skip_navigation

Vorbericht

04.12.21

Spieltag kompakt: Alle Infos zum Nordduell bei Hannover 96

Am Sonntag tritt der HSV zum Nordduell bei Hannover 96 an. Eine spannende Aufgabe und gleichzeitig das letzte Auswärtsspiel in 2021. Alle Infos dazu gibt es hier kompakt serviert.

Am Sonntag um 13.30 Uhr (ab 13.15 Uhr live im HSVnetradio) laufen die Rothosen beim Nordnachbarn Hannover 96 in der HDI Arena auf. Es ist das letzte Auswärtsspiel des Jahres und vor der Winterpause. Grund genug also, alles daran zu setzen, den dritten Dreier in Folge einzufahren. Und das gegen eine Mannschaft, die den eigenen Erwartungen hinterher läuft und deshalb auch in dieser Woche ihren Trainer freistellte. All das kompromiert zusammengefasst – inklusive eines Blickes auf den HSV, seine Personalsituation und die besondere Bilanz gegen die 96er – gibt es hier im "Spieltag kompakt". 


Die Personalsituation

HSV-Trainer Tim Walter lobte sein Team am Freitag auf der Pressekonferenz. Starke Arbeit im Training, gute Intensität, totaler Fokus – das ganze Team hatte top mitgezogen. Auch Sonny Kittel (Foto), den Walter erneut etwas heraushob: "Er ist ein absoluter Führungsspieler geworden und verhält sich entsprechend, da hat er eine tolle Entwicklung genommen", so Walter. Der musste unter der Woche nach wie vor auf seine sich im Aufbautraining befindlichen Spieler (Jonas David, Stephan Ambrosius, Maxi Rohr, Josha Vagnoman, Tim Leibold sowie die Torhüter Daniel Heuer Fernandes und Tom Mickel) verzichten. Ansonsten aber wurde dem Wetter getrotzt und hart gearbeitet, wobei der Fokus dieses Mal noch mehr auf dem eigenen Spiel lag als sonst. Hintergrund: Der Trainerwechsel bei den Niedersachsen (siehe "Der Gegner"), durch den man nicht genau weiß, auf was man sich bei den 96ern einstellen muss. "Deshalb liegt unser Fokus auf unserer Mannschaft, auf unserem Spiel, denn wir können mit breiter Brust nach Hannover fahren", so Walter auf der PK über die Konzentration auf die Stärken der eigenen Mannschaft.


Der Gegner

Für Hannover 96 läuft die Saison bislang alles andere als wunschgemäß. Oder in Zahlen ausgedrückt: Tabellenplatz 16, sprich: Relegationsplatz; lediglich zehn Tore und drei Siege aus 15 Spielen, nur Tabellenschlusslicht Ingolstadt hat in beiden Kategorien weniger; und nun auch bereits in der Hinrunde der erste Trainerwechsel, denn in der Woche vor dem HSV-Spiel musste Coach Jan Zimmermann gehen. Kurzum: Die Mannschaft um den ehemaligen Hamburger Lukas Hinterseer (Foto), der selbst auch noch nicht mit Toren zu einem besseren Saisonverlauf beitragen konnte, läuft den eigenen Erwartungen weit hinterher und steckt in einer Tabellenregion fest, mit der man eigentlich nichts zu tun haben wollte. Ein neuer Trainer, mit dem der Umschwung gelingen soll, steht indes noch nicht fest, gegen die Rothosen wird Nachwuchscoach Christoph Dabrowski die Mannschaft anleiten. "Ich werde versuchen, ihr Sicherheit zu geben", sagt der Interimstrainer, der dabei zumindest auf seinen besten Offensivmann Sebastian Kerk (an mehr als der Hälfte aller 96-Tore beteiligt) zählen sowie auf die Tatsache aufbauen kann, dass sein Team zu Hause etwas stärker agiert: Acht der 14 Punkte holte 96 daheim und will gegen den HSV mit viel Trotz und Kampf nun Heimsieg Nummer 3 einfahren, um noch vor der Winterpause die Abstiegsregion hinter sich zu lassen. Der HSV seinerseits als drittstärkste Auswärtsmannschaft will dies verhindern, weiß aber: "Angeschlagene Boxer sind gefährlich", wie es Walter auf der Pressekonferenz ausdrückte.


Das Stadionerlebnis

Das Zweitliga-Nordduell kann nun doch vor etwas mehr Zuschauern als gedacht stattfinden. Hintergrund: Die Bund-Länder-Beschlüsse dieser Woche sahen ursprünglich vor, aufgrund der bedrohlichen Corona-Lage vorerst nur noch höchstens 15.000 Zuschauer in den Stadien zuzulassen. In Niedersachsen sind die neuen Regelungen allerdings noch nicht ab sofort gültig, weshalb nun doch 22.500 Zuschauer dabei sein können. Erlaubt wären sogar 24.500, nämlich die Hälfte der Stadion-Kapazität, doch um die Sicherheitsabstände auf den Tribünen zu gewährleisten, entschied 96 sich dazu, etwas weniger Fans zuzulassen. Die dürfen sich auf ein Spiel freuen, das mit dem 3:3 aus der vergangenen Saison an gleicher Stelle eine besondere Vorgeschichte hat. 3:0 hatten die Rothosen in der HDI Arena geführt, am Ende wurde es nur ein Punkt und damit eine gefühlte Niederlage, der im missglückten Saisonendspurt nachträglich eine entscheidende Bedeutung beigemessen wurde. Nun gibt es also die Möglichkeit, es besser zu machen und den dritten Dreier in Folge und damit den vierten Auswärtssieg der Saison einzufahren. Und das an einem Ort, der dem HSV irgendwie nicht so richtig liegt – aus den letzten zehn Spielen gewannen die Rothosen am Hannoveraner Maschsee lediglich eines. Bei dem Vorhaben, diese Statistik zu verbessern, werden die Hamburger übrigens von rund 4.000 Auswärtsfans unterstützt. Starker Support!


Der Spieltag beim HSV

Das Nordduell bei Hannover 96 wird wie gewohnt live und exklusiv bei SKY übertragen. Darüber hinaus seien euch die verschiedenen und vielfältigen HSV-Kanäle ans Herz gelegt, auf denen ihr das Rothosen-Spiel hautnah verfolgen könnt.  

HSVnetradio - 90 Minuten ganz nah dran und emotional dabei. Mit viel Fachkompetenz, einer ordentlichen Prise Humor und natürlich ein bisschen blau-weiß-schwarzer HSV-Brille ist das HSVnetradio live dabei. Die beiden Kommentatoren Broder-Jürgen Trede (l.) und Fabian Maltzan (r.) melden sich ab 13.15 Uhr mit der Vorberichterstattung und begleiten für euch im Anschluss daran das Spielgeschehen 90 Minuten lang und bringen euch das Stadion-Feeling nach Hause oder unterwegs auf euer Smartphone.

HSV.de - Im Live-Ticker könnt ihr die Partie live verfolgen, denn alle zwei bis drei Minuten bekommt ihr das aktuelle Geschehen serviert.

Twitter - Hier bekommt ihr live alle Infos, ebenso wie auf Facebook und Instagram, wo es News, Spielstände und Fotos rund ums Spiel gibt.

HSVtv - Als Abonnent könnt ihr euch nach dem Abpfiff die Partie noch einmal als Re-Live anschauen und bekommt alle Stimmen zum Spiel.

HSVlive- Die aktuelle Ausgabe des Vereinsmagazins bietet euch spannende Stories rund um die Rothosen. 


Der Spieltagscheck

Im HSVtv-Spieltagscheck – präsentiert von eToro – spricht dieses Mal Rothosen-Keeper Marko Johansson über seine ersten Monate beim HSV und das kommende Spiel bei Hannover 96. Außerdem stellt er sich natürlich der Herausforderung der Crunchtime. Anschauen lohnt sich!