Zum Inhalt springen

„Der Fokus muss auf das Spiel in Fürth gelegt werden“

Pressekonferenz

24.09.18

„Der Fokus muss auf das Spiel in Fürth gelegt werden“

Auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth sprach HSV-Cheftrainer Christian Titz über die Aufarbeitung der deutlichen Heimniederlage gegen Regensburg, die Personallage und den kommenden Gegner. 

Er wirkte in seinen Antworten äußerst entschlossen, zudem sehr bestimmt, aber gleichzeitig auch gewohnt analytisch. Christian Titz wollte die bittere 0:5-Heimniederlage gegen den SSV Jahn Regensburg in der heutigen Pressekonferenz (24. September) keinesfalls schönreden. Dem Übungsleiter haben viele Dinge nicht gefallen, die er am gestrigen Sonntag zu sehen bekam. Bei aller berechtigter Kritik betonte der 47-Jährige jedoch auch, dass es nun der falsche Ansatz sei, alles in Frage zu stellen, was in den Wochen zuvor noch funktioniert hatte. Im Bewusstsein um die Missstände will er nun zielgerichtet mit der Mannschaft arbeiten, um sich bestmöglich auf das Auswärtsspiel in Fürth am kommenden Donnerstag (27. September, Anstoß: 20:30 Uhr) vorzubereiten. Dort wartet gemäß den Aussagen des Trainers eine „sehr kompakte Mannschaft, die über ein gutes Umschaltspiel verfügt.“ Allen Beteiligten ist bewusst, dass eine Leistungssteigerung herbeigeführt werden muss, um adäquat auf das Negativerlebnis zu reagieren. Daher wurde der Trainingsplan für diese Woche entsprechend angepasst, um an den richtigen Stellschrauben zu drehen. Nun soll der Schwerpunkt auf der anstehenden Aufgabe liegen, um dort eine passende Reaktion zu zeigen. 

Im Detail sprach der HSV-Coach über…

Khaled Narey behauptet den Ball an der Eckfahne.
Im Heimspiel gegen Jahn Regensburg konnte der HSV seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden.

... die Stimmungslage innerhalb der Mannschaft: Es ist klar, dass uns das nicht gepasst hat. Wir waren nach dem gestrigen Spiel natürlich niedergeschlagen und wissen, dass wir viele Dinge nicht richtiggemacht haben. Meine Aufgabe ist es jetzt, den Spielern zu vermitteln, wie wir das wieder geraderücken können. Wir können uns jetzt nicht erlauben, weiter zurückzublicken. Der Fokus muss auf das Spiel gegen Fürth am kommenden Donnerstag gelegt werden. Wir müssen die richtigen Spieler finden, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. 

... die Fehleranalyse nach dem Spiel gegen Regensburg: Wir sind heute sehr intensiv in die Spielanalyse gegangen und haben dabei sowohl den mannschaftstaktischen als auch den individualtaktischen Bereich beleuchtet. Wir haben in diesem Zuge mit einer gewissen Klarheit die Dinge aufgezeigt, mit denen wir gar nicht zufrieden waren. Wir haben im Verbund nicht kompakt verteidigt und in Überzahlsituationen nicht konsequent am Mann agiert. Gerade bei den Standardsituationen haben wir viele Fehler gemacht. Heute haben wir dann dementsprechend trainiert, um uns bestmöglich auf das Spiel am Donnerstag vorzubereiten. 

David Bates und Matti Steinmann kämpfen um den Ball.
Im Training soll intensiv an den Problemen gearbeitet werden, um in Fürth die passende Reaktion zu zeigen.

... die massive Kritik nach der Niederlage: Ich kann nur von mir sagen, dass ich mich mit solchen Dingen nicht beschäftige. Ich bin mir dessen bewusst, dass ich bei einem Verein arbeite, wo alles in Extremen bewertet wird. Wenn du dann so hoch verlierst, bekommt das Ganze nochmal einen ganz anderen Ausschlag. Am Endes des Tages darf uns das aber nicht groß belasten. Wenn wir uns mit solchen Themen beschäftigen würden, würde das Energie rauben, die wir an anderer Stelle benötigen. 

... die Personallage: Im Training heute haben Hee-chan Hwang, Orel Mangala und Fiete Arp gefehlt. Die beiden Erstgenannten haben im Spiel gegen Regensburg einen Schlag abbekommen, sodass sich Flüssigkeit gebildet hat. Bei Fiete handelt es sich um einen grippalen Infekt. Wir müssen bei den Jungs von Tag zu Tag schauen, ob es bis zum Spiel in Fürth reicht. 

... die Vorbereitung auf das Spiel in Fürth: Wir werden morgen regenerativ trainieren und am Mittwoch ein Mannschaftstraining abhalten. Danach reisen wir nach Fürth und werden dort Donnerstagvormittag nochmal eine kleine Einheit einstreuen. Uns erwartet eine sehr kompakte Mannschaft, die auf ein schnelles Umschaltspiel aus der eigenen Hälfte setzt. Die bisherigen Spiele haben gezeigt, dass Fürth relativ wenig zulässt und im Offensivbereich eine gute Chancenverwertung hat. 

Die komplette PK könnt ihr euch im HSVtv-Video anschauen:

(Kopie 1)