Zum Inhalt springen

„Wir Fahren mit Selbstvertrauen nach Bielefeld“

Pressekonferenz

20.10.19

„Fahren mit Selbstvertrauen nach Bielefeld“

HSV-Trainer Dieter Hecking weiß um die Qualität der Arminia, vertraut aber auf die Stärken seines eigenen Teams, das mit breiter Brust Richtung Ostwestfalen reist.

Natürlich haben sie sich intensiv auf den Gegner vorbereitet, das ist klar. Dieter Hecking und sein Trainerteam wissen ganz genau und ebenso wie die Mannschaft des HSV, was Arminia Bielefeld auszeichnet. Und das ist einiges, nicht umsonst steht das Team aus Ostwestfalen nach neun Spieltagen auf dem 3. Platz – und könnte aufgrund der Stuttgarter Niederlage am Sonnabend gegen Holstein Kiel mit einem Sieg gegen den HSV sogar die Tabellenführung übernehmen. Dennoch rückte Cheftrainer Dieter Hecking auf der Pressekonferenz vor dem Spitzenspiel am Montagabend (21. Oktober, ab 20.15 Uhr live im HSVnetradio) den Fokus auf seine Mannschaft: „Es liegt an uns, ob wir in Bielefeld gewinnen“, sagte der Coach selbstbewusst. Außerdem sprach er auch noch über die Personalsituation sowie die verschiedenen Optionen für die erste Elf. Dieter Hecking über…

… das Spiel gegen Arminia Bielefeld: Die Arminia ist die beste Zweitliga-Mannschaft des Jahres 2019, das sagt alles über ihre Qualität. Ich habe von Anfang an mit ihnen gerechnet und diese Einschätzung hat sich mittlerweile bestätigt. Bielefeld ist verdientermaßen oben mit dabei, sie haben eine sehr eingespielte Mannschaft und verfügen über verschiedene Ansätze. Grundsätzlich wollen sie Fußball wirklich spielen, können aber auch das Spiel schnell machen, indem sie mit langen Bällen auf Fabian Klos agieren, der sehr stark in den Kopfballduellen ist. Gegen ihn müssen wir besonders clever verteidigen. Aber: Bei Heimspielen ist die Bilanz der Arminia bislang auch noch nicht herausragend, und wir wollen dafür sorgen, dass es dabei bleibt.

… seine Mannschaft: Wir machen bislang Vieles richtig gut, die Mannschaft hat in allen Spielen Lösungen gefunden und größtenteils gut gespielt. Doch in dieser Liga geht es sehr ausgeglichen und manchmal sogar unberechenbar zu, da gilt es, nie nachzulassen und immer zu punkten. Bislang ist uns das recht gut gelungen, deshalb fahren wir zurecht mit Selbstvertrauen nach Bielefeld und wollen dort etwas holen. Ich hoffe auf ein tolles Fußballspiel, doch egal wie es ausgeht: Es ist der 10. Spieltag, der Ausgang dieser Partie wird noch nichts entscheiden.

Dieter Hecking muss in Bielefeld auf seinen Kapitän Aaron Hunt verzichten, weiß aber, dass sein Team diesen Ausfall kompensieren kann.
Dieter Hecking muss in Bielefeld auf seinen Kapitän Aaron Hunt verzichten, weiß aber, dass sein Team diesen Ausfall kompensieren kann.

… den Ausfall von Kapitän Aaron Hunt: In guter Verfassung ist Aaron natürlich ein ganz wichtiger Spieler, der uns sehr hilft. Insofern sind seine muskulären Probleme für uns schade. Leider hat er schon das ganze Jahr diese Probleme, was insbesondere für ihn selbst natürlich unbefriedigend ist. Aber wir arbeiten gemeinsam viel dafür, ihn stabil zu bekommen, da er für uns ein wichtiger Faktor ist, auch wenn wir sein Fehlen zuletzt ganz gut kaschieren konnten.

… die Qual der Wahl im Angriff: Ich bin der Meinung, dass Lukas Hinterseer besser spielen kann, als es ihm zuletzt gelungen ist. Zudem hat Bobby Wood seine Situation sehr gut angenommen, gibt Gas und hat sich im Testspiel gegen Eintracht Braunschweig auch zurecht mit einem Tor belohnt. Bobby ist eine ernsthafte Alternative für das Spiel in Bielefeld, ebenso wie Lukas, um dessen Qualität wir natürlich wissen. Und auch Martin Harnik kann vorderste Spitze spielen, auch das ist eine Option.

… die U21-Einsätze von Xavier Amaechi und Christoph Moritz: Beide haben am Sonnabend in der U21 gespielt und zum Sieg beigetragen, Xavier mit seinem Tor und auch Christoph hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Für ihn war es nach seiner Verletzung wichtig, Spielpraxis zu sammeln. Gleiches gilt für Ewerton, der ebenfalls für die U21 spielen wollte. Wir haben uns aber dagegen entschieden und möchten ihn noch einmal drei, vier Tage bei hoher Trainingsintensität bei uns haben und ihn nach seiner langen Verletzungspause in Ruhe aufbauen. Danach sollte er dann aber bereit sein für den Kader. Genau wie Xavier und Christoph, mit jetzt schon mit nach Bielefeld reisen.

(Kopie 1)