skip_navigation

Vorbericht

21.10.20

Spieltag kompakt: Die wichtigsten Infos zum Heimspiel gegen Aue

Der HSV trifft am heutigen Mittwoch auf den FC Erzgebirge Aue. Alle wichtigen Infos zu dieser Partie bekommt ihr hier als perfekte Spielvorbereitung kompakt und komprimiert serviert.

Nach drei Siegen zum Saisonstart (2:1 gegen Fortuna Düsseldorf, 4:3 beim SC Paderborn, 1:0 bei der SpVgg Greuther Fürth) empfängt der HSV den FC Erzgebirge Aue (Anpfiff um 18.30 Uhr, ab 18 Uhr live im HSVnetradio) im Volksparkstadion. Ursprünglich sollte die Partie am 4. Oktober ausgetragen werden, zwei Corona-Fälle bei den Veilchen sorgten jedoch für einen kurzfristigen Spielausfall. Jetzt steht also das Nachholspiel auf dem Plan, das gleichzeitig ein Topspiel ist. Der bisher ungeschlagene HSV empfängt als Tabellenzweiter den Dritten, der ebenfalls noch keine Niederlage in dieser Saison einstecken musste. Mit welchem Personal HSV-Trainer Daniel Thioune die vierte schwierige Aufgabe der Saison angehen kann und wie die Lage beim Gegner aussieht, das geben wir euch im „Spieltag kompakt“ als perfekte Vorbereitungslektüre an die Hand.


Die Personalsituation

Neben dem Langzeitverletzten Rick van Drongelen (Reha nach Kreuzbandriss) wird auch Toni Leistner sicher ausfallen. Der Innenverteidiger sah beim 1:0-Auswärtssieg in Fürth die Rote Karte und wurde am vergangenen Montag vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt. Darüber hinaus stehen auch Jeremy Dudziak (Schulter), Josha Vagnoman (nach Bänderriss im Sprunggelenk), Tim Leibold (nach Adduktoren-Problemen) und David Kinsombi (nach Faserriss in der Wade) aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung. Besser sieht es bei Stephan Ambrosius (Foto) aus, der das Corona-Virus überwunden hat und am Montag erstmals wieder mit dem Team trainierte.


Der Gegner

Der FC Erzgebirge Aue bestreitet bereits seine fünfte Zweitliga-Saison in Serie. Während die Veilchen in den ersten drei Spielzeiten zweimal auf Platz 14 der Endtabelle einliefen und sich in der Saison 2017/18 mit dem heutigen HSV-Assistenztrainer Hannes Drews über die Relegation gegen den Karlsruher SC (0:0 und 3:1) retteten, erreichten sie in der Vorsaison mit 47 Punkten einen starken 7. Platz. Cheftrainer Dirk Schuster (Foto), der Ende August 2019 als Nachfolger von Daniel Meyer (heute Eintracht Braunschweig) in Aue übernahm, zeichnete sich dabei für den jüngsten Achtungserfolg der Sachsen verantwortlich. Sein Team, das gewohnt über große Kompaktheit und Mentalität, aber auch über starke Einzelspieler verfügt, bestätigte zum Saisonstart mit einem 3:0-Auswärtssieg in Würzburg, einem 1:1-Remis gegen Fürth und einem 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim diese Leistung. Einzig im Pokal unterlag die Schuster-Elf in der 1. Hauptrunde gegen den Regionalligisten SSV Ulm mit 0:2. Für das fünfte Pflichtspiel der Spielzeit in Hamburg muss Schuster verletzungsbedingt auf die Abwehrspieler Gaetan Bussmann (Wadenprobleme) und Fabian Kalig (Reha nach Knie-OP) verzichten.     


Das Stadionerlebnis

Im bisher einzigen Heimspiel der laufenden Zweitliga-Saison gegen Fortuna Düsseldorf (18. September, 2:1) waren 1.000 Zuschauer im Volksparkstadion, die gleiche Anzahl wird auch beim heutigen Vergleich mit dem FC Erzgebirge Aue erwartet. Urspünglich wurden sogar 4.500 Eintrittskarten verkauft, die gestiegenen Corona-Infektionszahlen in Hamburg sorgten jedoch für eine Neubewertung der Lage. Für die Ticketkäufer, die jetzt doch nicht ins Volksparkstadion dürfen, entstehen keine zusätzlichen Kosten. Sobald eine Heimpartie mit 4.500 Zuschauern ausgetragen wird, werden sie bei der Vergabe der Eintrittskarten bevorzugt berücksichtigt.


Der Schiedsrichter

Der DFB hat für die Partie im Volksparkstadion Schiedsrichter Christof Günsch angesetzt. Der 34-jährige Referee aus Berlin pfeift für den Hessischen Fußball-Verband und leitet seit 2016 Spiele in der 2. Liga. Günsch verantwortete bislang erst eine Partie der Rothosen. Vor genau zwei Jahren (Foto) wurde er im Heimspiel des HSV gegen den VfL Bochum (0:0) eingesetzt. 

An den Linien assistieren ihm Florian Lechner (29, Hornstorf) und Julius Martenstein (29, Cölbe). Vierter Offizieller ist Patrick Schwengers (27, Travemünde), als Video-Referee ist Arne Aarnink (35, Nordhorn) im Einsatz. Sein Assistent ist Pascal Müller (30, Löchgau).


Der Spieltag beim HSV

Die Begegnung zwischen dem HSV und Erzgebirge Aue könnt ihr natürlich im TV auf SKY live anschauen, zudem möchten wir euch aber auch noch die verschiedenen und vielfältigen HSV-Kanäle an die Hand geben, auf denen ihr die 90 Minuten im Volksparkstadion live verfolgen oder auch im Nachgang noch einmal ansehen, miterleben und nachverfolgen könnt.

HSVnetradio – 90 Minuten live und hautnah dran, maximal hochemotional und ganz minimal durch die HSV-Brille kommentiert. Das Netradio meldet sich zu Heimspielen 30 Minuten vor dem Anpfiff mit der Warm-Up-Show, heute also ab 18 Uhr. 

HSV.de – Im Live-Ticker könnt ihr die Partie live verfolgen, denn alle zwei bis drei Minuten bekommt ihr das aktuelle Geschehen serviert.

Twitter – Hier bekommt ihr live alle Infos, ebenso wie auf Facebook und Instagram, wo es News, Spielstände und Fotos rund ums Spiel gibt.

HSVtv – Als Abonnent könnt ihr euch nach dem Abpfiff die Partie noch einmal als Re-Live anschauen und bekommt alle Stimmen zum Spiel.


Der Spieltagscheck

Passend zum Spiel gegen Aue spricht Assistenztrainer Hannes Drews im Spieltagscheck bei HSVtv über seinen ehemaligen Club sowie das aktuelle Spiel und gibt eine finale Vorschau auf den 3. Spieltag.