Zum Inhalt springen

Der HSV trauert um Franz Klepacz

Verein

12.01.17

Der HSV trauert um Franz Klepacz

Der Hamburger SV trauert um Franz „Lolli“ Klepacz, der Anfang Januar im Alter von 90 Jahren verstorben ist. 

Franz Klepacz wurde am 10. Oktober 1926 in Bitterfeld geboren. 1950 wechselte er vom VfB 03 Bielefeld zum Hamburger SV in die Oberliga Nord. Der „Allrounder“ eroberte sich schnell einen Stammplatz als Linksaußen, wechselte in den späteren Jahren dann dank einer „Umschulung“ seines Trainers Martin Wilke auf die linke Verteidigerposition. Auch hier war er stets Stammspieler. 

Unter Trainer Georg Knöpfle konnte Franz Klepacz bereits 1952 und 1953 zwei norddeutsche Meisterschaften feiern. Und auch seine Folgejahre beim HSV waren von Erfolg gekrönt. Sowohl unter Martin Wilke als auch Günter Mahlmann gehörte „Lolli“, wie Klepacz genannt wurde, zum festen Stammpersonal des Teams und holte insgesamt noch sechs weitere Meistertitel im hohen Norden. 

Insgesamt absolvierte Franz Klepacz 201 Spiele für den HSV, erzielte dabei 22 Tore und war als Stammspieler an acht Meistertiteln in der Oberliga Nord und einer Deutschen Meisterschaft (1960), bei der er verletzungsbedingt nicht aktiv mitwirken konnte, beteiligt.

Unser aufrichtiges Beileid und tiefes Mitgefühl gilt der Familie, Freunden und Bekannten. Wir werden Franz Klepacz als einen großen HSVer in Erinnerung behalten.