Zum Inhalt springen

3:0 - Starker HSV-Sieg im Nordduell

Spielbericht

01.09.19

3:0 - Starker HSV-Sieg im Nordduell

Der Hamburger SV hat am Sonntag das Nordduell gegen Hannover 96 mit 3:0 gewonnen. Kittel, Kinsombi und Jatta erzielten die Tore zum hochverdienten Dreier.

Der HSV hat am Sonntag (1. September) sein Heimspiel gegen Hannover 96 mit 3:0 (1:0) gewonnen. Vor 54.732 Zuschauern im Volksparkstadion waren die Rothosen von Beginn an das bestimmende Team und gingen verdient durch Sonny Kittel in Führung (35.). Nach dem Seitenwechsel veränderte sich an den Machtverhältnissen auf dem Platz nichts, der HSV spielte weiter nach vorn und erhöhte durch die Treffer von David Kinsombi (59.) und Bakery Jatta (75.) auf 3:0. Ein auch in der Höhe absolut verdienter Sieg im Nordduell, den Mannschaft und Fans nach dem Schlusspfiff gemeinsam und laustark feierten.

Und wieder hat er zugeschlagen: Sonny Kittel markierte mit seinem vierten Saisontreffer das wichtige 1:0. Verdienter Lohn für eine starke HSV-Halbzeit.
Und wieder hat er zugeschlagen: Sonny Kittel markierte nach starker Vorarbeit von Khaled Narey mit seinem vierten Saisontreffer das wichtige 1:0 - verdienter Lohn für eine starke HSV-Halbzeit.

Verdienter Heimsieg...

HSV-Trainer Dieter Hecking vertraute im Nordderby der gleichen Mannschaft, die am vergangenen Wochenende mit 4:2 beim Karlsruher SC gewonnen hatte. Und auch gegen die 96er konnte das Hecking-Team die ersten Abschlüsse des Spiel verzeichnen, nach einer Viertelstunde wies die Statistik 4:0-Torschüsse zugunsten des HSV aus. Die Hannoveraner konnten sich nur vereinzelt befreien, deuteten dann aber auch ihre fußballerische Klasse an. Richtig gefährlich wurde es für das HSV-Tor allerdings nicht, da die Hamburger Innenverteidigung Jung/van Drongelen stets zur Stelle war, wenn es mal hätte brenzlig werden können.

So blieb der HSV über weite Strecken des ersten Durchgangs das spielbestimmende Team, allerdings standen und verteidigten die 96er diszipliniert, unterbrachen die Hamburger Angriffe notfalls auch mal mit einem taktischen Foul und profitierten in der einen oder anderen Szene davon, dass sich die Offensive der Rothosen im Abschluss noch zu zögerlich zeigte. Doch das änderte sich in der 35. Minute, als Narey sich stark auf dem rechten Flügel durchsetzte und dem im Zentrum lauernden Kittel das 1:0 servierte - sein vierter Saisontreffer und der erste im Volksparkstadion, das den Neuen mit der Nummer 10 entsprechend frenetisch feierte. Und um ein Haar hätten die mehr als 54.000 HSV-Fans noch mehr Grund zum Jubeln gehabt, denn ihr Team legte bis zur Pause noch einige gute Kombinationen aufs Parkett, wovon Kinsombi die beste fast zum 2:0 genutzt hätte, doch 96-Keeper Zieler hielt den Ball und damit den 1:0-Halbzeitstand fest.

Was für ein Augenblick! Torschütze Bakery Jatta wird von Trainer Dieter Hecking nach der Auswechslung in der 87. Minute geherzt - und das halbe Stadion wischt sich eine Träne aus dem Auge.
Was für ein Augenblick! Torschütze Bakery Jatta wird von Trainer Dieter Hecking nach der Auswechslung in der 87. Minute geherzt - und das halbe Stadion wischt sich eine Träne aus dem Auge.

... und ganz viel Gänsehaut!

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherrn das bestimmende Team, speziell über die rechte Seite wurde es immer wieder gefährlich. Gleich zweimal legte Narey in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs für Kittel auf, ehe seine dritte Vorbereitung nach rund einer Stunde zum nächsten Treffer führte - Kinsombi bedankte sich mit dem 2:0, nachdem Zieler den Schuss Nareys nicht festhalten konnte. Doch auch mit dem Ausbau der Führung schaltete das Hecking-Team nicht in den Verwaltungsmodus, sondern spielte weiter nach vorn und bot den Zuschauern beste Fußballunterhaltung.

Grundlage dafür aber war die resolute Arbeit im Spiel gegen den Ball und in den Zweikämpfen, mit denen der HSV den Gästen bereits im Mittelfeld die Grundlage einer möglichen Aufholjagd entzog. Und wenn es sein musste, dann war eben Fernandes zur Stelle, der mit seiner Doppelgroßtat gegen Prib und Ducksch für Begeisterungsstürme im Volkspark sorgte (73.), die nur noch getoppt wurden, als Jatta eine Viertelstunde vor dem Ende sein ganzes Herz in den Schuss legte, der zum 3:0 im Hannoveraner Netz einschlug. Der Jubel, der anschließend auf dem Rasen und den Rängen losbrandete - einfach nur Gänsehaut! Und die ließ auch nicht mehr nach, denn in der 87. Minute wechselte Hecking seinen Torschützen Jatta aus, der aufgrund der neuen Auswechselregel das Spielfeld vor der Westtribüne verlassen und durch das halbe Stadion laufen musste, um zur HSV-Bank vor der Osttribüne zu gelangen. Diese stehenden Ovationen und Sprechchöre auf seinem Weg, vorbei an der Nordtribüne, ließen auch den stärksten Stadionbesucher nicht kalt - die nächste Ladung Gänsehaut, die gerade erst abgeklungen war, als Schiedsrichter Dankert die Partie pünktlich abpfiff. Und der Rest war Jubel.

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Gyamerah, Jung (76. Papadopoulos), van Drongelen, Leibold - Fein, Kinsombi - Narey, Kittel (83. Hunt), Jatta (87. Wood) - Hinterseer

Hannover 96: Zieler - Korb, Franke, Anton, Horn - Bakalorz (60. Teuchert), Elez (73. Hansson) - Haraguchi, Prib - Ducksch (73. Muslija), Weydandt

Tore: 1:0 Kittel (35.), 2:0 Kinsombi (59.), 3:0 Jatta (75.)

Zuschauer: 54.732

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Gelbe Karten: - / -

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min.
9. Ersten beiden Abschlüsse des HSV: Zunächst kommt Narey rechts im Strafraum nach einer schönen Kombination aus der Drehung heraus zum Abschluss, kurz darauf Gyamerah aus zentraler Position und etwa 25 Meter vor dem Tor - beide Versuche kann 96-Keeper Zieler problemlos festhalten.
15. Kinsombi artistisch: Leibold chipt den Ball clever auf den in der linken Strafraumhälfte freistenden Kittel, der den Ball halbhoch zentral vors Tor bringt. Dort versucht es Kinsombi aus acht Metern mit einem Fallrückzieher - dieser wird jedoch abgeblockt.
18. Jetzt 96: Haraguchi spielt vom Mittelkreis aus einen guten Flachpass in die Schnittstelle der Abwehr. Doch bevor Ducksch links im Strafraum zum Abschluss kommen kann, geht van Drongelen mit einer beherzten Grätsche dazwischen und die Kugel landet im Seitenaus.
24. Erster Torschuss für 96: Weydandt probiert es zentral aus rund 28 Metern Torentfernung - doch sein Aufsetzer stellt Heuer Fernandes vor eine leichte Probe.
35. 1:0! Da ist die Führung: Nach einer ansehnlichen Kombination über die rechte Seite bricht Narey durch und legt den Ball quer vors Tor, so dass Kittel aus fünf Metern nur noch einschieben muss. Jaaaa!
44. Nächste Chance für die Rothosen: Leibold steckt den Ball gut durch auf den links im Strafraum eingelaufenen Hinterseer, der nochmal auf Kinsombi ablegt - er dreht sich mit dem Rücken zum Tor blitzschnell um die eigene Achse und prüft Zieler, der den Flachschuss entschärft.
48. Erster Vorstoß in Hälfte zwei: Nachdem Hinterseer nach einem Tempodribbling über die rechte Seite am Strafraumeck ankommt, schlägt er eine halbhohe Hereingabe in die Mitte, an der zunächst alle Mitspieler vorbeirutschen. Über Umwege landet die Kugel letztlich im Zentrum bei Narey, dessen flacher Rechtsschuss wenige Zentimeter links neben dem Kasten landet.
56. Doppelchance HSV: Zunächst wird es über Hinterseer gefährlich, der Narey mit einem Lupfer auf der rechten Seite bedient. Dieser flankt quer auf Jatta, der den Kopf aber nicht richtig ranbekommt. Direkt danach geht es wieder über rechts, wieder über Hinterseer auf Narey und wieder Pass in den Rückraum. Dieses Mal sprintet Kittel heran, der den Ball aus halbrechter Position knapp über das Tor buchsiert.
59. 2:0! Da ist es: Wieder sorgt Narey für die Vorarbeit, indem er aus spitzem Winkel Zieler prüft, der den strammen Schuss nur nach vorn abwehren kann. Dort steht Kinsombi goldrichtig und drückt den Ball über die Linie. Stark!
71. Kinsombi bedient auf der linken Seite Jatta, der in den Strafraum zieht und aus halblinker Position mit vollem Risiko abzieht, das Tor aber klar verpasst.
73. Prib nimmt die Kugel in zentraler Position an und zieht aus elf Metern per Flachschuss ab. Diesen lässt Heuer Fernandes eigentlich ungünstig nach vorn abprallen, um dann doch blitzschnell wieder hochzukommen und den Nachschuss aus kurzer Distanz brillant abzuwehren.
75. 3:0! Jatta tankt sich links im Strafraum durch und setzt die Kugel mit aller Macht mit einem satten Schuss zum 3:0 ins Tor!
84. Noch einmal die Gäste: Horn gibt richtig Gas auf der linken Seite, überbrückt fast die Hälfte des Spielfeldes und lässt dabei drei Rothosen stehen. Sein darauffolgender Abschluss aus der Distanz geht jedoch wenige Zentimeter links am Kasten vorbei.
Hamburger SV Statistik zum Spiel Hannover 96
20 Torschüsse 9
51% Ballaktionen in % 49%
52% Zweikampfquote 48%
84% Passquote 83%
4 Ecken 3
7 Flanken 8
4 Abseits 1
11 Fouls 19
Narey 6 Torschüsse 2 Weydandt*
Hinterseer 3 Torschussvorlagen 2 Haraguchi*
Leibold 82 Ballaktionen 82 Anton
van Drongelen 75% Zweikampfquote 80% Franke
Gyamerah 4 Flanken 4 Horn
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

(Kopie 4)