besser ins Spiel fanden, die offensive Wucht des HSV aber nicht bändigen konnten. Zu druckvoll und dynamisch spielten die Hamburger, die permanent die Positionen wechselten und so für die Dynamo-Defensive nie richtig zu greifen waren - und entsprechend von den rund 17.000 HSV-Fans mit lautstarkem Applaus in die Kabine verabschiedet wurden.

... aber am Ende nur ein Punkt

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Bild. Dynamo war vom Anpfiff weg plötzlich anders unterwegs: Frühes Pressing, andere Körpersprache und ein deutlich zielstrebigeres Offensivspiel - Dresden war nun vollends drin im Spiel und untermauerte dies durch zwei, drei gute Abschlüsse zu Beginn der zweiten Hälfte. Aber auch der HSV spielte nach dem Seitenwechsel natürlich weiter nach vorn, nur ergaben sich nicht mehr so viele Möglichkeiten wie noch in der ersten Hälfte.

Denn Kapitän Knipping & Co.standen nun besser, verteidigten die Hamburger Angriffe meist gut weg - und schlugen dann tatsächlich auch vorn zu. Und wieder mittendrin: Knipping. Der Dresdner Innenverteidiger schraubte sich nach einer Ecke am höchsten und erzielte den Ausgleich (68.). Diesen verteidigten die Gäste auch in der Schlussphase erfolgreich, obwohl der HSV noch einmal die Schlussoffensive einläutete und in den letzten Minuten noch einige Male dem 2:1-Siegtreffer nahe kam, doch nach 96 Minuten stand fest: Dynamo entführt einen Zähler aus dem Volkspark, in dem sich die etwas mehr als 17.000 Zuschauer aber dennoch endlich mal wieder über ein tolles Stadionerlebnis freuen konnten. Fehlte nur der Heimsieg.


Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Gyamerah, David, Schonlau, Leibold - Meffert (61. Rohr), Reis (69. Heyer), Kinsombi, Wintzheimer (69. Kittel) - Jatta (79. Kaufmann), Glatzel

Dynamo Dresden: Broll - M. Schröter (74. Aidonis), Sollbauer, Knipping, Löwe (61.Atoko) - Stark - Herrmann, Kade (46. Kade) - Königsdörffer (71. Hosiner), Daferner, Borrello (46. Vlachodimos)

Tore: 1:0 Reis (5.), 1:1 Knipping (68.)

Zuschauer: 17.100

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Gelbe Karten: Wintzheimer (10.), Rohr (66.), Leibold (80.), Kaufmann (90.) / Dafferner (44.), Herrmann (59.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -


Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

4.

Kurzer Schreckmoment für den HSV: Gyamerah will vor dem eigenen Strafraum klären, schießt dabei aber den heranstürmenden Dafferner an, der dadurch plötzlich allein vor Heuer Fernandes auftaucht, jedoch knapp vorbei schießt - und ohnehin wegen eines Handspiels zurückgepfiffen wird.

5.

1:0! Der perfekte HSV-Start: Leibold treibt über links an, passt zu Kinsombi, der direkt in den Lauf von Wintzheimer weiterleitet - und dessen flache Hereingabe von der linken Grundlinie findet im Zentrum Reis, der aus zwölf Metern unter Dresden-Keeper Broll hindurch zum 1:0 einschiebt. Top!

18.

Triple-Chance für den HSV: Glatzel taucht nach Jatta-Zuspiel in halblinker Position allein vor Broll auf, der diese Szene zwar parieren kann, sich jedoch direkt noch dem Nachschuss von Leibold ausgesetzt sieht, dem noch ein weiterer Abschluss von Glatzel folgt, ehe der Ball aber knapp am rechten Pfosten vorbeigeht und diese verrückte Szene beendet.

20.

Dynamos erster richtiger Torabschluss: Nach einem Freistoß schaltet Stark sehr schnell und setzt Dafferner in Szene, dessen Schuss aus der Drehung aber sichere Beute für Heuer Fernandes ist.

35.

Doppelter Distanzschuss: Gleich zweimal nacheinander muss sich Broll ganz lang machen, denn Glatzel und kurz darauf Wintzheimer versuchen es aus nahezu identischer Position - zentral, 20 Meter - mit einem Distanzschuss, doch beide Male holt Broll den Ball aus seinem linken Toreck.

38.

Beste Hamburger Chance: Gyamerah setzt sich auf rechts durch und passt in die Mitte, wo am langen Pfosten Kinsombi lauert und den Ball aufs Tor knallt, doch Brolls Arm zuckt irgendwie noch heraus, holt den Ball aus dem kurzen Eck und verhindert das sichere 2:0.

52.

Dynamo Dresden kommt verändert aus der Kabine, viel offensiver und nun auch mit Abschlüssen: Erst Königsdörffer mit einer starken Einzelaktion, dann Vlachodimos nach einem Konter, den David in höchster Not gerade noch entscheidend stören kann, so dass Heuer Fernandes zupacken kann.

68.

1:1! Jetzt ist es passiert! David kann einen weiteren Dynamo-Angriff nur auf Kosten einer Ecke klären, die Herrmann perfekt ins Zentrum bringt, wo Knipping mit viel Anlauf am höchsten steigt und wuchtig ins lange Eck einköpft.

82.

Erste richtig gute HSV-Chance in der zweiten Hälfte und fast das 2:1: Ein Freistoß aus dem Halbfeld landet bei Kinsombi, der Keeper Bröll zu einer weiteren Top-Parade zwingt und nur knapp den Siegtreffer verpasst.

90.+6.

In der Nachspielzeit belagert der HSV noch einmal das Dresdner Tor und kommt nach einigen Kuddelmuddel-Aktionen im Strafraum durch Heyer zum letzten Abschluss, doch seinen Volleyschuss fängt Bröll und hält damit für Dynamo den Punkt fest.


Hamburger SV

Statistik zum Spiel

Dynamo Dresden

18

Torschüsse

7

61%

Ballaktionen in %

39%

54%

Zweikampfquote

46%

88%

Passquote

76%

8

Ecken

3

12

Flanken

5

1

Abseits

2

10

Fouls

10

Glatzel 3

Torschüsse

2 Dafferner

Kittel 3

Torschussvorlagen

2 Dafferner

Leibold 126

Ballaktionen

64 Schröter

Meffert 79%

Zweikampfquote

75% Knipping

Kittel 3

Flanken

2 Löwe