skip_navigation

HSV II

25.11.16

HSV-Zwote: Letzter Heimauftritt 2016 gegen den TSV Havelse

Im ersten Spiel der Rückrunde will die U21 Revanche an den Niedersachsen nehmen und im Tableau weiter klettern.

Die Hinrunde beendete die U21 von Trainer Dirk Kunert in der vergangenen Woche mit einem emotionalen 2:1-Erfolg beim Vize-Meister VfB Oldenburg. Törles Knöll erzielte einen Doppelpack und den Siegtreffer erst kurz vor Schluss. Deutlicher ging das Hinspiel der Rothosen beim TSV Havelse aus. Mit 0:3 unterlag die Mannschaft von Trainer Dirk Kunert am 1. Spieltag bei den Niedersachsen – und nicht wenige erwarteten nach diesem Spiel eine schwere Saison für die stark verjüngten Rothosen. Doch vor dem 18. Spieltag stehen die Hamburger mit großem Abstand zu den Abstiegsrängen auf Platz zehn und der TSV Havelse ist als Vierter nur vier Punkte entfernt. Man könnte also mit einem weiteren Dreier, es wäre der dritte in Folge, zum ersten Drittel der Regionalliga Nord aufschließen. Anstoß der Partie in der Hagenbeckstraße ist am Sonntag um 13 Uhr.

„Wir wollen eklig sein und Akzente setzen.“ Dirk Kunert

„Natürlich wollen wir das letzte Heimspiel des Jahres gewinnen. Wir sind gut vorbereitet und fokussiert. Und nach der Niederlage im Hinspiel wissen wir auch, wie wir Havelse bespielen müssen, um erfolgreich zu sein“, meint Dirk Kunert optimistisch und ergänzt: „Wir wollen eklig sein und offensiv Akzente setzen.“ Für die Zuschauer könnte die Partie in der Tat interessant werden, ein 0:0 ist das unwahrscheinlichste aller Ergebnisse, denn: Beide Teams haben je 28 Treffer erzielt, nur der SV Meppen (45 Tore) und der VfB Lübeck (29 Tore) trafen öfter ins Schwarze. Angesprochen auf den möglichen Sprung für den HSV in der Tabelle antwortet Kunert zurückhaltend, aber doch vielsagend: "Wir wollen immer das nächste Spiel gewinnen. Da legen wir unseren Fokus drauf und wir bereiten uns auf jeden Gegner intensiv vor. Nach den Spielen schauen wir auf die Tabelle und sind sicher nicht geknickt, wenn wir uns einige Plätze weiter vorne wiederfinden…"

Oliver Oschkenat ist gesperrt – Dennis Strompen könnte sein Comeback geben

Personell ist die Situation bei den Rothosen offen, es ist gut möglich, dass einige Akteure aus der Liga, die am Samstag nicht zum Einsatz kommen, am Sonntag bei der U21 dabei sein werden. Fest steht, dass Niklas Holz, Joungjae Seo, Enes Küc und Mustafa Ercetin verletzungsbedingt fehlen und Innenverteidiger Oliver Oschkenat gelbgesperrt ausfällt. Für ihn steht Leon Deichmann bereit. Ein Kurzcomeback gab bereits Kapitän Dennis Strompen in Oldenburg. „Er ist wieder eine Alternative für die Startaufstellung“, verrät Dirk Kunert. Nach dem Spiel gegen Havelse folgen noch zwei Auswärtsspiele für die Rothosen, die so weit auswärts gar nicht sind. Am 4. Dezember geht es zum Partnerverein und Liga-Schlusslicht SV Eichede (14 Uhr), am 17. Dezember folgt der Jahresabschluss im Derby beim FC St. Pauli II.