Zum Inhalt springen

13:0 - HSV gewinnt erstes Testspiel

Trainingslager

02.07.16

13:0 - HSV gewinnt erstes Testspiel

Der Hamburger SV hat sein erstes Testspiel der neuen Saison deutlich gewonnen. Im Trainingslager siegten die Rothosen am Samstagabend gegen den ortsansässigen US Schluein/Ilanz mit 13:0 - Sven Schipplock erzielte mehr als die Hälfte aller Tore.

Rund 1.500 Zuschauer hatten sich Im Stadion des USSI - gleichzeitig Trainingsstätte des HSV während des diesjährigen Trainingslagers in der Schweiz - zum ersten Testspiel des HSV in der Saison 2016/17 eingefunden. Gegen den Sechstligisten, der mit der Unterstützung von einigen höherklassig aktiven Akteuren aus der Region angetreten war, gab es neben vielen Erkenntnissen für das Trainerteam auch reichlich Tore für die Zuschauer.

Sven Schipplock trifft sieben  Mal

Sven Schipplock erzielt eines seiner sieben Tore.
Sven Schipplock vergab sogar noch zwei Hochkaräter, traf aber satte sieben Mal ins Schwarze. Ein starkes Stück!

Zur Halbzeit stand es 4:0 für den HSV, wobei sich Michael Gregoritsch (1 Tor, 2 Assists) hervortat. Auch Pierre-Michel Lasogga und Finn Porath (jeweils 1/1) zeigten sich in ansprechender Frühform. Und auch Neuzugang Luca Waldschmidt freute sich über sein erstes Tor im neuen Trikot. In der Halbzeitpause wechselte Bruno Labbadia dann durch, so dass alle hundertprozentig fitten Spieler zum Einsatz kamen. Unter ihnen auch Sven Schipplock, der in den zweiten 45 Minuten als hängende Spitze agierte, von seinen Gegenspielern quasi nie zu halten war und sich am Ende satte sieben Mal in die Torschützenliste eintrug. Mehrfach bedient wurde er hierbei von Batuhan Altintas, der in der zweiten Hälfte neben Schipplock stürmte und zudem ebenfalls einen Treffer erzielte.

Aber auch die weiteren HSVer wussten zu gefallen. Zum Beispiel die Nachwuchskräfte wie Finn Porath, der im Mittelfeld sehr souverän agierte; oder Mats Köhlert, der auf links viel Druck machte; oder Bakery Jatta, der ein ums andere Mal seine immense Schnelligkeit ausspielte. Insgesamt gesehen war es für den HSV eine gute Einheit unter Wettkampfbedingungen, in der Bruno Labbadia viel von dem sah, was er seiner Mannschaft mit auf den Weg gegeben hatte. "Nach unseren intensiven Einheiten sind die Beine derzeit sicherlich etwas schwer, aber wir haben uns gut bewegt, konnten auch einige Dinge ausprobieren und sehen, dass die Spieler die Vorgaben gut umsetzen", so der Trainer nach den kurzweiligen 90 Minuten, in denen insbesondere die Fans ihren Spaß hatten. Und natürlich Sven Schipplock.

Das Spiel im Stenogramm:

HSV 1. HZ: Adler - Behounek, Diekmeier, Cleber, Ostrzolek - Porath, Sakai - Müller, Gregoritsch, Waldschmidt - Lasogga

HSV 2. HZ: Mickel - Diekmeier (72. Ronstadt), Cleber, Ostrzolek, Köhlert - Porath, Sakai - Jatta, Schipplock, Bahoui - Altintas

Tore: 1:0 Porath (7.), 2:0 Gregoritsch (13.), 3:0 Lasogga (39.), 4:0 Waldschmidt (43.), 5:0 Schipplock (50.), 6:0 Schipplock (57.), 7:0 Schipplock (60.), 8:0 Altintas (64.), 9:0 Bahoui (67.), 10:0 Schipplock (76.), 11:0 Schipplock (78.), 12:0 Schipplock (82.), 13:0 Schipplock (83.)

 

Die Highlights des Spiels seht ihr bei HSV total!: