skip_navigation

Verein

14.09.22

Positiver Austausch zwischen Kühne Holding AG und HSV

HSV-Präsidium trifft sich mit Klaus-Michael Kühne in Hamburg – Präsident Marcell Jansen: „Es war ein gutes Gespräch. Es geht beiden Parteien um Stabilisierung, Entschuldung und eine wettbewerbsfähige Zukunftsausrichtung der HSV Fußball AG.“

Das Präsidium des HSV hat sich am heutigen Mittwoch in Hamburg mit Vertretern des zweitgrößten Gesellschafters der HSV Fußball AG – die Kühne Holding AG – getroffen und über die Zusammenarbeit und Unterstützung von Klaus-Michael Kühne gesprochen.

HSV-Präsident Marcell Jansen, der beim Treffen mit seinen Vizepräsidenten Michael Papenfuß und Bernd Wehmeyer anwesend war, sagte nach dem Termin: „Es war ein gutes Gespräch, ein konstruktiver Auftakt. Unser Gremium ist in dieser Konstellation erstmalig mit Herrn Kühne zusammengekommen, es herrschte eine positive und offene Gesprächskultur. Es geht beiden Parteien um Stabilisierung, Entschuldung und eine wettbewerbsfähige Zukunftsausrichtung der HSV Fußball AG.“

Das HSV-Präsidium stellte Klaus-Michael Kühne und den weiteren Vertretern der Kühne Holding AG den aktuellen Status eingeleiteter Maßnahmen vor und tauschte sich über die nächsten anstehenden Aufgaben aus. Schließlich verabredeten sich die Gesprächspartner zu einer Fortführung des internen Austauschs, bei dem dann auch die Möglichkeit einer konkreten weiteren Zusammenarbeit mit der Kühne Holding AG diskutiert werden soll.