skip_navigation

Vorbericht

19.05.22

Spieltag kompakt: Alle Infos zum Relegationsspiel in Berlin

Am Donnerstagabend tritt der HSV zum Hinspiel der Bundesliga-Relegation 2022 bei Hertha BSC an. Alle Infos und Fakten zum Traditionsduell im Olympiastadion gibt es hier wie immer kurz und knapp im "Spieltag kompakt" serviert.

Lasset die Spiele beginnen! Am heutigen Donnerstagabend findet das Hinspiel der Relegation zur Bundesliga statt, Anpfiff im Berliner Olympiastadion ist um 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr live im HSVnetradio). Hertha BSC als Bundesligist geht leicht favorisiert ins Rennen, doch die Rothosen um Trainer Tim Walter gehen mit breiter Brust in dieses Doppel-Duell. Denn mit fünf Siegen im Rücken "ist das Selbstbewusstein auf unserer Seite", wie Walter es in der Pressekonferenz vor diesem Mega-Duell ausdrückte. Was er dort noch verriet und was man grundsätzlich zu diesem atemberaubenden Fußballabend und der Hertha als Gegner wissen muss, das findet ihr hier kurz und knackig verpackt im "Spieltag kompakt".


Die Personalsituation

Klar, eine lange und intensive Saison inklusive beeindruckender Aufholjagd spürt man körperlich. Doch exakt dieser letzte Punkt – das Aufholen von sieben Punkten Rückstand innerhalb der letzten fünf Partien – sorgt auch dafür, dass die Kraft kein Problem darstellen und eine etwaige Müdigkeit gar nicht erst zutage treten wird. Denn "Selbstbewusstsein und Euphorie sind ganz klar auf unserer Seite", sagte HSV-Trainer Walter in der Pressekonferenz vor dem ersten von zwei Endspielen. Diese fünf Siege in Serie setzen noch mehr Kräfte, Überzeugung und Mut frei – Attribute, für die der HSV laut Walter ohnehin in dieser Saison steht. Und die sollen auch dazu führen, dass sich seine Mannschaft, die keine neuen verletzten oder gesperrten Spieler zu beklagen hat, mit ihrem eindrucksvollen Teamspirit dem Bundesligisten Hertha BSC als ebenbürtiger Gegner erweist. Und zwar mit ganz breiter Brust. Walter: "Die Jungs brennen auf dieses Spiel, wir sind heiß und haben den totalen Fokus."


Der Gegner

Hertha BSC geht als Erstligist und damit allein schon aufgrund der Liga-Zugehörigkeit leicht favorisiert in diese Relegation. Doch warum ist der Hauptstadtclub, der nach der Verpflichtung von Fredi Bobic (Foto) als neuem sportlichem Kopf der Hertha mit großen Erwartungen in die Saison 2021/22 gestartet war, am Ende auf Rang 16 und damit in der Relegation gelandet? Die Gründe hierfür sind vielschichtig und sorgten dafür, dass Bobic in dieser Spielzeit gleich drei Trainer installierte. Sportlich präsentierten sich die Berliner in der Defensive zu anfällig, in der Offensive oftmals nicht spiel- und durchsetzungsstark genug. Welche Zahlen dies belegen, auf welche Akteure man zwingend achten muss und mit welcher Spielweise Hertha BSC gegen den HSV aufwarten könnte, das haben wir im ausführlichen Gegner-Check zusammengefasst, den ihr hier noch einmal nachlesen könnt, um optimal vorbereitet in das Donnerstagabend-Spiel zu gehen.


Das Stadionerlebnis

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" – so hallte es nach jeder gewonnenen Runde im DFB-Pokal aus dem Fanblock der Rothosen. Nachdem im Halbfinale gegen den SC Freiburg die Segel gestrichen werden mussten, hätte wohl niemand damit gerechnet, dass es dieses Jahr doch noch nach Berlin ins Olympiastadion geht. Doch so ist es jetzt, und die ganz besondere Kulisse in diesem mehr als 75.000 Zuschauer fassenden Traditionstempel wirft ihre Schatten voraus. "Das wird natürlich ein ganz besonderes Erlebnis", glaubt auch HSV-Kapitän Sebastian Schonlau, zumal viele tausend HSV-Fans dafür sorgen werden, dass sich die Partie für den Käpt`n & Co. nicht allzu sehr nach Auswärtsspiel anfühlt. In diesem altehrwürdigen Stadion soll dann mithilfe der eigenen Anhänger eine gute Grundlage für das Rückspiel gelegt werden.


Der Spieltag beim HSV

Das Relegationshinspiel im Berliner Olympiastadion wird auf SKY SPORT sowie auf SAT1 übertragen. Darüber hinaus sind natürlich auch die verschiedenen und vielfältigen HSV-Kanäle für euch hautnah dabei, auf denen ihr das mit Spannung erwartete Hinspiel der Bundesliga-Relegation 2022 und seinen Ausgang hautnah verfolgen könnt. 

HSVnetradio - 90 Minuten ganz nah dran und emotional dabei. Mit viel Fachkompetenz, einer ordentlichen Prise Humor und natürlich ein bisschen durch die blau-weiß-schwarze HSV-Brille kommentierend, ist das HSVnetradio live dabei. Die beiden Kommentatoren Broder-Jürgen Trede (l.) und Fabian Maltzan melden sich ab 20.15 Uhr mit der Vorberichterstattung und begleiten für euch im Anschluss daran das Spielgeschehen 90 Minuten lang und bringen euch das Stadion-Feeling aus dem Berliner Olympiastadion nach Hause oder unterwegs auf euer Smartphone – oder auch auf den Alexa-Sprachassistenten, denn der Stream ist auch über unseren HSV-Alexa-Stream abrufbar. Einfach "Alexa öffne HSV" bei den Amazon Sprachassistenten sagen und los geht's!

HSV.de – Im Live-Ticker könnt ihr die Partie live verfolgen, denn alle zwei bis drei Minuten bekommt ihr das aktuelle Geschehen serviert.

Twitter – Hier bekommt ihr live alle Infos, ebenso wie auf Facebook und Instagram, wo es News, Spielstände und Fotos rund ums Spiel gibt.

HSVtv – Als Abonnent könnt ihr euch nach dem Abpfiff die Partie noch einmal als Re-Live anschauen und bekommt alle Stimmen zum Spiel.

HSVlive – Die aktuelle Ausgabe des Vereinsmagazins bietet euch spannende Stories rund um Titelprotagonist Robert Glatzel und die Rothosen. 


Die Preview

Mit der HSVtv-Preview könnt ihr euch noch einmal so richtig heiß machen für den Donnerstagabend. Exklusive Bilder und Stimmen sowie große Emotionen zeichnen noch einmal den HSV-Weg in diese Relegation nach und machen Lust auf das Traditionsduell im Berliner Olympiastadion. Unbedingt reinklicken!