skip_navigation

Verein

22.12.20

HSV geht gemeinsamen Weg mit sportlichem Trio weiter

Das Trio bindet sich auch in den kommenden Jahren an den Club. Im sportlichen Bereich wird damit weiter auf Kontinuität gesetzt.

Kurz vor dem Ende des Kalenderjahres 2020 setzt der HSV ein Zeichen, auch in den kommenden Jahren auf Kontinuität im sportlichen Führungsbereich zu bauen: In den zurückliegenden Tagen wurden die Einigungen mit Scouting-Leiter Claus Costa (36), Direktor Nachwuchs Horst Hrubesch (69) und Sportdirektor Michael Mutzel (41) erzielt. „Alle drei haben im aktuellen Prozess entscheidend dazu beigetragen, dass wir unseren eingeschlagenen Entwicklungsweg sowohl im Profi- als auch im Nachwuchsbereich vorangetrieben haben. Wir erhoffen uns auch für die Zukunft entscheidende Impulse und freuen uns, in den Verantwortungsbereichen Scouting, Kaderplanung und Nachwuchs weiter mit dem eingespielten Team voranzugehen“, sagt Sportvorstand Jonas Boldt zu den Vertragsverlängerungen.

Michael Mutzel trat seinen Posten als Sportdirektor des HSV am 1. April 2019 an. Auch nach dem Vorstandswechsel zu Jonas Boldt behielt Mutzel seinen Aufgabenbereich und verantwortet diesen nun schon in seiner zweiten Saison. Zuvor war der ehemalige Bundesligaprofi (Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe, Wolfsburg) Scouting-Leiter bei der TSG Hoffenheim (ab Feb. 2016), wo er auch schon als Jugendkoordinator (2012-2014) tätig war, bevor er einen kurzen Abstecher als Direktor Profifußball zur SpVgg Greuther Fürth (Dez. 2014 – Dez. 2015) machte.

Claus Costa hatte seinen 1. Tag beim HSV Ende August 2019. Der 36-Jährige leitet seit diesem Zeitpunkt die Scouting-Abteilung der Rothosen. Costa arbeitete mit Sportvorstand Jonas Boldt bereits bei Bayer Leverkusen erfolgreich zusammen, wo er ebenfalls als Leiter der Scouting-Abteilung agierte, nachdem er zuvor seine Fußballkarriere (u.a. VfL Bochum, Fortuna Düsseldorf, VfL Osnabrück, 55 Zweitligaspiele, 92 Partien in der 3. Liga) beim heutigen Drittligisten Viktoria Köln beendet hatte und dort zum Co-Trainer berufen worden war.

Als Letzter im Bunde des Trios trat Horst Hrubesch seinen Dienst beim HSV an. Der als Spieler zum Club-Idol avancierte ehemalige Bundesliga-Torjäger bekleidet seit dem 31. Juli dieses Jahres den Posten Direktor Nachwuchs. In der erfolgreichsten Vereinszeit von 1978 bis 1983 lief Hrubesch in 159 Bundesliga-Spielen für die Rothosen auf und erzielte dabei 96 Tore. Er gehörte zudem zu der Mannschaft, die 1983 den Europapokal der Landesmeister gewann. Von 2000 bis 2016 war der 69-Jährige im Nachwuchsbereich des DFB in unterschiedlichen Trainerfunktionen tätig und errang mit der U21-Nationalmannschaft 2009 unter anderem den Europameistertitel.

In den kommenden Jahren sollen und wollen nun alle drei beim HSV einen erfolgreichen Mix aus guter Nachwuchsförderung, vernünftigen Transfers und ausgewogener Kaderplanung vorantreiben und den eingeschlagenen Weg weiter fortsetzen.