skip_navigation

Stimmen zum Spiel

11.09.21

"Manchmal sind das die schönsten Siege"

In der sechsten Minute der Nachspielzeit fährt der HSV doch noch den hochverdienten Heimsieg ein, der eigentlich schon viel früher hätte feststehen müssen. Die Stimmen zum Spiel.

Solch einen Jubel hatte der Volkspark lange nicht mehr erlebt. Das ganze Stadion schien zu explodieren, als Moritz Heyer am Sonnabend (11. November) in den letzten Zügen der Nachspielzeit den Ball doch noch zum umjubelten 2:1-Siegtreffer im Tor des SV Sandhausen unterbrachte. Dieses schien lange Zeit wie vernagelt, erst ein Elfmeter von David Kinsombi (74.) und dann besagter Last-Minute-Treffer von Mo Heyer fanden den Weg über die Torlinie. Was folgte, war der pure Wahnsinn im Corona-ausverkauften Volksparkstadion, das förmlich Kopf stand und sich anhörte und anfühlte wie zu fast schon vergessenen Zeiten. Ein Traum! Die glücklichen Stimmen zum Spiel.

Jonas Meffert: Ich bin überglücklich, dass wir endlich hier zu Hause vor den eigenen Fans gewonnen haben. Das ist einfach ein geiles Gefühl! Ein großes Kompliment ans gesamte Team, auch an alle Jungs von außen, die die ganze Zeit an uns geglaubt haben. Wir haben zwar vielleicht kurz die Köpfe hängen gelassen, uns dann aber alle gesagt: Es ist noch genug Zeit. Die Ecke haben wir dann in einer Situation kurz ausgespielt, in der wahrscheinlich jeder damit rechnet, dass wir sie lang reinschlagen. Dann rutscht der Ball durch. Es war absolut kein Glück, sondern wir waren so viel besser als der Gegner und haben hochverdient mit 2:1 gewonnen. Wir waren zu 100 Prozent der verdiente Sieger, ganz egal, zu welchem Zeitpunkt die Tore gefallen sind.

"Ein Riesenkompliment an die Mannschaft für diese Moral!" Moritz Heyer

Moritz Heyer: Es spricht sehr für uns, dass wir so spät nochmal zurückgekommen sind. Wir hatten so viele Chancen, müssen den Sack viel früher zu machen und kriegen dann kurz vor Schluss einen Gegentreffer, der so nicht passieren darf. Es spricht für den Charakter des Teams, mit dem Schlusspfiff doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft für diese Moral! Mich selbst freut es natürlich ungemein, dass ich heute schon wieder ein Tor erzielen konnte.   
 
Tim Leibold:
Wir haben es heute unglaublich spannend gemacht, haben in Überzahl ganz schlecht nach vorn gespielt und uns unnötige Fehler geleistet. Im Großen und Ganzen war es dennoch ein verdienter Sieg, weil wir über 90 Minuten sehr viele Torchancen herausgespielt haben. Es ist lange her, dass wir ein Spiel in der Nachspielzeit gewonnen haben. Und manchmal sind ja genau das auch die schönsten Siege, auch wenn wir ihn natürlich viel früher hätten klar machen müssen.

"Gut herausgespielter und hart erkämpfter Sieg" Tim Walter

Tim Walter: Es war aus meiner Sicht ein hochverdienter Sieg, der aber dennoch glücklich zustande gekommen ist, da das entscheidene Tor so spät fällt. Ich mache meiner Mannschaft aber ein großes Kompliment für die Art und Weise, wie sie gespielt hat, wie griffig sie war und wie sie sich immer wieder Torchancen erarbeitet hat. Wir haben uns immer wieder über außen durchgespielt, nur der letzte Ball muss bei uns noch besser kommen, in dieser Entscheidungsfindung können wir noch besser werden. Aber es ist aller Ehren wert, dass diese teilweise noch sehr junge Mannschaft nach dem Ausgleich, der natürlich unnötig war, nicht die Geduld verloren und sich am Ende belohnt hat. Wir freuen uns riesig über den gut herausspielten und dennoch hart erkämpften Sieg - und über die sensationelle Unterstützung der Fans. Es war grandios und so schön! Genau das ist das, was wir brauchen, einfach überragend von den Zuschauern, das war überragend!

Gerhard Kleppinger: Wir wussten, was auf uns zukommt. Wir haben versucht, hoch anzulaufen und uns mit unseren Möglichkeiten reinzuhauen, konnten aber selbst kaum gefährlich werden. In der zweiten Hälfte wollten wir tiefer stehen und die Räume enger machen, haben uns aber in der Phase, in der das 0:1 fiel, zu weit reindrängen lassen. Danach sind wir aber nochmal an die Sonne gekommen und machen tatsächlich noch in Unterzahl das 1:1. Wenn man dann aber in der Schlussminute doch noch das 1:2 kassiert, dann ist das natürlich sehr demoralisierend, die Jungs sind brutal enttäuscht. Klar ist aber, dass uns der HSV lange Zeit erdrückt hat, viel mehr Ballbesitz und Torchancen hatte und entsprechend auch insgesamt der verdiente Sieger ist.