skip_navigation

Pressekonferenz

24.09.21

„Wir wollen den Fans wieder etwas bieten"

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg sprach HSV-Cheftrainer Tim Walter über die Motivation nach zwei Siegen in Folge und seine Gedankenspiele rund um die eigene Abwehrkette.

Mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge – dem Last-Minute-Heimspielerfolg gegen Sandhausen und dem Derby-Dreier in Bremen – treten die Rothosen am Sonntag um 13.30 Uhr im Volksparkstadion (hier geht es zu den Tickets) gegen den 1. FC Nürnberg an. Die Clubberer sind als einziges Team der Liga bislang ungeschlagen und reisen entsprechend mit breiter Brust nach Hamburg. "Für die Nürnberger Serie gibt es Gründe", sagt HSV-Cheftrainer Tim Walter. Welche dies sind und wie er die Chancen für das große Traditionsduell am Sonntag einschätzt, das und mehr erklärte der Übungsleiter am Freitag in der Pressekonferenz.

Im Detail sprach Tim Walter über… 

... die personelle Situation: Um den Ausfall von Sebastian Schonlau aufzufangen, haben wir drei Optionen. Wir können das System auf eine Dreierkette umstellen, wir können Moritz Heyer aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung ziehen oder wir können einen Eins-zu-eins-Ersatz durch Mario Vuskovic vornehmen. Wie er sich nach einer Einwechslung in Bremen präsentiert hat, das war schon aller Ehren wert, aber wir dürfen nicht vergessen, dass er noch ganz neu bei uns ist, unser System erst seit ein paar Wochen kennenlernt und noch sehr jung ist. Aber: Unser Kader ist breit und wir haben diese verschiedenen Optionen, das ist sehr positiv. Für welche wir uns am Ende entscheiden, werden wir am Sonntag sehen.

"Wir wollen den Zuschauern zeigen, dass sie mit Freude ins Stadion kommen können" Tim Walter

... den 1. FC Nürnberg: In Nürnberg hat mein sehr geschätzter Kollege Dieter Hecking mit Trainer Robert Klauß eine sehr gute Serie hingelegt. Dafür gibt es Gründe: Die Mannschaft spielt extrem druckvoll und aggressiv, sie jagen ihre Gegner förmlich. Das entspricht ganz der Philosophie von Robert Klaus, der ja aus der RB-Schule stammt. Gleichzeitig verfügt er mit seiner Mannschaft aber auch über eine große spielerische Komponente. Dies ist eine gute Mischung, deshalb ist der FCN in dieser Saison auch noch ungeschlagen. Das wird für uns eine große Herausforderung.

... die aktuelle Situation: Die Stimmung nach dem emotionalen Sieg gegen Sandhausen und dem Dreier im Nordderby war natürlich ausgelassen – aber nur zwei Tage lang. Ab da lag dann der volle Fokus auf dem nächsten Spiel, dem nächsten Gegner. Denn von dem Geschehenen können wir uns am Wochenende nichts mehr kaufen. Aber die Mannschaft trainiert mit so viel Freude und Begeisterung, da macht jeder Tag Spaß. Und wenn wir es dann noch schaffen, die Euphorie aus den letzte beiden Spielen mitzunehmen, dann können wir unsere positive Entwicklung fortsetzen. Wir freuen uns sehr auf das Spiel, wollen unseren Fans und Zuschauern wieder etwas bieten und ihnen zeigen, dass sie mit Freude ins Stadion kommen können. Und natürlich wollen wir den nächsten Sieg.