skip_navigation

Saison

16.03.21

HSV nimmt Trainingsbetrieb wieder auf - Terodde in Quarantäne

Das Hygiene- und Testkonzept zahlt sich aus: Das Team darf trainieren. Nach einem erneuten Test wurden bis auf den Stürmer alle anderen Spieler negativ auf das Corona-Virus getestet.

Der HSV trainiert wieder. Heute um 15 Uhr bittet Cheftrainer Daniel Thioune seine Mannschaft zum Training, nachdem der Kader inklusive Trainer- und Betreuerstab ein weiteres negatives Ergebnis der jüngsten Coronatests erhalten und auch grünes Licht vom Gesundheitsamt bekommen hatte. Bei Simon Terodde hingegen bestätigte sich das positive Schnelltestergebnis bei der Laboruntersuchung. Der 33-jährige Stürmer befindet sich nun seit gestern in einer 14-tägigen Quarantäne. „Ich fühle mich ein bisschen schlapp, habe sonst aber keine typischen Symptome und freue mich, dass die anderen Jungs alle gesund sind“, sagt Terodde. 

Dass der HSV das Mannschaftstraining bestreiten und sich auf das Heimspiel am Sonnabend gegen den 1. FC Heidenheim (20. März, ab 12.30 Uhr live im HSVnetradio) vorbereiten kann, liegt damit am peniblen Hygiene- und Testkonzept, das Teammanagement und medizinische Abteilung durchführen. Am Montagmorgen (15. März) nach dem Spiel beim VfL Bochum hatte der HSV alle Spieler proaktiv im Drive-in-Verfahren Corona-Schnelltests unterzogen. Dabei mussten die Profis, Trainer und Betreuer in ihren Autos einzeln zur Buseinfahrt des Volksparkstadions fahren, wo sie getestet wurden und anschließend nach Hause fuhren. Der Test hatte einen konkreten Verdachtsfall ergeben, woraufhin das Nachmittagstraining abgesagt wurde und der HSV sich mit dem Gesundheitsamt austauschte. Die anschließende Testung bestätigte bei Simon Terodde den Verdacht per Laborergebnis. 

Seine Kollegen und Trainer unterzogen sich am Dienstagmorgen noch einmal einem kollektiven Schnelltest per Drive-in-Verfahren und erhielten am frühen Nachmittag die Nachricht: Alle Ergebnisse sind negativ. Daher können sich Trainer Daniel Thioune und sein Team wieder voll auf die Trainingsarbeit fokussieren. Das Hygiene- und Testkonzept wird natürlich beibehalten. „Ein großes Kompliment an unsere medizinische Abteilung und das Teammanagement für den professionellen Umgang mit der Thematik und das proaktive Handeln im gesamten Zeitraum“, sagt Vorstand Jonas Boldt.