skip_navigation

Saison

19.04.21

So läuft die Englische Woche der Rothosen

Der HSV bestreitet in dieser Woche zwei Ligaspiele und bereitet sich dafür in Hamburg, Walldorf und Herzogenaurach vor.

Exakt 305 Autokilometer sind es, die zwischen dem BWT-Stadion am Hardtwald und dem Jahnstadion Regensburg liegen. Eine übersichtliche Entfernung also, die die Spielstätten trennt, an denen der HSV die nächsten beiden Zweitliga-Partien bestreitet. Am kommenden Donnerstag (22. April, Anstoß: 20.30 Uhr) treten die Rothosen beim SV Sandhausen an, drei Tage später (25. April, 13.30 Uhr) sind die Hamburger beim SSV Jahn Regensburg zu Gast. Um die Auswärtsspiele im Süden der Republik – gerade mit Blick auf die Corona-bedingten Gegebenheiten – bestmöglich angehen zu können, wird der HSV-Tross zwischen den Partien eine Art Kurztrainingslager aufschlagen und in diesem Kontext zwei externe Sportanlagen nutzen. 

Aber der Reihe nach: Am heutigen Montagmittag trainierten die Rothosen noch im heimischen Volkspark – allerdings ohne Jeremy Dudziak, der wegen eines Gerstenkorns nur individuell arbeiten konnte. Auch am morgigen Dienstag (20. April) und am Mittwoch (21. April) werden die Rothosen jeweils eine Einheit auf gewohntem Terrain absolvieren, ehe die Anreise nach Baden-Württemberg auf dem Luft- und Landweg bewerkstelligt wird. Bevor die Rothosen allerdings beim SVS antreten, wird das Anschwitzen am Donnerstagvormittag auf dem Platz des FC Astoria Walldorf (Regionalliga Südwest) stattfinden. 

Wünschenswerterweise mit drei Punkten im Gepäck geht es dann am Tag nach dem Spiel in Sandhausen (23. April) weiter in Richtung Herzogenaurach (Landkreis Erlangen, Bayern), wo das Hotel „HerzogsPark“ als Herberge für die nächsten anderthalb Tage dient. Zwei Trainingseinheiten werden auf dem anliegenden Rasenplatz abgehalten, ehe die blau-weiß-schwarze Reisegruppe am Sonnabendabend (24. April) nach Regensburg aufbricht, um dort die Nacht vor dem Gastspiel beim Jahn zu verbringen. Nach der Partie in der Oberpfalz reisen die Rothosen schließlich zurück in die Hansestadt – und bereiten sich dort ab Montag (26. April) auf das Heimspiel gegen den Karlsruher SC vor, das am darauffolgenden Donnerstag stattfindet (29. April, Anstoß: 18.30 Uhr). Viele Termine also, die mit einem gut koordinierten und Corona-konformen Reiseplan aber bestmöglich abgewickelt werden können – und im Optimalfall auch die sportlichen Ergebnisse positiv beeinflussen.