skip_navigation

Bildung

15.11.19

Das Klassenzimmer in Action: Spuk im Volksparkstadion

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetags wurde es im Volksparkstadion gruselig.

Was braucht eine Spukgeschichte und wie wird sie besonders spannend? Dieser Frage gingen die Kinder der dritten Klasse der Schule Rönneburg aus Harburg nach.
Pünktlich um 10 Uhr starteten die Kinder gut gelaunt mit einem Bewegungsspiel in den Tag. Los ging es mit der Frage „Was macht eine Geschichte besonders spannend?“. Um diese zu beantworten, wurde gemeinsam mit unseren Klassenzimmer-Pädagogen Katharina Krüger und Timo Johannsen ein großes Plakat mit Ideen und Spukwörtern gesammelt.

Handlungsort der Spukgeschichten sollte das Volksparkstadion sein. Auf der Suche nach Inspirationen wartete auf die Jungen und Mädchen eine große Überraschung während der Entdeckungstour durch das Stadion, denn Dino Hermann stattete der Klasse kurzerhand einen Besuch ab. Nach einer Autogrammstunde und einem Gruppenfoto ging es weiter auf gemeinsame Erkundungstour durch das Stadion, bei der an den möglichen Schauplätzen der Spukgeschichten  fleißig Ideen gesammelt wurden.

Zurück im Klassenzimmer wurde es kreativ. In kleinen Gruppen schrieben die Kinder ihre eigenen Spukgeschichten. „Wir wollten heute den Kindern spannende Schreibanlässe bieten und ihnen Raum geben, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen!“, so Katharina Krüger, Leiterin des Hamburger Weg Klassenzimmers.

Nach einem kleinen Kreisspiel bekamen die Kinder schließlich die Gelegenheit ihre Geschichten vorzulesen. Die Klassenlehrerin der 3c, Anja Winterstein, war vom Aktionstag begeistert: „Der Tag war toll! Der Besuch des Stadions, ist für viele der Kinder ein einmaliges Erlebnis. Die Kinder waren begeistert und hatten tolle Ideen für ihre Geschichten!“. Nach einem spannenden Tag und mit vielen Eindrücken und Geschichten im Gepäck, traten die Drittklässler am Nachmittag den Heimweg an.