skip_navigation

Saison

02.01.23

HSV-Aufgalopp ins Jahr 2023

Die Rothosen sind am Montag in die Wintervorbereitung gestartet. Beim Trainingsauftakt mischten 24 Feldspieler und vier Torhüter mit, darunter auch die Rückkehrer Bakery Jatta und Moritz Heyer.

Es geht wieder los: Gegen 14 Uhr schritten die HSV-Profis am heutigen Montag (2. Januar) gen Trainingsplatz, um in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Zweitliga-Saison 2022/23 zu starten. Bei meteorologisch milden Temperaturen und zugleich eisigen Winden absolvierten die Rothosen die erste Etappe ihres diesjährigen Winterfahrplans, der bereits an diesem Wochenende das erste Testspiel beim 1. FC Köln sowie ein Hallenturnier in Gummersbach vorsieht und anschließend Mitte Januar ein Trainingslager im spanischen Sotogrande sowie weitere Testspiele bereithält. Beim heutigen Aufgalopp schöpfte Cheftrainer Tim Walter mit Ausnahme von Mario Vuskovic sowie den Langzeitverletzten Tom Mickel und Elijah Krahn personell aus dem Vollen und verschaffte sich zudem ein Bild von den U19-Spielern Hannes Hermann (TW), Jesse Kilo (OM) und Nicolas Oliveira Kisilowski (IV). Das Trio aus dem eigenen Nachwuchs soll in den ersten Tagen der Vorbereitung den Profikader auffüllen und darf sich dabei auf höchstem Niveau beweisen.

Unterm Strich 24 Feldspieler und vier Keeper nahm Walter in der rund 70-minütigen Einheit, in der vor allem die Ballgewöhnung im Mittelpunkt stand, erstmals seit Wochen wieder unter die Lupe. Mit dabei waren auch die beiden Leistungsträger Bakery Jatta und Moritz Heyer, die im Vorjahr das Ende der Hinrunde jeweils aufgrund von Sprunggelenksverletzungen verpasst hatten. Über ihren erfolgreichen Einstieg in die Vollbelastung zeigte sich der 47-Jährige im Anschluss an die Einheit in einer Medienrunde ebenso glücklich wie über den allgemeinen Fitnesszustand seiner Protagonisten: "Die Spieler sind in einer sehr guten Verfassung. Sie haben ihre Pläne in der Pause, die vor allem im Ausdauerbereich hart und gehäuft waren, sehr gut durchgezogen und sind froh, jetzt auch wieder am Ball zu sein." Zugleich weiß Walter um die erholsame Wirkung der zurückgelegten Pause, in der die HSV-Profis im Anschluss an die USA-Tour auch einige Tage komplett frei hatten. "Wir haben im vergangenen Jahr eine harte und straffe Zeit miteinander durchgemacht. Deshalb tat es für den Kopf auch einmal gut, eine fußballfreie Zeit zu haben. Jetzt sind wir wieder voller Tatendrang."  

"Ich will sehen, dass die Jungs besser werden und sich in jedem Moment zeigen."    

Der HSV geht als Tabellenzweiter mit zwei Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Darmstadt 98 in die zweite Halbserie der Saison und empfängt am 29. Januar zum Rückrundenauftakt den Tabellen-14. Eintracht Braunschweig im Volksparkstadion (Tickets sichern). Bis dahin geht´s für die HSV-Profis zahlreiche Male gen Trainingsplatz. Gleich morgen und übermorgen bittet Fußball-Lehrer Walter seine Schützlinge zu einer Doppelschicht. Die Botschaft ist klar: Nach einer sportlich erfolgreichen Hinrunde und der anschließenden USA-Reise Ende November, die das Teamgefüge zwischenmenschlich nochmals gestärkt hat, bestehen die nächsten vier Wochen aus harter Arbeit, um das gemeinsame große Ziel im Jahr 2023 anzugehen. Schließlich gibt es noch immer Verbesserungspotential. "Unser Plan ist es, an unseren Prinzipien weiter zu arbeiten. Wir wollen unser Spiel mit und gegen den Ball verfeinern. Wir haben uns vorgenommen, noch detaillierter und genauer zu arbeiten. Das ist der Fahrplan für die nächsten vier Wochen. Ich will sehen, dass die Jungs besser werden und sich in jedem Moment zeigen", gibt Walter die Marschroute vor. Also dann: Leinen los!