skip_navigation

Spielbericht

31.03.18

1:1 – HSV mit Remis in Stuttgart

Der Hamburger SV spielte gegen den VfB Stuttgart eine gute erste Halbzeit und ging durch Lewis Holtby (18.) verdient in Führung. Daniel Ginczek (44.) glich noch vor der Pause aus. 

Auch im zweiten Spiel unter Trainer Christian Titz muss der Hamburger SV weiter auf einen Sieg warten. Am Samstagnachmittag bekamen die HSV-Anhänger, wie zuletzt schon zu Hause gegen Hertha BSC, eine gute erste Halbzeit ihrer Mannschaft zu sehen. Lewis Holtby netzte in der 18. Spielminute verdient zur 1:0-Führung ein. Kurz vor der Pause gelang den Gastgebern aber in Person von Daniel Ginczek (44.) noch der Ausgleich zum 1:1-Endstand.

Holtbys Treffer...

HSV-Coach Christian Titz schickte sein Team mit dem bekannten offensiven 4-1-4-1-System ins Spiel beim VfB Stuttgart und veränderte die Startelf im Vergleich zur Vorwoche gegen Berlin auf insgesamt drei Positionen. Stephan Ambrosius ersetzte Rick van Drongelen in der Vierer-Abwehrkette und feierte damit sein Bundesliga-Debüt. Für Tatsuya Ito rückte Mohamed Gouaida ins zentrale Mittelfeld, während Aaron Hunt den Platz auf dem Flügel übernahm. In der Spitze stürmte Luca Waldschmidt für Fiete Arp. Der HSV wollte mit dieser jungen Mannschaft mutig aufspielen und an die gute erste Hälfte aus dem Berlin-Spiel anknüpfen. In den Anfangsminuten waren beide Teams darauf bedacht, defensiv stabil zu stehen und mit einem kontrolliertem Aufbauspiel ins Spiel zu finden. Die Hamburger zeigten sich bemüht, die Initiative zu ergreifen. Und sie hatten auch mehr vom Spiel. Erste Flankenversuche seitens der Rothosen fanden in der Mitte allerdings keinen Abnehmer. Doch in der 18. Spielminute standen die Gäste in Person von Lewis Holtby im gegnerischen Strafraum goldrichtig. Nach einem missglückten Zuspiel erkämpfte sich Douglas Santos den Ball und schob direkt weiter auf Waldschmidt, der von links kommend auf den kurzen Pfosten zielte. VfB-Keeper Ron-Robert Zieler konnte den Ball nicht festhalten und legte diesen unglücklich auf Holtby, der nur noch einzuschieben brauchte - 1:0. Eine verdiente Führung, weil der HSV mehr vom Spiel hatte. In der Folge erhöhten die Schwaben etwas den Druck, ohne dabei aber zwingend gefährlich zu werden.

Die Rothosen hatten das Spiel nach einer halben Stunde weitestgehend im Griff. Auch die Tempo-Vorstöße zeigten immer mehr Wirkung. Ein zweiter Treffer durch Waldschmidt (42.) blieb den Hamburgern aufgrund einer regulären Abseitsstellung verwehrt. Kurze Zeit später und unmittelbar vor der Pause nutzten die Stuttgarter eine ihrer wenigen Torchancen eiskalt aus. Eine Insua-Flanke von der linken Seite köpfte Ambrosius mitten in die Füße von Erik Thommy, der aus 13 Metern direkt abzog. HSV-Keeper Pollersbeck konnte den flachen Schuss nicht fangen, Daniel Ginczek nutzte diesen Moment für sich und vollendete zum Ausgleich (44.). Somit ging es für die Hamburger mit einem zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschenden 1:1 in die Halbzeitpause.

...reicht leider nicht zum Sieg

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte HSV-Coach Titz einmal. Für Bundesliga-Debütant Stephan Ambrosius kam Rick van Drongelen ins Spiel. Zudem kam Ito (59.) knapp 15 Minuten später ebenfalls in die Partie und sollte das Hamburger-Offensivspiel weiter beleben. In den Anfangsminuten waren es aber die Gastgeber, die wacher schienen. Die HSV-Akteure ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und zogen das von ihrem Trainer geforderte Offensiv-Pressing konsequent durch und setzten die Stuttgarter bereits in der eigenen Hälfte früh unter Druck. Die Partie war nun insgesamt lebhafter und nach einer Stunde zeigte sich der HSV wieder mutiger. Eine Doppelchance durch Kostic und Sakai (62.) sowie eine weiter Möglichkeit durch Waldschmidt (67.) wurden nur von den starken Paraden Zielers entschärft. Trainer Titz wollte es nun wissen und brachte mit Andre Hahn einen weiteren Angreifer ins Spiel. Ein klarer Fingerzeig: Hier sollte der Sieg her! Die Hamburger legten nun alles rein, ließen aber die Genauigkeit im letzten Drittel vermissen. Die Stuttgarter reagierten auf die Offensiv-Bemühungen und standen defensiv kompakt. Sie ließen die Gäste laufen und versuchten es vereinzelt mit Konteraktionen. In den letzten zehn Minuten entwickelte sich die Begegnung zu einem sehr zerfahrenen Spiel. Es fehlte auf beiden Seiten an Grundordnung und gefährlichen Abschlüssen. So reichte es am Ende trotz abermals starker erster Hälfte leider nicht zum Sieg. Mit einem Punkt im Gepäck reist der HSV nun zurück in die Hansestadt.  

Das Spiel im Stenogramm:

VfB Stuttgart: Zieler - Pavard, Kaminski (46. Akolo), Badstuber, Insua - Aogo (88. Mangala) - Ascacibar - Er. Thommy (77. Larsen), Gentner - Gomez, Ginczek

Hamburger SV: Pollersbeck - G. Sakai, Ambrosius (46. van Drongelen), Jung, Douglas Santos - Steinmann (73. Hahn) - Hunt, Gouaida (59. Ito), Holtby, Kostic - Waldschmidt

Tore: 0:1 Holtby (18.), 1:1 Ginczek (44.)

Zuschauer: 58.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Gelbe Karten: Aogo (55.) / Jung (57.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

Aktion

18.

1:0! Douglas Santos erkämpft sich den Ball und spielt direkt weiter auf Luca Waldschmidt, der von links kommend aufs kurze Eck zielt. VfB-Keeper Ron-Robert Zieler kann den Ball nur abklatschen lassen und lenkt das Spielgerät direkt vor die Füße von Lewis Holtby, der nur noch einschieben muss. direkt

27.

Erste Torchance für den VfB Stuttgart. Eine Ecke von Erik Thommy findet auf Höhe des ersten Pfostens VfB-Kapitän Gentner, der es per Hacke mit einem Abschluss aus kurzer Distanz versucht. Er trifft mit diesen Versuch allerdings nur das Außennetz.

42.

Nach einem Freistoß von Aaron Hunt köpft Ambrosius den Ball direkt auf Zieler, der Nachschuss von Luca Waldschmidt landet im Tor. Beide HSV-Kicker stehen allerdings im Abseits.

44.

1:1! Insua nimmt links einen hohen Ball direkt an und zieht mit Leichtigkeit an Gotoku Sakai vorbei. Die Hereingabe des Argentiniers köpft Ambrosius unglücklich vor die Füße von Thommy, der aus 13 Metern mit Power abzieht. Pollersbeck kann den flachen Schuss nicht fangen und Ginczek schiebt zum 1:1 aus kurzer Distanz links ins Eck ein.

60.

Nachdem gleich drei Hamburger auf dem nassen Rasen ausrutschen, versucht es Erik Thommy mit einem Schuss von der Strafraumkante. Der Ball fliegt nur wenige Meter am rechten Pfosten vorbei.

62.

Filip Kostic fasst sich aus über 20 Metern ein Herz und bringt einen gefährlichen Aufsetzer aufs rechte Eck. Zieler ist allerdings auf der Hut und kann zur Seite abwehren. Dort lässt Sakai Thommy mit einem Tunnel aussteigen und schießt aus spitzem Winkel ebenfalls auf die rechte Seite des Tors. Auch diesmal verhindert Zieler mit einer Flugeinlge den Einschlag.

67.

Waldschmidt zieht von rechts in die Mitte und dann mit seinem starken linken Fuß ab. Der Abschluss ist aber zu ungenau und stellt dadurch keine Gefahr für Zieler dar.

86.

Der Serbe schließt nach einem Aufsetzer auf die kurze Ecke ab, doch diesmal wird Zieler kaum gefordert und kann mit Leichtigkeit fangen.

VfB Stuttgart

Statistik zum Spiel

Hamburger SV

11

Torschüsse

9

45%

Ballaktionen in %

55%

45%

Zweikampfquote

55%

76%

Passquote

83%

3

Ecken

7

7

Flanken aus dem Spiel

13

3

Abseits

5

15

Fouls am Gegenspieler

12

Ginczek* 4

Torschüsse

3 Waldschmidt

Gomez 3

Torschussvorlagen

2 Hunt*

Pavard 80

Ballaktionen

95 Douglas

Kaminski 80%

Zweikampfquote

70% Jung

Insua 3

Flanken aus dem Spiel

3 Kostic*

*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert