skip_navigation

Spielbericht

12.12.21

3:0-Heimsieg gegen Rostock zum Hinrundenabschluss

Glatzel (8.) und Reis (18.) bringen den HSV früh in der Partie auf die Siegerstraße, in Durchgang zwei macht Glatzel (80.) spät den Deckel drauf.

Der Hamburger SV hat sein Heimspiel zum Hinrundenabschluss am Sonntag (12. Dezember) gegen den F.C. Hansa Rostock mit 3:0 (2:0) gewonnen. Vor 15.000 Zuschauern im Corona-bedingt ausverkauften Volksparkstadion gingen die Schützlinge von Cheftrainer Tim Walter früh durch Glatzel (8.) und Reis (18.) mit 2:0 in Führung und behielten auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte die Kontrolle über die Partie. Mit einer spielerisch starken Leistung ließen die Rothosen kaum Gelegenheiten für die Gäste aus Rostock zu und kamen selbst immer wieder gefährlich vor den Kasten von Hansa-Keeper Kolke. Nach dem Seitenwechsel kamen die FCH-Profis zwar besser in die Partie, aber die HSV-Profis behielten stets die Oberhand und machten in der 80. Minute durch den Treffer von Glatzel alles klar. Dank des ungefährdeten Heimdreiers springt der Hamburger SV zum Abschluss der Hinrunde 2021/22 auf den dritten Tabellenplatz.

Ein starker Start ins Spiel...

Trotz der 0:1-Auswärtsniederlage in Hannover am vergangenen Sonntag (5. Dezember) nahm HSV-Cheftrainer Tim Walter keine Änderungen in der Startelf vor – und das sollte sich bezahlt machen. Die eingespielte Elf überstand eine etwas wilde Anfangsphase schadlos und ging in der 8. Minute in Führung. Sonny Kittel beschleunigte eine Umschalt-Szene mit einem herrlichen Pass in die Schnittstelle, den Alidou mit dem ersten Kontakt an den Fünfmeterraum spielte und damit den Treffer von Robert Glatzel vorbereitete. Der erste Streich beflügelte die Rothosen spürbar und war der Startschuss für eine starke Phase, die nach 18 Minuten im 2:0 mündete. Eine traumhafte Kombination endete bei Ludovit Reis, der einen Gyamerah-Querpass aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken musste. Nach dem Doppelschlag verwalteten die Rothosen den Vorsprung clever und mit viel Ballsicherheit, ohne dabei mit letzter Konsequenz auf das dritte Tor zu drängen. Da die Gäste aus Rostock in der Offensive aber kaum zur Entfaltung kamen, sahen die 15.000 Zuschauer bis zum Halbzeitpfiff mehr Gelbe Karten als Torchancen und eine stabile Perfomance des HSV.

... und eine souveräne zweite Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel arbeiteten die Rothosen mit Nachdruck an der Vorentscheidung, Kittel verpasste eben jene aber kurz vor der Stundenmarke, als er ein Glatzel-Zuspiel frei vor FCH-Keeper Markus Kolke nicht im Tor unterbringen konnte. Fünf Minuten später hätte der HSV-Angreifer dann selbst treffen können, scheiterte aber am stark reagierenden Hansa-Schlussmann. Aufgrund der suboptimalen Chancenverwertung und der kämpferischen Einstellung der Rostocker blieb die Partie lange offen, gleichwohl ein Anschlusstreffer nicht wirklich in der Luft lag. Somit war es Robert Glatzel vorbehalten, in der 80. Minute das vorentscheidende 3:0 zu erzielen. Der Mittelstürmer verwertete eine Vorlage des eingewechselten David Kinsombi und rundete damit einen souvärenen Vortrag der Rothosen ab, der auch durch einen vom VAR einkassierten Kaufmann-Treffer kurz vor Spielende nicht geschmälert werden konnte.


Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Johansson - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Gyamerah - Meffert - Reis (56. Kinsombi), Kittel (83. Meißner) - Alidou (74. Wintzheimer), Glatzel (83. Kaufmann), Jatta (83. Suhonen)

F.C. Hansa Rostock: Kolke - Riedel (80. Ingelsson), Malone, Meißner, Rizzuto - Fröde (80. Munsy), Rhein (70. Baxter Bahn) - Schumacher (46. Meier), Behrens (46. Mamba), Duljevic - Verhoek

Tore: 1:0 Glatzel (8.), 2:0 Reis (18.), 3:0 Glatzel (80.)

Zuschauer: 15.000

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang)

Gelbe Karten: Jatta (28.), Reis (31.), Meffert (40.), Meißner (90.+2) / Verhoek (34.), Fröde (52.), Malone (68.), Baxter Bahn (80.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -


Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

5.

Erste Torannäherung: Nach einem Kittel-Einwurf macht Glatzel den Ball im Sechzehner mit dem Rücken zum Tor fest, lässt seinen Gegner mit einer Körperdrehung aussteigen und schließt dann ab. In leichter Rückenlage bekommt er aber nicht ausreichend Druck hinter die Kugel. Schade!

8.

1:0! HSV GEHT IN FÜHRUNG: Zunächst wird es im Hamburger Sechzehner nach einem Fehlpass von Schonlau brenzlich, als Vuskovic die Kugel beim Klärungsversuch im Fünfer gefährlich in Richtung des eigenen Kastens lenkt – Johansson ist aber zur Stelle. Direkt im Gegenzug bedient Kittel den schnellen Alidou auf dem linken Flügel mit einem klasse Pass hinter die Abwehrkette, der wiederum direkt und passgenau ins Zentrum querlegt auf Glatzel – der Boxstürmer drückt den Ball kaltschnäuzig über die Linie. Jawoll!

18.

2:0! REIS STELLT AUF 2:0: Außenverteidiger Gyamerah spielt sich im Rostocker Sechzehner durch einen ansehnlichen Doppelpass mit Kittel frei und hat anschließend noch das Auge für den besser positionierten Reis im Rückraum. Er legt zurück, Reis zieht mit links halbhoch ab – und dann ist die Kugel drin! YEEEESS!

30.

Hansa aus der Distanz: Nach einem kurz ausgeführten Freistoß aus dem rechten Halbraum zieht Linksverteidiger Rizzuto aus rund 30 Metern ab. Sein strammer Schuss zischt allerdings halbhoch am linken Pfosten vorbei ins Toraus.

36.

Kittel versucht’s: Auch der Hamburger Offensivakteur versucht es mit links aus der Distanz und prüft FCH-Schlussmann Kolke aus zentraler Position und 18 Metern Torentfernung. Der Hansa-Keeper kann den Abschluss mit beiden Fäusten entschärfen. Man!

56.

Fast der Anschluss: Vom linken Strafraumeck spielt Duljevic scharf vor den Kasten von HSV-Schlussmann Johansson. Zunächst verpasst allerdings Verhoek am ersten Pfosten, dann fliegt auch Mamba am zweiten Pfosten an der Hereingabe vorbei. Glück für die Rothosen – das war knapp!

58.

Kittel knapp vorbei: Glatzel will die Kugel im FCH-Strafraum auf Jatta durchstecken, sein Zuspiel wird allerdings geblockt. Die Kugel landet aber direkt vor den Füßen vom zentral positionierten Kittel, der noch zwei Schritte macht und dann mit dem Außenrist abschließt – knapp am rechten Pfosten vorbei!

64.

Glatzel hat’s aufm Fuß: Jatta wird auf dem rechten Flügel mit einem präzisen Steilpass in Szene gesetzt. Der Flügelflitzer sieht den mitgesprinteten Glatzel im Sechzehner und legt quer – er nimmt die Kugel kurz an und setzt sie anschließend Zentimeter neben den Kasten. Das gibt es doch nicht!

71.

XXL-Chance Alidou: Auf der linken Seite im gegnerischen Sechzehner wird Alidou in Szene gesetzt, der die Kugel stark mitnimmt und plötzlich völlig frei vor Kolke auftaucht. Er will gerade zum Schuss ansetzen, da ist noch ein Rostocker Bein zur Stelle und kann klären. So knapp!

80.

3:0! DIE ENTSCHEIDUNG: Glatzel steht im Zentrum da, wo ein Mittelstürmer eben stehen muss und bugsiert nach Zuspiel von Geburtstagskind Kinsombi das runde Leder aus kurzer Distanz wuchtig in die Maschen. BOOM!

86.

Abseitstor Kaufmann: Joker-Kombination at it’s best - Suhonen bedient Kaufmann mit einem tollen Steckpass durch die Abwehrkette hindurch, der eingewechselte Stürmer stellt kaltschnäuzig auf 4:0. Der VAR greift allerdings ein, Kaufmann stand beim Zuspiel leicht im Abseits. Schade!