Zum Inhalt springen

Historisches Duell um die Spitze

Vorbericht

25.10.19

Historisches Duell um die Spitze

Vor 36 Jahren gab es im Volkspark zuletzt die Konstellation, dass der HSV als Tabellenführer den Tabellenzweiten empfing. Eine Rückschau in die Geschichte der Spitzenspiele.

Wenn der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten trifft, spricht man im Fußball-Jargon in der Regel von einem Spitzenspiel. Besonders, wenn dieses Aufeinandertreffen am 11. Spieltag einer Saison stattfindet. Der Duden beschreibt den Gebrauch des Substantivs Spitzenspiel mit „Sport emotional verstärkend“. Auch bei der Partie zwischen dem HSV (1.) und dem VfB Stuttgart (2.) am Sonnabend (26. Oktober, ab 12.45 Uhr live im HSVnetradio) ist die steigende Vorfreude bereits seit Tagen deutlich spürbar. Das Volksparkstadion ist mit 57.000 Zuschauern bis auf den letzten Platz ausverkauft. Medial werden die Themen rund um die anstehenden 90 Minuten zwischen den beiden Traditionsvereinen rauf und runter gespielt.

Und an den beiden Cheftrainern geht die steigende Anspannung nicht spurlos vorbei. „Ich freue mich wahnsinnig auf das Spiel am Samstag, weil es genau das ist, was ich mir erhofft habe, als ich zum HSV gekommen bin“, gestand Dieter Hecking in der Pressekonferenz in Hamburg und fügte hinzu: „Das sind die Spiele, die man sich als Trainer wünscht. Bei denen man von außen noch mehr mitfiebert, weil man weiß, dass vom Gegner sehr viel kommen und man sehr gefordert sein wird“. Rund 535 Kilometer südlicher Luftlinie entfernt, in Stuttgart, blickte VfB-Coach Tim Walter ebenso auf die Partie: „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir dort antreten dürfen. Das gehen wir mit der vollen Intensität und Überzeugung an“, so der 43-jährige Übungsleiter.

Aaron Hunt und Jonas Hector in einer Spielzene.
In der letzten Saison traf der HSV als Tabellenzweiter am 12. Spieltag auf den Spitzenreiter aus Köln. Kapitän Aaron Hunt und sein Team schlugen die Männer um Jonas Hector.

18 Spitzenspiele mit HSV-Beteiligung

Dass der Tabellenführer auf den Tabellenzweiten trifft, ist eine äußerst selten auftretende Konstellation, wenn man die HSV-Beteiligung berücksichtigt. Seit der Bundesliga-Gründung im Jahr 1963 ist es für die Rothosen erst zum 18. Mal der Fall: 15 Mal in der Bundesliga und nun zum 3. Mal in der 2. Bundesliga. In der letzten Spielzeit trafen diese Rahmenbedingungen gleich zweimal bei den Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Köln zu. Am 12. Spieltag (5.11.18) empfing man den Tabellenführer aus der Domstadt als Zweiter im Volksparkstadion und gewann am Ende dank eines Treffers von Pierre-Michel Lasogga mit 1:0. Auch im Rückspiel am 29. Spieltag war es die identische Konstellation: Köln Erster, HSV Zweiter. Durch die Tore von Dominick Drexler und Manuel Wintzheimer trennte man sich mit einem 1:1.

Schaut man in die Geschichtsbücher, findet man auch eine Partie gegen den VfB Stuttgart, bei der es den Fall des „Spitzenspiels“ schon einmal gab. Am letzten Spieltag der Saison 1983/84 kam es im Neckarstadion zum so genannten „Meisterschaftsendspiel“ zwischen den Schwaben und dem HSV. Die Hamburger gewannen durch ein Tor von Jürgen Milewski mit 1:0, an der Tabellensituation änderte dies aber nichts mehr. Die Rothosen hätten einen Sieg mit fünf Toren Differenz gebraucht, um den VfB noch als Meister abzufangen und den Titel-Hattrick zu feiern. So blieb ihnen nur die Zuschauerrolle beim Überreichen der Meisterschale an die damaligen Gastgeber. Vor den eigenen Fans gab es in der Vergangenheit allerdings viel zu feiern. In 9 Spitzenspielen im Volksparkstadion gab es 5 Siege, 3 Unentschieden und nur 1 Niederlage. Diese liegt allerdings ebenfalls schon lange zurück. Um genau zu sein: 32 Jahre. Mit 1:2 zog man am 28.03.1987 gegen den FC Bayern den Kürzeren.

Manfred Kaltz verwandelt den Elfmeter gegen Torwart Müller.
Im letzten Spiel im Volksparkstadion, in dem der HSV als Tabellenführer gegen den Zweiten antrat, traf Manfred Kaltz 1983 gegen Bayern-Torwart Manfred Müller zum 1:0.

Kaltz als letzter Spitzenreiter-Torschütze im Volkspark

Bei den insgesamt 9 Spitzenpartien im Volkspark ist der HSV allerdings nur 4 Mal als Tabellenerster in die Begegnung gegangen. Zuletzt durfte man vor 36 Jahren (!) als Spitzenreiter den direkten Verfolger im eigenen Wohnzimmer empfangen. Auch am 26.03.1983 kam der Gegner und stärkste Konkurrent aus München. Am Ende trennte man sich mit einem 1:1-Unentschieden. Manfred Kaltz brachte die Rothosen per Foulelfmeter mit 1:0 in Führung, später glich Paul Breitner noch aus.

An diesem Sonnabend wird der Spitzenduell-Historie also wieder ein neues Kapitel hinzugefügt. So groß wie die Vorfreude ist, möchte Dieter Hecking die anschließende Bewertung der Partie aber nicht hängen. Er fände es nicht in Ordnung, wenn man sagen würde: „Jetzt gucken wir mal, wie weit sie sind. Das kommt bei mir und auch der Mannschaft so an, als ob die Spiele davor gar nicht gezählt hätten. In jedem Spiel kannst du stolpern und etwas für dich herausziehen. Für mich zählt, dass die Mannschaft eine Entwicklung nimmt. Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und so müssen wir weiterspielen“, sagte der Cheftrainer schon im Anschluss an die Partie in Bielefeld. Gleiches gelte nun also auch für das Duell mit den Stuttgartern. Von der Bedeutung – und das bestätigt auch der Duden – bleibt es aber ein Spiel von Spitzenmannschaften gegeneinander.

Für den HSV-Kader stehen zur Verfügung: Tor: Heuer Fernandes, Mickel, Pollersbeck; Feld: Amaechi, David, Dudziak, Ewerton, Fein, Harnik, Hinterseer, Hunt, Jatta, Jung, Kinsombi, Kittel, Leibold, Letschert, Moritz, Narey, Samperio, Vagnoman, van Drongelen, Wood

So könnte der VfB Stuttgart spielen: Kobel - P. Stenzel, Awoudja, Kempf, Insua - Karazor - Ascacibar, Mangala - P. Förster - Wamangituka, Gonzalez

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Alle Spitzenspiele mit HSV-Beteiligung*:

Saison Spieltag Datum Paarung Ergebnis
2008/09 9. 17.10.2009 HSV (2.) - Bayer Leverkusen (1.) 0:0
2008/09 9. 26.10.2008 1899 Hoffenheim (2.) - HSV (1.) 3:0
2005/06 7. 24.09.2005 HSV (2.) - FC Bayern München (1.) 2:0
1987/88 2. 08.08.1987 FC Bayern München (2). - HSV (1.) 6:0
1986/87 22. 28.03.1987 HSV (2.) - FC Bayern München (1.) 1:2
1983/84 34. 26.05.1984 VfB Stuttgart (1.) - HSV (2.) 0:1
1982/83 26. 26.03.1983 HSV (1.) - FC Bayern München (2.) 1:1
1982/83 16. 04.12.1982 Borussia Dortmund (2.) - HSV (1.) 1:3
1980/81 25. 21.03.1981 HSV (1.) - FC Bayern München (2.) 2:2
1980/81 8. 27.09.1980 FC Bayern München (1.) - HSV (2.) 2:1
1979/80 20. 02.02.1980 HSV (1.) - FC Bayern München (2.) 3:1
1979/80 12. 10.11.1979 HSV (2.) - Borussia Dortmund (1.) 4:0
1978/79 25. 04.04.1979 HSV (2.) - 1. FC Kaiserslautern (1.) 3:0
1975/76 20. 07.02.1976 Borussia M'gladbach (1.) - HSV (2.) 1:1
1963/64 11. 16.11.1963 1. FC Köln (1.) - HSV (2.) 4:1
2. BL
2019/20 11. 26.10.2019 HSV (1.) - VfB Stuttgart (2.) -:-
2018/19 29. 15.04.2019 1. FC Köln (1.) - HSV (2.) 1:1
2018/19 12. 05.11.2018 HSV (2.) - 1. FC Köln (1.) 1:0

*Quelle: Broder-Jürgen Trede


Der Spieltagscheck vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart

Im Spieltagscheck von HSVtv seht ihr ein Interview mit dem ehemaligen Stuttgarter Martin Harnik und bekommt die letzten Informationen zum Spitzenspiel.

(Kopie 2)

(Kopie 1)