Zum Inhalt springen

1:1-Unentschieden im Testspiel gegen Olympiakos

Testspiel

10.07.19

1:1-Unentschieden im Testspiel gegen Olympiakos

Gegen den griechischen Vizemeister traf Lukas Hinterseer für die Hamburger (87.). Die Hecking-Elf belohnte sich mit dem Treffer für eine engagierte Leistung.

Der HSV hat sich im ersten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Österreich vom griechischen Vertreter Olympiakos Piräus mit einem 1:1-Unentschieden getrennt. Vor rund 800 Zuschauern in der Donau-Arena in Jenbach zeigte die Elf von Dieter Hecking über weite Strecken der Partie eine engagierte Leistung, musste in der 80. Minute durch Ruben Semedo aber kurz vor dem Ende einen Rückstand hinnehmen. Der eingewechselte Lukas Hinterseer hatte unweit von seinem Heimatort Kitzbühel entfernt aber noch die passende Antwort parat und traf drei Minuten vor dem Schlusspfiff zum verdienten 1:1-Ausgleich (87.).

Jeremy Dudziak fühjrt den Ball im Spiel gegen Olypiakos Piräus.
Jeremy Dudziak spielte in der 1. Halbzeit im rechten Mittelfeld und hatte nach knapp einer halben Stunde die Führung auf dem Fuß.

Starke 1. Halbzeit - Wood vergibt Elfmeter

Im 80 Kilometer von Kitzbühel entfernten Jenbach musste Dieter Hecking auf Julian Pollersbeck aufgrund von Oberschenkelproblemen verzichten, dazu nahm er auch Aaron Hunt und Jairo Samperio nicht in den Kader. Beide sollen am Sonnabend gegen Huddersfield zum längeren Einsatz kommen. Dazu musste auch Gideon Jung nach dem Aufwärmen mit leichten Oberschenkelproblemen passen. Der HSV begann trotzdem besser als der Vizemeister aus Griechenland. Im 4-3-3-System ließen die Rothosen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und erspielten sich gleich zu Beginn auch einige Halbchancen, bei denen letztendlich nur der letzte entscheidende Pass fehlte. Die beste Möglichkeit besaß dabei der Grieche in Reihen des HSV. In der 20. Minute schoss Kyriakos Papadopoulos, der gegen seine Landsleute natürlich doppelt motiviert war, nach einer Moritz-Flanke und einer Ablage von Narey im Anschluss an eine Standardsituation allerdings nur ans Außennetz.

Fünf Minuten später hatte Bobby Wood dann die größte Möglichkeit, seine Farben per Strafstoß in Führung zu bringen. Der US-Amerikaner legte sich nach einem Foul von Masouras an Jatta den Ball auf den Elfmeterpunkt, doch fand seinen Meister in Olympiakos-Torwart Tzolakis, der den zu unplatzierten Schuss parieren konnte. Die gute Phase der Rothosen endete mit einem Schuss von Dudziak nach gut einer halben Stunde (29.). In der Schlussphase des ersten Durchgangs übernahmen die Griechen, die am 23. Juli ihr erstes Pflichtspiel in der Chamnpions-League-Qualifikation gegen Viktoria Pilsen bestreiten, das Ruder. Durmishaj (33.) und Soldano (40.) nutzen ein paar Unsicherheiten und leichte Abspielfehler in der HSV-Hintermannschaft zum Glück nicht aus. So ging es am Ende mit einem 0:0 in die Kabinen.

HIntersser spielt den Ball am Keeper von Olympiakos vorbei.
Lukas Hinterseer kam in der 87. Minute noch an Keeper Siabanis vorbei und traf zum 1:1-Ausgleich.

Hinterseer kontert Semedo's spätes Tor

Zur zweiten Halbzeit wechselte Hecking zunächst nur einmal, anstatt Dudziak mischte nun Kittel im Mittelfeld mit. Er war es auch, der in der 69. Minute die bis dato beste Chance aus dem Spiel heraus hatte. Bei seinem Schuss aus rund 20 Metern musste der eingewechselte Siabanis im Tor von Olympiakos sein ganzen Können aufweisen, um den Ball noch über die Latte zu lenken. Kurz zuvor hatte Hecking einen sechsfachen Wechsel vorgenommen, der dem engagierten Spiel der Rothosen aber keinen Abbruch tat. Mit schönen Kombinationen setzten die Hamburger die griechische Abwehr immer wieder unter Druck. 

Überraschend ging der 44-fache griechische Meister dann aber doch in Führung: In der 80. Minute stand Semedo nach einer Ecke von Masouras goldrichtig und nickte zum 1:0 ein. Doch der eingewechselte Lokalmatador Lukas Hinterseer hatte noch etwas dagegen. Zunächst kam er nach einer Jatta-Hereingabe mit dem Fuß nur ungenau an den Ball, worauf dieser knapp am Gehäuse vorbei ging (83.). Vier Minuten später versenkte er die Kugel aber im Netz. Ein Kittel-Pass kam über Umwege zum Österreicher, der zunächst noch am Keeper scheiterte, im Nachsetzen aber locker aus kurzer Distanz zum verdienten Ausgleich einschob. In den letzten Minuten hatten Kittel per Freistoß und Wintzheimer (90.) sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch mussten sich beide ebenfalls dem Schlussmann geschlagen geben. 

"Unterm Strich war es ein ordentliches und aufschlussreiches Testspiel. Ich bin aber nicht ganz zufrieden, weil wir das Spiel hätten gewinnen müssen. Das Ergebnis ist immer wichtig, das gibt Vertrauen. Es ist schade, weil wir viele Chancen ausgelassen haben. Dann ist es häufig so, dass ein Fehler bestraft wird. Die frischen Spieler haben nach hinten heraus noch einmal richtig Druck ausgeübt und den mehr als verdienten Ausgleich erzielt", resümierte Dieter Hecking im Anschluss an den ersten Test im Trainingslager. 

So haben sie gespielt:

HSV: Mickel – Gyamerah (62. Sakai), Papadopoulos (62. David), van Drongelen, Leibold (62. Vagnoman) – Moritz (62. Özcan) – Fein, Dudziak (46. Kittel) – Narey (62. Wintzheimer), Jatta – Wood (62. Hinterseer)

Olympiakos Piräus: Tzolakis (64. Siabanis)– Masouras, Semedo, Papadopoulos, Tsimikas - Soldano (86. Cuypers), Sourlis (79. Guilherme), Androutsos (79. Soudani), Randjelovic (79. Bouchalakis) - Fortounis, Durmishaj (76. Masouras)

Tore: 0:1 Semedo (80.), 1:1 Hinterseer (87.)

Zuschauer: 800

Gelbe Karten: Gyamerah / -