skip_navigation

Vorbericht

10.05.21

Spieltag kompakt: Alle Infos zum Heimspiel gegen Nürnberg

Zum Abschluss des 32. Spieltags der 2. Bundesliga empfängt der HSV den 1. FC Nürnberg im Volksparkstadion. Alle Infos zum Heimspiel gegen den Club gibt es hier kompakt und komprimiert serviert.

Genau eine Woche hatte er Zeit: Am 3. Mai wurde Horst Hrubesch als Interimstrainer des HSV präsentiert, sieben Tage später wird die 70-jährige Vereinslegende erstmals an der Seitenlinie stehen. Die Zeit bis zum Anpfiff gegen den 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr) nutzte der Fußball-Lehrer für intensive Trainingseinheiten, viele Einzelgespräche und zielgerichtete Analysen. Die investierte Arbeit soll dann im vorerst letzten Montagabendspiel der deutschen Fußballgeschichte (ab der kommenden Saison findet das Topspiel der 2. Bundesliga am Sonnabendabend um 20.30 Uhr statt) auf den Platz gebracht werden. Nur mit einem Heimsieg kann wieder der vorsichtige Blick auf die Tabelle gewagt werden. Mit welchem Personal dieser gelingen kann, was der Gegner entgegenzusetzen hat und wie ihr das Spiel verfolgen könnt, gibt es jetzt hier kompakt und komprimiert serviert.


Die Personalsituation

Es ist beinahe der komplette Kader, auf den Interimstrainer Horst Hrubesch im Heimspiel gegen den Club zurückgreifen kann. Einzig Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss) und Aaron Hunt (Muskelfaserriss in der Wade) werden dem 70-Jährigen nicht zur Verfügung stehen. Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter dem Einsatz von Jeremy Dudziak (Foto), der sich zuletzt mit einem grippalen Infekt herumplagte. "Jerry" konnte zwar am vergangenen Donnerstag (6. Mai) wieder ins Teamtraining einsteigen, musste nach dem freien Freitag (7. Mai) aber am Sonnabend (8. Mai) erneut passen, weil er einen gesundheitlichen Rückschlag erlitt. Immerhin absolvierte der Achter eine individuelle Einheit im Kraftraum. Ob er gegen den FCN zum Einsatz kommen kann, wird sich kurzfristig entscheiden.


Der Gegner

Auch in der zweiten Saison nach dem Abstieg aus der Bundesliga (2018/19) kämpfte der 1. FC Nürnberg mit sportlichen Turbulenzen. Nachdem die Rettung in der Vorsaison allerdings erst in der Nachspielzeit der Relegation gelang (2:0, 1:3 gegen den 1. FC Ingolstadt), konnte der Club den Klassenerhalt in dieser Spielzeit deutlich früher eintüten. Vor allem in den vergangenen Wochen zeigte die Elf von Cheftrainer Robert Klauß (seit Sommer 2020 im Amt) konstant starke Leistungen und blieb insgesamt sieben Partien ungeschlagen (drei Siege, vier Remis). Diese Entwicklung wurde von Dieter Hecking natürlich wohlwollend verfolgt. Der ehemalige HSV-Cheftrainer (Juli 2019 bis Juni 2020) amtiert seit Juli 2020 als Sportvorstand beim FCN und ist damit eine von vielen ehemaligen Rothosen am Valznerweiher. Im Kader tummeln sich mit Christian Mathenia, Fabian Nürnberger und Hanno Behrens gleich drei Akteure, die auch schon mit der Raute aufgelaufen sind. Zudem ist Tobias Schweinsteiger, der kürzlich seinen Fußball-Lehrer erfolgreich abgeschlossen hat, als Co-Trainer von Klauß angestellt. Der 39-Jährige ist damit unter anderem für die Entwicklung von Mats Moeller Daehli (Foto) verantwortlich. Der Norweger wurde im vergangenen Winter vom KRC Genk ausgeliehen und ist mitverantworlich für den Aufschwung der Rot-Schwarzen. Neben einem Tor und zwei Vorlagen (in 13 Spielen) stehen für den 26-Jährigen viele hilfreiche Geistesblitze im offensiven Mittelfeld zu Buche.

Das Stadionerlebnis

Von einem Stadionerlebnis im eigentlichen Sinne kann leider keine Rede sein. Aufgrund des bundesweiten Lockdowns dürfen weiterhin keine Zuschauer im Volksparkstadion Platz nehmen, so dass die Rothosen-Profis auch gegen den 1. FC Nürnberg auf die bedingungslose Unterstützung der Anhänger verzichten müssen. Alleine die Präsenz von HSV-Legende Horst Hrubesch hätte sicherlich für eine ganz spezielle Atmosphäre gesorgt, die ohne Zweifel ein Wettbewerbsvorteil sein kann. Nützt aber alles nichts, die Ränge werden wieder leer bleiben. Es wäre natürlich überaus wünschenswert, wenn dieser Zustand bald wieder abgeändert werden könnte. Wir hoffen jedenfalls, dass wir euch bald wieder in unserem sportlichen Wohnzimmer begrüßen dürfen.


Der Spieltag beim HSV

Das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg wird wie gewohnt live und exklusiv bei SKY übertragen. Darüber hinaus seien euch die verschiedenen und vielfältigen HSV-Kanäle ans Herz gelegt, auf denen ihr das HSV-Spiel verfolgen könnt.  

HSVnetradio - 90 Minuten hautnah und emotional dabei. Mit viel Fachkompetenz, einer ordentlichen Prise Humor und natürlich ein bisschen blau-weiß-schwarzer Brille ist das HSVnetradio live dabei. Die beiden Reporter Broder-Jürgen Trede (Foto, l.) und Lars Wegener (r.) melden sich ab 20 Uhr mit der Warm-up-Show und begleiten ab 20.30 Uhr das Spielgeschehen - gewohnt analytisch und emotional!

HSV.de - Im Live-Ticker könnt ihr die Partie live verfolgen, denn alle zwei bis drei Minuten bekommt ihr das aktuelle Geschehen serviert.

Twitter - Hier bekommt ihr live alle Infos, ebenso wie auf Facebook und Instagram, wo es News, Spielstände und Fotos rund ums Spiel gibt.

HSVtv - Als Abonnent könnt ihr euch nach dem Abpfiff die Partie noch einmal als Re-Live anschauen und bekommt alle Stimmen zum Spiel.

HSVlive- Die neue Ausgabe des Vereinsmagazins ist gerade erschienen und bietet euch spannende Stories rund um die Rothosen. 


Der Spieltagscheck

Der HSVtv-Spieltagscheck - präsentiert von eToro - gibt wie immer weitere, exklusive Einblicke in die Vorbereitung der Rothosen. Vor der Partie gegen den 1. FC Nürnberg blickt das HSVtv-Team auf die erste Woche mit Interimstrainer Horst Hrubesch zurück.