Zum Inhalt springen

Fünf Fakten und übrigens… zum Heimspiel gegen Darmstadt

Spieltags-Fakten

21.04.17

Fünf Fakten und übrigens… zum Heimspiel gegen Darmstadt

Heimspiele, auswärtsschwache Gäste und ein Stabilisator. HSV.de präsentiert fünf interessante Fakten zum Heimspiel gegen die Lilien.

#1 Zuhause ist es am schönsten

Ein Sieg fehlt noch, dann ist die Erfolgsserie des HSV aus der Saison 2008/09 mit zehn Bundesliga-Heimspielen ohne Niederlage in Folge eingestellt. Neunmal gelang den Rothosen dieses Kunststück in den letzten Spielen auf heimischen Rasen bereits: Sieben Siege und zwei Remis stehen bislang zu Buche. Der Wille, diese Serie auszubauen, ist greifbar.

#2 Kampfstarker Gegner

Mit Tabellenschlusslicht Darmstadt empfängt der HSV einen vermeintlich klaren Außenseiter zum Duell. Täuschen lassen wollen sich die Rothosen allerdings nicht. Zwar stehen die Lilien derzeit mit 18 Punkten abgeschlagen am Tabellenende, doch haben sie gerade deshalb eine ganz besondere Motivation: Dank ihres Last-Minute-Erfolgs gegen Schalke 04 (2:1) am vergangenen Spieltag können die Darmstädter mit einem Sieg gegen den HSV den fast sicheren Abstieg um eine weitere Woche hinauszögern. Dementsprechend werden sie gegen das Team von Markus Gisdol alles in die Waagschale werfen und kämpfen bis zum Ende.

#3 Auswärtsschwache Lilien

Auch wenn Darmstadt im Volksparkstadion noch einmal alles geben wird, die Auswärtsbilanz spricht gegen die Hessen: Die Lilien verloren alle bisherigen 14 Gastspiele in dieser Bundesliga-Saison, bekamen dabei satte 34 Gegentore und erzielten selbst nur sechs Treffer. Den letzten Auswärtssieg gab es für die Lilien am 7. Mai 2016 bei Hertha BSC (2:1). Die 14 Auswärtsniederlagen am Stück bedeuten gleichzeitig die viertlängste Durststrecke der Bundesliga-Geschichte.

Bobby Wood und Kyriakos Papadopoulos freuen sich über den Sieg gegen Hoffenheim.
Neben Abwehrstabilisator Papadopoulos kehrt auch Bobby Wood voraussichtlich gegen Darmstadt zurück ins Team.

#4 Stabilisator

Der HSV verlor mit Abwehrhüne Kyriakos Papadopoulos keines der letzten acht Bundesliga-Spiele. Ohne ihn hingegen kassierten die Hamburger bereits 13 Gegentore, trafen selbst nur einmal. Umso schöner ist es, dass „Papa“ nun nach ausgestandenen Adduktorenbeschwerden und abgesessener Gelbsperre zurück an Bord ist. 

#5 Lieblingsgegner?

In der Hinrunde konnte das Team von Markus Gisdol in Darmstadt die ersten drei Punkte der Saison einfahren. Insgesamt trafen die beiden Mannschaften bislang in neun Pflichtspielen aufeinander. Die Bilanz dabei fällt deutlich zugunsten des HSV aus: Sechs Siege gab es für die Rothosen, zwei Remis und nur eine Niederlage. Letztere gab es allerdings in der vergangenen Saison vor heimischem Publikum im Volksparkstadion (1:2). Obacht. 

Übrigens…

… wird der Unparteiische Sascha Stegemann das Heimspiel der Rothosen gegen den SV Darmstadt 98 leiten. Der 32-jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Niederkassel pfiff bislang 38 Bundesliga-Partien, davon vier mit HSV-Beteiligung. Die Bilanz dabei ist ausgeglichen: Zwei Siege stehen zwei Niederlagen gegenüber.

… treffen einige alte Bekannte aufeinander. Sven Schipplock ist aktuell von den Hamburgern an die Lilien ausgeliehen, HSV-Keeper Christian Mathenia stand zwischen 2014 und 2016 zwei Jahre zwischen den Pfosten der Darmstädter.