Zum Inhalt springen

HSV und Gideon Jung verlängern Vertrag bis 2022

Team

13.11.17

HSV und Gideon Jung verlängern Vertrag bis 2022

Der Hamburger SV hat den Vertrag von Defensivallrounder Gideon Jung vorzeitig bis Sommer 2022 verlängert. "Gideon hat eine hervorragende Entwicklung bei uns vollzogen", sagt HSV-Sportchef Jens Todt.

Gideon Jung und der Hamburger SV - das passt einfach zusammen. So hat der HSV am heutigen Montag (13. November) den zum 30. Juni 2020 auslaufenden Vertrag des 23-jährigen Defensivallrounders vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum Sommer 2022 verlängert. "Gideon hat eine hervorragende Entwicklung bei uns vollzogen und sich als absoluter Stammspieler in der Bundesliga etabliert. Er ist ein Spieler, der sich immer vollkommen in den Dienst der Mannschaft stellt. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ihn weiter langfristig an uns binden konnten und auch die nächsten Schritte in seiner Karriere gemeinsam mit ihm gehen werden", erklärte Sportchef Jens Todt.

Auch Jung zeigte sich glücklich über die vorzeitige Vertragsverlängerung: "Beim HSV habe ich die Chance bekommen, mich in der Bundesliga durchzusetzen. Ich habe in den letzten Jahren sehr viel an Erfahrung mitgenommen und große Lust, hier beim HSV meinen Weg weiter zu gehen."

Am 15. August 2015 gibt Gideon Jung gegen Rekordmeister Bayern München um Douglas Costa sein Bundesliga-Debüt.

Vom Bundesliga-Debütanten...

Zur Saison 2014/15 wechselte der gebürtige Düsseldorfer vom Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen zum Hamburger SV und ist seither ein Sinnbild für die stetige und erfolgreiche Entwicklung eines Nachwuchsspielers. In seinem ersten Jahr an der Elbe wurde Gideon in der zweiten Mannschaft der Rothosen (damals U23) in der ebenfalls viertklassigen Regionalliga Nord erfolgreich aufgebaut und wusste in 23 Einsätzen (zwei Tore) voll zu überzeugen.

Der nächste logische Schritt war der Sprung zu den Profis, den der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld einsetzbare Allrounder mit Bravour bestand. So feierte Jung am 14. August 2015 beim Bundesliga-Auftaktspiel gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München prompt in der Startelf sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse. In seiner Premieren-Saison folgten 18 weitere Einsäte, zwölf davon in der Anfangsformation. In der Saison 2016/17 avancierte der Defensivspieler mit ghanaischen Wurzeln dann zum Stammspieler, indem er in 29 Partien 26 Mal in der Startformation stand. 

Insgesamt absolvierte Jung 63 Pflichtspiele für die Rothosen und markierte einen Treffer und zwei Vorlagen.

... zum HSV-Führungsspieler

Doch damit nicht genug: Auch international hinterließ Jung erste und bleibende Spuren und gewann im Sommer 2017 mit der deutschen U21-Auswahl die Junioren-Europameisterschaft. "Das war für mich das i-Tüpfelchen einer guten Saison. Die gesamte EM war ein tolles und unvergessliches Erlebnis", erklärte der 23-Jährige in der Vorbereitung auf die laufende Spielzeit. Und in dieser nimmt Jung den nächsten Schritt auf der Entwicklungsleiter, die er seit seiner Ankunft beim HSV so beständig hinaufklettert, in Angriff. Im ersten Saisondrittel mauserte sich der 1,89 Meter große Verteidiger zu einem unverzichtbaren Schlüsselspieler im Team der Rothosen und erhielt dafür ein Extra-Lob von Trainer Markus Gisdol: "Gideon Jung ist seit Wochen unser bester und beständigster Spieler. Ohne Wenn und Aber - egal auf welcher Position. Er macht aktuell den nächsten Schritt zum Führungsspieler."

Ausgerechnet in seinem insgesamt fünften Spiel gegen den Branchenprimus aus München zeigte Jung eine seiner besten Leistungen im Rothosen-Dress, kassierte nach einem Foul an Coman aber eine umstrittene Rote Karte - seine erste in 122 Spielen im Herrenbereich. Die daraus resultierende Zwei-Spiele-Sperre ist nun abgelaufen und soll auch nur eine kurze Zwangspause auf der Karriere-Leiter sein. Vielmehr möchte Gideon Jung den Hamburgern sowohl beim Auswärtsspiel in Gelsenkirchen als auch vor allem in den kommenden Jahren mit seinem mutigen und zuverlässigen Auftritten Freude schenken.