skip_navigation

Team

05.09.16

Wood trifft für US-Boys

Sieben Spieler des Hamburger SV reisten in der vergangenen Woche im Rahmen der aktuellen Länderspielperiode zu ihren Nationalmannschaften.

Im Rahmen der aktuellen Länderspielperiode vom 29. August bis 7. September sind sieben Rothosen zu ihren Nationalmannschaften gereist. Nachdem Mittelfeldakteur Albin Ekdal seinem schwedischen Team lediglich einen Kurzbesuch abstattete, um den neuen Trainer kennenzulernen, kehrte er abgesprochen bereits am Mittwoch (31. August) zurück nach Hamburg. Die anderen sechs Spieler des HSV kämpfen mit ihren Nationalmannschaften aber unter anderem noch um wichtige Punkte in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. HSV.de fasst an dieser Stelle noch einmal die aktuellen Geschehnisse zusammen.

US-Boys siegen, Japaner unterliegen

Besonders erfolgreich startete die Länderspielwoche für Stürmer Bobby Wood. Der US-Amerikaner gewann mit den Soccer-Boys um Trainer Jürgen Klinsmann am Freitag (2. September) das erste WM-Qualifikationsspiel gegen St. Vincent mit 6:0. Wood traf dabei in der 28. Spielminute zur 1:0-Führung. Für den 23-Jährigen war es zugleich der siebte Treffer in einem internationalen Spiel und das zweite in einer WM-Qualifikation. Am 6. September trifft das US-Team in Jacksonville auf Trinidad & Tobago.

Weniger erfolgreich verlief dagegen das erste Spiel für Gotoku Sakai und seine Japaner. Im Rahmen der WM-Qualifikation trafen sie am 1. September auf die Vereinigten Arabischen Emirate, unterlagen allerdings mit 1:2 (1:1) durch einen Elfmeter in der 54. Spielminute. Sakai stand bei der Niederlage in Japans Startelf und spielte 90 Minuten durch. Am Dienstag (6. September) geht es dann für Japan in Bangkok gegen Thailand.

Kostic, Spahic, Djourou und Gregoritsch starten in die Qualifikation

Die anderen vier Akteure müssen noch auf ihre Einsätze warten. Ernst wird es für zwei Rothosen aber bereits am Montag (5. September): Flügelflitzer Filip Kostic trifft mit seinem serbischen Nationalteam in der WM-Qualifikation auf Irland, während Michael Gregoritsch mit Österreich gegen Georgien um die ersten Punkte für das Turnier in Russland 2018 kämpft.

Am Dienstag (6. September) möchte dann Emir Spahic den ersten Schritt Richtung WM-Endrunde machen: Mit Bosnien-Herzegowina trifft er in der Qualifikation auf Gruppengegner Estland. HSV-Kapitän Johan Djourou spielt mit der Schweiz am selben Tag gegen keinen Geringeren als Europameister Portugal mit Superstar Ronaldo.