skip_navigation

Nachwuchs

12.02.22

U21 erarbeitet sich spannendes Staffelfinale

Regionalliga-Team erkämpft am vorletzten Spieltag der Gruppe Nord durch den Dreifachtorschützen Daouda Beleme ein 3:0 (2:0) beim Heider SV und wahrt die Chance auf die Teilnahme an der Meisterrunde.

Gelungener Jahreseinstand für die U21: Am Sonnabendnachmittag setzten sich die Rothosen verdient mit 3:0 (2:0) beim Heider SV durch, Stürmer Daouda Beleme erzielte dabei alle drei Treffer (30./34./70.). Damit erarbeiteten sich die HSVer gleichzeitig auch ein hochspannendes Finale in der Staffel, denn bei einem Sieg am kommenden Sonntag gegen den 1. FC Phönix Lübeck winkt der Einzug in die Meisterrunde der Liga.

In Heide hatte Trainer Pit Reimers eine widerstandsfähige und reife Mannschaft gesehen, die aus Personalgründen in etwas abgeänderter Formation auftrat: Maximilian Großer rückte eine Position nach hinten in die Innenverteidigung, agierte im Defensivverbund gemeinsam mit Bryan Hein, Bent Andresen und Leon Sommer. Gentrit Limani und Kapitän Jonah Fabisch besetzten die defensiveren Mittelfeldpositionen, Robin Velasco und Arlind Rexhepi die Flügel sowie Moses Otuali und Daouda Beleme das Sturmzentrum.

Nachdem die erste dicke Möglichkeit der Partie nach knapp 30 gespielten Sekunden zunächst den Gastgebern gehörte, war es eben jene Offensivabteilung der Rothosen, die sich mehr und mehr warmspielte, zunächst aber gut gelungene Kombinationen nicht erfolgreich zum Torabschluss nutzen konnte: Robin Velasco, Moses Otuali, Arlind Rexhepi und Daouda Beleme ließen innerhalb der ersten 25 Spielminuten gute Gelegenheiten aus, um das immer dominanter auftretende Team von Cheftrainer Pit Reimers in Führung zu bringen. Letzterer war es schließlich auch, der den Bann brechen konnte und die U21 mit einer sehenswerten Einzelaktion auf die Siegerstraße brachte: Beleme schnappte sich die Kugel im Halbfeld, marschierte durch die gegnerische Hälfte und setzte sie mit einem strammen Schuss aus etwa 18 Metern schließlich ins lange Eck (30.). Der Auftakt eines für Beleme fulminanten Nachmittages, denn nur vier Zeigerumdrehungen später war es erneut der Mittelstürmer, der von seinen Kollegen in Szene gesetzt wurde und vollstreckte: Jonah Fabisch hatte das Spielgerät aus der eigenen Hälfte lang auf den Flügel zu Otuali gespielt. Der Stürmer schüttelte seinen Gegenspieler ab und hatte aus halbrechter Position das Auge für den zentral vor dem Kasten postierten Beleme, der den schönen Spielzug mit dem 2:0 abschloss. "Dao steht mit seiner Entwicklung sinnbildlich für unsere Mannschaft", bilanzierte Reimers nach Schlusspfiff zum Scorer. "Er hat sich im Saisonverlauf extrem gesteigert und hat heute zum Glück für uns an seine starke Form vom Dezember angeknüpft."

Nach dem Seitenwechsel ging der Spielfluss zunächst durch Fouls und Unterbrechungen verloren, ehe erneut Beleme die Vorentscheidung besorgte: Nach 70 Minuten wurde er aus der eigenen Hälfte heraus Richtung Strafraum geschickt, pflückte den Ball artistisch aus der Luft und bugsierte ihn schließlich mit der Fußspitze durch die Beine des herauseilenden Heider Schlussmanns Raphael Bartell. Damit waren die drei Punkte den Rothosen nicht mehr zu nehmen, auch wenn Heide hinten heraus eine kleine Drangphase inittieren konnte, die jedoch zu keinem Treffer der Gastgeber führte.

Reimers war deshalb zufrieden: "Wir haben heute richtigen Moment die Tore gemacht und es über 90 MInuten richtig gut verteidigt. Die Jungs haben heute einen guten Mix aus den Faktoren Fokus, Bedigungen annehmen und geschlossene Mannschaftsleistung gefunden. Am Anfang der Saison wären wir sicherlich nicht so aufgetreten, daran sieht man die positive Entwicklung, die wir in den vergangenen Monaten genommen haben. Das war ein reifer Auftritt, den wir verdient mit drei Punkten abgeschlossen haben." 31 Zähler haben die Rothosen nun auf der Habenseite, am kommenden Sonntag gastiert der 1. FC Phönix Lübeck an der Hagenbeckstraße. Mit einem Dreier dort könnte das Reimers-Team die Teilnahme an der Meisterrunde perfekt machen, schließlich nehmen sich die direkten Konkurrenten der SV Drochtersen/Assel und des VfB Lübeck bereits am Freitagbend die Punkte weg (aktuell jeweils 32). Mit Blick auf den finalen Spieltag führt Reimers aus: "Ich bin total froh und stolz darauf, dass wir uns dieses Spiel verdient haben. Es ist am Ende eine lange Aufholjagd, die am kommenden Wochenende ihr Finale findet. Darauf dürfen wir uns freuen. Wenn man sieht, woher wir kommen, dann haben wir nächste Woche etwas zu gewinnen." 

Das Spiel im Überblick:

U21: Oppermann - Andresen (80. Zumberi), Hein, Großer, Sommer - Rexhepi (62. Aninkorah-Meisel), Fabisch (C), Limani, Velasco (64. Kilo) - Otuali (73. Pakia), Beleme

Tore: 0:1 Beleme (30.), 0:2 Beleme (34.), 0:3 Beleme (70.)

Gelbe Karten: Neelsen / Andresen, Rexhepi

Fans: 668