skip_navigation

Team

25.02.21

Doppelschicht am Donnerstag: Stadtderby-Spannung steigt

Die HSV-Profis absolvierten am Donnerstag zwei Trainingseinheiten und intensivierten damit die Vorbereitung auf das anstehende Stadtderby.

„Das Stadtderby kommt zum richtigen Zeitpunkt“, erklärte ein entschlossener Simon Terodde im gestrigen HSV.de-Interview. Der Rothosen-Stürmer ist – genauso wie alle anderen HSVer – längst im Derby-Modus angekommen und brennt auf die prestigeträchtige Partie am kommenden Montagabend (1. März, Anstoß: 20.30 Uhr). Damit im Millerntor-Stadion nach Abpfiff das gewünschte Ergebnis auf der Anzeigetafel steht, wurde heute im Volkspark intensiv an der technischen, taktischen und athletischen Verfassung gearbeitet. Während sich die Vormittags-Einheit in diesem Kontext vor allem um kleinere und größere Spielformen drehte, stand am Nachmittag der Abschluss in Übungsformen im Fokus. 

An der zweiten Schicht nahmen insgesamt neun Feldspieler teil, die anderen Akteure absolvierten das Training im Kraftraum und wurden in individuellen Analysen auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Apropos individuell: In diesem Bereich arbeiteten heute auch Klaus Gjasula (nach Innenbandriss im Knie) und Toni Leistner (Muskelbündelriss im Oberschenkel), die weiterhin mit Nachdruck für ihr Comeback schuften. Da neben den beiden zentralen Defensiv-Strategen auch Amadou Onana am Montag (ab 20.15 Uhr live im HSVnetradio) fehlen wird (Sperre nach Gelb-Roter Karte in Würzburg), muss Cheftrainer Daniel Thioune in und vor der Abwehr erneut improvisieren. Immerhin steht Stephan Ambrosius nach abgelaufener Gelbsperre wieder zur Verfügung und könnte seinen angestammten Platz in der Innenverteidigung einnehmen. Ein ganzes Stück weiter vorne findet sich aller Voraussicht nach Simon Terodde wieder – der beste Torschütze der laufenden Zweitliga-Saison (19 Treffer) lebt die omnipräsente Stadtderby-Spannung auf jeden Fall vor.