skip_navigation

Team

20.07.20

Erfolgreiche Tumor-OP bei Ewerton

Dem Innenverteidiger wurde ein gutartiger Tumor in der hinteren Oberschenkel-Muskulatur entfernt. Der Brasilianer hofft, dass damit ein Grund für seine Verletzungen in der abgelaufenen Spielzeit langfristig beseitigt wurde.    

HSV-Innenverteidiger Ewerton ist am Ende der vergangenen Woche ein gutartiger Tumor in der linken hinteren Oberschenkel-Muskulatur operativ entfernt worden. Der Tumor war zuvor bei einer Untersuchung entdeckt und dessen operative Entfernung von ärztlicher Seite empfohlen worden. Für den Brasilianer, der die Sommerpause bislang in Hamburg verbracht hatte, könnte sich diese Entscheidung trotz des unverhofften operativen Eingriffs ausgezahlt haben. So hofft der 31-Jährige, der im vergangenen Sommer vom 1. FC Nürnberg zum HSV wechselte, dass mit dem Tumor in der Oberschenkel-Muskulatur ein Grund für seine Verletzungen in der abgelaufenen Spielzeit beseitigt wurde. Ewerton, der durch die Verletzungen bisher nur fünf Einsätze für die Rothosen absolvierte, hat nun ein zweiwöchiges Belastungsverbot zu befolgen, ehe er sein Trainingspensum wieder langsam steigern darf. Der Hamburger SV steht ihm dabei mit seinem medizinischen Team und in Kooperation mit dem UKE bestmöglich zur Seite und wünscht schnelle Genesung.